Frage von thenormalguy, 3

Ist das eine Krankheit? Bin ich depressiv?

Hallo Leute,

ich bin 17 Jahre alt und würde mal gerne um einen Rat bitten. Ich würde gerne wissen ob ich depressiv bin. Ich selbst finde mein Leben sehr oft langweilig und sinnlos. Ich gehe momentan noch zur Schule aber wenn ich an die Zukunft denke fängt das traurig sein wieder an, weil ich kein Leben führen möchte wie es normal ist, arbeiten bis zur Rente und dann alt werden und sterben. Ich schaue sehr oft Serien und liebe es. Dort ist alles so anders, ich denke dann immer darüber nach und vergleiche es mit meinem Leben, was mich wieder traurig macht. Ich selbst habe Freunde, Eltern die mich lieben und mir fehlt eigentlich nichts aber trotzdem empfinde ich mein Leben als langweilig und sinnlos...

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression,

Hallo thenormalguy

Ich bin kein Arzt und kann demnach (wie niemand hier) eine Diagnose erstellen, doch das was du beschreibst, klingt für mich nicht wie eine Depression.

Es gibt ein grosser Unterschied zwischen der Krankheit Depression und dem Wort "Depression", welches man im Alltag verwendet. Ersteres ist wie erwähnt eine schwere Erkrankung, welche teilweise sogar tödlich endet (Suizid). Zweiteres ist eine normale Gefühlsreaktion. Jeder hat mal Phasen in denen er einfach down ist und keinen Sinn mehr sieht. Dies macht jedoch noch lange keine Depression (Krankheit) aus.

Damit es zu einer Diagnose "Depression" als Krankheit kommt müssen bestimmte objektive Kriteren "erfüllt" werden. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten. Die Voraussetzung ist, dass man min. 2 Wochen durchgehend (also keine Aufheiterung beim Serien kucken) unter min. 2 Haupt- und 2-3 Nebensymptomen leidet:

Hauptsymptome gemäss ICD-10 sind:
- Stimmungseinengung bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit (sich wie innerlich tod fühlen)
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit (bis hin dazu, dass man seine alltäglichen Sachen wie Einkaufen, Duschen etc. nicht mehr auf die Reihe kriegt).
- Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust (bei nichts empfindet man Freude was früher einmal Freude gemacht hat, nicht interessiert einem was einem führ mal interessiert hat).

Nebensymptome gemäss ICD-10 sind:
- Suizidgedanken
- Schlafstörungen
- veränderter Appetit (mit entsprechender Gewichtsveränderung)
- Gedankenkreisen
- Schuldgefühle
- Hoffnungslosigkeit
- verminderte Konzentrationsfähigkeit

Wenn du unter dieses Symptomen leidest, suche eine Fachperson (Psychiater/Psychologe) auf. Ansonsten mache dir keinen Kopf ;-)

Jeder sieht mal keinen Sinn im Leben geschweige denn will ein 0815 Leben von Kindheit-Teenageralter-Arbeiten-Rente-Tod. Dies macht jedoch noch lange keine Depression aus.

Antwort
von Sahinho, 1

Das nennt man Realismus und ja, es macht dich krank, wenn du nur an arbeiten denkst. Habe mich jahrelang auch so gefühlt wie du... Ich hab mich selbst kennen gelernt und habe etwas gefunden, das mir Sinn gibt. Bitte arbeite nicht, nur weil äußere Faktoren es dir aufzwingen! 

Setze dich mit dir selbst auseinander und mach später mal was, woran du Spaß hast! Wenn du nur arbeitest, um deine Brötchen zu verdienen, dich der Job aber ankotzt endest du irgendwann mit Burnout oder sonst was...

Kommentar von thenormalguy ,

Danke für die Antwort!

Antwort
von kidinksfrau,

Ich denke genauso... Ich liebe es auch sehr gerne Serien zu gucken.. Nur hab ich irgendwie Angst vor der Zukunft ... Versuch es vielleicht mit reden ? Also gute Freunde oder mit deiner Familie ..? Oder vielleicht mit einer Psychologin , die sind ja dafür da .. Ich hab niemanden haha, Wort wörtlich niemanden.. Ich mach es so ' Ist mir egal..' Klingt doof aber mir persönlich hilft es.. Und dann rede ich mir immer ein ' das ist nur eine Serie und nicht die Realität'
Lenk dich mit Sport oder einem anderen Hobby ab oder konzentrier dich so auf die Schule das du garkeine anderen Gedanken haben kannst.. Mach ich so
Hoffe konnte dir bisschen weiterhelfen..💞
Mit freundlichen Grüßen^^

Kommentar von thenormalguy ,

Ja konntest du, danke für die Antwort!

Kommentar von kidinksfrau ,

Gern haha

Antwort
von noone122, 1

Mit geht es auch so .Aber ich denke alle Menschen haben das Bedürfnis nach Freiheit.
Ein Leben ohne geldsorgen.
Denn wenn man keine geldsorgen hat dann hat man auch keine zukunftsängste...Die wir aber so haben.
Man denkt sich oft dass man einfach frei entscheiden kann wann und wo und wie lange man reist.
Oder in welcher Wohnung man leben möchte usw.
Wenn man geld hat dann Wird es einem nicht langweilig.
Die Realität sieht aber so aus: man geht zu schule und hat Schulstress und einen Riesen Druck weil man ja eine gewisse Note braucht um später einen guten Job zu bekommen. Oder man will in die Uni und braucht einen guten Schnitt.
Und deshalb hat man zukunftsängste.
Danach kommt die Arbeit...Jeden Tag arbeiten außer paar wenige Wochen die man als Urlaub bekommt.
Tja wenn man 65 wird dann braucht man echt meiner Meinung nach auch keine Freizeit mehr! Was soll ich dann in meiner Freizeit machen? Man ist krank und kraftlos.
Es fehlt in unserer Gesellschaft einfach die Freiheit.
Es ist traurig aber so ist es leider .
Man möchte in jungen Jahren Dinge erleben ..
Wie dem auch sei ..Nein krank oder depressiv bist du nicht.
Jeder bzw die Mehrheit ist so drauf.
Aber was es erträglich macht ist : du bist nicht allein.!

Kommentar von thenormalguy ,

Sehr schöne Antwort! Danke dafür, das hilft mir auf jeden Fall schonmal weiter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community