Ist das eine Unterschlagung oder eher nicht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

wenn du ihr das Handy geschenkt hast, liegt keine Unterschlagung vor, auch nicht bei einem Überlassen auf Ratenzahlung. Ein Betrug liegt ebenfalls nicht vor, da müsste sie schon als ihr zusammen wart gewusst haben, dass sie die Raten nicht zahlen will (so lese ich das aus deiner Frage nicht raus). Den Gang zu den Kollegen kannst du dir daher sparen.

Aber du hast natürlich zivilrechtlich einen Anspruch auf das Handy (dann musst du aber die geleisteten Raten zurückzahlen... in der Theorie, hast ja noch kein Geld bekommen) oder eben die restlichen Raten.

Du hast zwar schon eine Frist gesetzt, aber ich geh mal davon aus (behaupte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn^^), dass du hier nicht alle zivilrechtlichen Formvorschriften eingehalten hast.

Geh zu einem Zivilrechtsanwalt und lass dir von diesem dein Handy zurückholen (bzw. das Geld davon). Du kannst beweisen, dass du es gekauft hast, du kannst mit dem Chatverlauf beweisen, dass du dafür Geld bekommen sollst und du kannst durch deine Kontoauszüge beweisen, dass da nie Geld geflossen ist, sollte also recht einfach für den Anwalt sein.

Diesen musst du zwar in Vorkasse zahlen, ist aber nicht weiter schlimm, da er seine Kosten von deiner Ex ebenfalls einfordert und dir dann zurücküberweist.

Fiktives Zahlenbeispiel: Das Handy ist 600€ wert. Du zahlst dem Anwalt 150€, er erledigt die ganzen Mahnungen etc. und fordert nun 750€+Zinsen von den 600€ seit dem Zeitpunkt, an dem sie nicht bezahlt hat ein, also etwa 780€. Gehen wir nun davon aus, dass sie keinen Einspruch einlegt, bzw. diesen sogar einlegt aber dann vor einem Zivilgericht nicht gewinnt (was ja der Fall ist, wenn alles so ist, wie du es beschrieben hast). Dann muss sie oben genannten Betrag bezahlen. Tut sie dies nicht, kann dein Anwalt einen Pfändungsbescheid erlassen, das heißt, von ihren monatlichen Einkommen wird dir ein gewisser Anteil abgezwackt, solange bis deine Forderungen erfüllt sind. Wenn sie aktuell nichts verdient... auch egal. Wenn sie in 8 Jahren Harzt 4 bekommen würde, bekommst du einen Anteil davon...

Unterm Strich musst du jetzt einmal in Vorleistung gehen, bekommst aber dein Geld wieder:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass es deines ist, ist ja ok, aber kannst du auch belegen, dass du es ihr nicht geschenkt hast? Kannst du das, kannst du sie anzeigen bei der Polizei und dazu verpflichten, es freiwillig heraus zu rücken. Tipp für das nächste Mal, alles schriftlich machen. egal ob unter Freunden, Familie oder Liebesbeziehungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matzilein82
05.01.2016, 17:27

naja im ganzen Nachrichtenverlauf kann man das eigentlich nachlesen, das eine Ratenzahlung vereinbart wurde und es kein Geschenk war. Ja ich weiss ich könnte mir selber in den A**** beißen das ich es ihr gegeben habe....

0

Die Polizei wird dir nicht weiterhelfen können. Es liegt keine Unterschlagung vor. Die Polizei würde nur dann (unter Umständen) einschreiten, wenn eine strafbare Handlung vorliegt - und das ist nicht der Fall, denn du hast deiner Ex-Freundin das Handy freiwillig übergeben.

Was du machen könntest, ist nur folgendes: Du kannst Klage auf Zahlung der ausgebliebenen Raten einreichen. Allerdings musst du dann beweisen können, dass du ihr das Handy nicht geschenkt, sondern verkauft hast und ihr Ratenzahlung vereinbart habt. Als Beweise dafür könnten beispielsweise Chat-Verläufe mit ihr, in der es um die Ratenzahlungen geht, gut sein.

Allerdings musst du abwägen: Eine Klage ist auch immer mit Risiko verbunden. Verlierst du, weil deine Beweise dem Gericht nicht ausreichen, trägst du auch die Prozesskosten, vor allem die Anwaltskosten des Gegners. Solltest du also nicht ausreichend Beweise haben, versuche, dich mit ihr zu einigen und gehe nicht das Risiko einer Niederlage vor Gericht ein.

Solltest du eine Klage ernsthaft in Erwägung ziehen, geh vorher zum Anwalt und lass dich von ihm beraten und vor Gericht vertreten - er wird dir auch sagen, ob es sich lohnt, das Risiko einzugehen.

Und für die Zukunft: Regel solche Verträge schriftlich - auch mit der Freundin, denn wie deine Situation zeigt, kann es sein, dass die Freundin bald die Ex ist und dann kann es zu so hässlichen Nachwehen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal zur Polizei gehen und nicht anrufen, dann kannst du das da mit einem Beamten besprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du mit deiner Ex etwas schriftlich ausgemacht, zB Kaufvertrag etc ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matzilein82
05.01.2016, 17:32

ne eben nicht, also nichts auf papier, nur nachrichtenverlauf

0

Was möchtest Du wissen?