Frage von lukasatal, 130

Ist das eine Psychische Störung, wenn ja welche?

Hi! Ich habe bei mir etwas beobachtet... ich denke, nein bin mir ziemlich sicher das das eine psychische Störung ist! Aber um sicher zu gehen, meine Frage: Ist das eine und wenn ja welche Störung: Ich muss (etwas unnötiges) manches mit etwas Druck machen. zB mit meinen Fingern schnipsen und wenn ich das mache an machen Stellen etwas Druck ausüben. Oder ich muss mein Genick "knacken". Oder ich muss wenn ich auf meinem Smartphone "scrolle" muss ich manchmal etwas Druck auf den Bildschirm ausüben. Manchmal muss ich mir auch Dinge vorstellen das zB. ich ekelhafte Dinge (an meinem Körper) mache! Oder ich habe einfach Angst wenn scharfe Dinge in dem Zimmer sind in dem ich schlafe da ich ja vielleicht schlafwandeln und mich verletzen könnte (Ich habe noch nie Schlafgewandelt) oder mache Dinge kann ich nicht essen weil ich denke das sie mich krank machen obwohl diese Dinge meine Mutter oder ganz normale Restaurants zubereiten! Oder ich habe manchmal das Verlangen Dinge ein 2. mal anzufassen oder zu tun! All diese Dinge kann ich zwar Unterdrücken und mit der Zeit geht das unangenehme Gefühl wieder weg, doch trotzdem überhaupt das Verlangen zu haben ist "unnormal". Früher (als ich ca.6-7 Jahre alt war,) war das ganze noch stärker! Ich hoffe die Commiunity hier kann mir weiterhelfen! C:

Lg, Lukas

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nitra2014, 52

Klingt nach einer Zwangsstörung.

Aber wenn du denkst, du hast eine psychische Störung, dann geh bitte zu einem Psychiater und lass dir eine Diagnose geben.

Alles was du hier kriegst sind reine Spekulationen und die halte ich gerade bei einer Zwangsstörung - falls es eine ist - für kontraproduktiv. Du sollst unvoreingenommen zum Arzt gehen und dich nicht schon im Vorfeld auf eine Diagnose festlegen.

Kommentar von lukasatal ,

Danke, nur... Ist eine Zwangs-störung nicht auch eine -psychische

Kommentar von Nitra2014 ,

Ja, drum sag ich ja Psychiater. Ist auch ein Arzt, halt für die Seele. :)

Antwort
von NichtZwei, 15

An dieser psychische Stoerung, von der du sprichst, leidet fast die gesamte Menschheit, sie ist ihren Gedanken hoffnungslos ausgeliefert. sie folgen ihren Gedanken, egal wie verueckt sie sind, egal wie unlogisch sie sind! Das ist das Dilemma, kann ich mir meiner selbst und den Gedanken, die erscheinen, Glauben schenken? Die meisten Menschen sind total mit ihren Gedanken identifiziert, so sehr, als waere sie ihre Gedanken. Dann suchen sie nach einer Erklaerung, warum sie dieses ohne jenen Schwachsinn tun, nur um die Integritaet ihrer Gedanken nicht in Fage zu stellen. Dabei muessten sie die Gedanken sebst in Frage stellen, aber auf die Idee kommt niemand, weil keiner es ihnen sagt, keiner weiss davon, dem Elend der Menschheit! Wenn du mit dem Fluss des Lebens mitgehst, dann kannst du dir selbst vollkommen vertrauen und dem Leben, dann brauchst du keine Instanz, die dir vorschreibt, was zu tun ist, was du veruteilen sollst und was nicht. OK, viel geschrieben, es bringt dich nicht weiter. Was du tun kannst oder auch nicht, deine Gedanken, die dich wie ein Puppenspieler kontrollieren hinterfragen oder vielleicht gar nicht glauben oder ihnen folgen. Ziehe das mal in Betracht, wenn du frei sein willst. Weil Freiheit, die Freitheit von Gedanken bedeutet, nicht deine Meinung zu sagen oder irgendwo hinzufahren. Dein Heil ist in dem Missachten deiner Gedanken, ignoriere sie und du wirst dich bedeutent besser fuehlen, garantiert. Alles Gute!

Antwort
von Goldtiger, 23

ich würde sagen kompulsive störung. lass dir helfen aber achte auf die richtige behandlung das kann das ganze sonst unnötig in die länge ziehen. Ich habe mich mit der linden methode sehr viel besser gefühlt, versuche am besten mit dem prinzip zu arbeiten, oder wenn du dir hilfe holst, versuche mit deinem arzt darüber zu reden, bzw. frage ihn auf jeden fall danach! Jede andere Methode kann das Ganze.. komplizierter machen. Ist auf jeden Fall nix schlimmes, geh zum arzt und frag danach. Viele ärzte benutzen die falsche behandlung, musste ich selbst schon spüren. Egal was kommt, sieh es zuallererst nicht als teil von dir an, lass die gedanken nicht an dich ran und lenk dich ab sobald so ein drang hochkommt, versuch dich nicht dran zu erinnern, etc. 

Wichtig: Bei ganz vielen psychischen sachen ist es wichtig das ganze nochmal durchzukauen, das (falls es das ist) ist bei dem ganzen das genaue gegenteil der fall (also du musst es komplett vermeiden. Lass dich erstmal untersuchen und nimms gechillt. Dauerhaft ist das die beste lösung um es komplett für dein ganzes leben wegzukriegen.

 :) LG + du schaffst das schon

Antwort
von Indivia, 56

Ja würde auch sagen sind Zwangsgedanken, gerade das mit dem essen und so di Frage ist in wiefern bereinträchtigt es deinen Alltag. ich hab damals irgendwann fast gar nix mehr gegeessen.

Was genau muss ne Psychiaterin feststellen.

Antwort
von DonkeyDerby, 56

Ach was, Du bist ganz normal. Schließlich kannst Du ja den Drang unterdrücken, wenn Du willst. Solche Gedanken an Zwangshandlungen hat jeder Mensch ab und zu und im Jugendalter häufiger. Die meisten erzählen es nur niemandem.

Kommentar von lukasatal ,

Ich kann es ja unterdrücken, nur es fühlt sich "schlecht" an... nach einer Zeit ist das "schlechte" Gefühl wieder weg, nur es ist... idk "komisch"

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ja, es ist komisch. Aber Du lernst einfach, damit zu leben. Erstaunlich viele Erwachsene kennen den Gedanken beim Autofahren: "...und wenn ich jetzt einfach gegen diesen Baum dort rasen würde?" Natürlich tun sie es nicht und viele schämen sich oder sind entsetzt, solche Gedanken zu haben. Wenn man ihnen dann sagt, dass das gar nicht so selten ist, ist das aber beruhigend. Wir sind gar nicht solche Freaks, wie wir immer denken.

Antwort
von Polepolepolska, 17

Hi,
die Einschätzungen zu einer Zwangsstörung kann ich meines Wissens zustimmen. Hole dir aber am besten professionelle Hilfe, wenn dich diese Gedanken quälen.
Dein erster Ansprechpartner könnte deine Hausarzt sein, wenn du nicht weißt, wie du weiter vorgehen sollst. Dieser wird dich dann an einen geeigneten Arzt weiterleiten.

Wünsche dir alles Gut! :-)
LG :-)

Antwort
von User5713, 59

Klingt nach einer leichten Zwangsstörung

Kommentar von lukasatal ,

Danke, nur welche? OCD?

Antwort
von voayager, 6

wird ggf. eine Zwangsstörung sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community