Frage von Abschiedskultur, 117

Ist das eine gute Tat?

Ein Bekannter hat als Bewährungsauflage bekommen, sich einen Job zu suchen, ansnsten muss er in den Knast und wird vielleicht abgeschoben.

Ich bin Selbstständig und stelle ihn jetzt ein, aber er bekommt kein Geld und arbeitet auch nicht.

Er hatte keinen anderen Job gefunden, ist das jetzt richtig oder eher falsch von mir?

Was sollte ich tun?

Antwort
von BenniXYZ, 14

Oh je, die Dame in deinem Profilfoto ähnelt einer umstrittenen Politikerin. Wieso fragst du so etwas? Das ist unrealistisch! Keiner wird abgeschoben, weil er nicht arbeiten kann.

Und ich glaube auch nicht, daß du den armen Sünder einstellst.

Was du tun sollst? Entspann dich, vielleicht kannst du als Deutschlehrer/in noch ein gutes Werk vollbringen.


Antwort
von AntwortMarkus, 15

Das ist Fake,  was du da erzählst. Wenn er bei dir einen fake Job hat,  was steht da auf der Abrechnung?  

Wovon lebt er,  wenn er kein Arbeitslosengeld bekommt,  weil er angeblich  bei dir Geld verdient? 

Halte uns nicht für so dumm.

Kommentar von Abschiedskultur ,

er bekommt nur ganz bissel, was er halt zu h4 dazu verdienen darf

schlau von uns, oder?

Kommentar von AntwortMarkus ,

Du bist erst seit kurzem wieder mal neu hier angemeldet, und du wirst bald wieder von der Bildfläche verschwinden. 

Antwort
von ClausO, 18

Und wie zahlst du seine Krankenversicherung, Rentenversicherung. Usw.

Antwort
von MAB82, 58

Es ist in erster linie strafbar einer Behörde falsche Tatsachen vorzutäuschen.

Kommentar von Abschiedskultur ,

seit unsere grenzen wertlos geworden sind, sind es gesetze für mich auch

ich betrachte sie eher als optional, so handlungsempfehlungen

wie die richtgeschwindigkeit auf autobahnen

Kommentar von MAB82 ,

Die Behörde wird einen schriftlichen Arbeitsvertrag zum Nachweis verlangen, den du dann fälschen müsstest. Die zu bezahlende Geldstrafe wird auch nicht günstiger sein als deinem Belannten einen minijob anzubieten.

Kommentar von Abschiedskultur ,

was fälsch ich denn?

er hat doch einen arbeitsvertrag

ich geb ihm nur kein geld und er arbeit nicht

wir legen das halt alles nicht so eng aus, er darf in der firma rumhängen, kunden anschleppen und so dinge

Kommentar von SaVer79 ,

Und irgendwann wirst du schon merken, welche Konsequenzen es hat, wenn man sich nicht an deine sogenannten Handlungsempfehlungen hält  

Kommentar von MAB82 ,

Ich sehe schon das läuft hier auf reine Provokation hinaus, du willst nur hören das dein Handeln richtig ist.

Antwort
von sozialtusi, 68

Ihn arbeiten lassen und ihn dafür vernünftig bezahlen wäre eine Option...

Kommentar von Abschiedskultur ,

ich kann es mir nicht erlauben, ich habe nicht mal genug arbeit für mich

Kommentar von sozialtusi ,

Dann tut Euch doch zusammen und verfasst vernünftige Bewerbungsunterlagen für ihn, so dass er sich "aus einer STelle heraus" auf einen JOb bewerben kann, in dem er auch eine sinnvolle Beschäftigung hat.

Kommentar von Abschiedskultur ,

mhm, klingt nach arbeit

Kommentar von sozialtusi ,

Naja, Du hast doch eben gesagt, Du hast nicht genug für Dich selbst zu tun... ;)

So wie es jetzt läuft, bringst Du weder Dich noch ihn effektiv weiter.

Kommentar von Abschiedskultur ,

doch, ich setze ihn ab und er ist mir sehr dankbar

das ist bei kriminellen nicht unbedingt verkehrt, wenn sie in deiner schuld stehen

Kommentar von sozialtusi ,

Welch hehres Motiv... ;)

Kommentar von Abschiedskultur ,

danke^^

Antwort
von AalFred2, 7

Dein Vorhaben funktioniert nicht. Die Auflage ist nicht, sich einen Aushilfsjob für einen Tag im Monat zu suchen.

Antwort
von Giwalato, 41

Ich glaube nicht, daß Du ihm damit wirklich hilfst. 

Sinn der Beschäftigung ist, daß er einen geregelten Tagesablauf hat und lernt, Befriedigung in seiner Tätigkeit zu finden.

Im Knast hat er zumindest die Chance, etwas zu lernen, was ihm vielleicht nützt, auch wenn er abgeschoben wird.

Wenn Du nicht in der Lage bist, ihn sinnvoll zu beschäftigen, dann lasse es.

Er hat eine echte Chance verdient.

Giwalato 

Antwort
von Griesuh, 16

Das ist keine gute Tat, das ist Betrug und stellt mehrere Straftaten dar.

Wenn du ihn anstellst, möchte der Bewährungshelfer einen Arbeitsvertrag und auch die Meldebescheinigung sehen, dass er von dir beim FA und der KK angemeldet wurde und einem regelrechten sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgeht..


Weiter verlangt die KK Lohnmeldungen um die Beiträge von deinem "Mitarbeiter" einziehen zu können und das FA will die Lohnsteuer haben.

Hast du kein Geld in tatsächlich zubeschäftigen und auch zu bezahlen, so lass es sein.

Sinn dieser Auflage ist es doch, dass er einen geregelten Tagesablauf mit sinnvoller Tätigkeit nach geht.

Du schadest mit diesem Vorgehen mehr, als dass du ihm hilfst.

Und an deinen Kommentaren sehe ich, dass auch bei dir sehr viel kriminelle Energie vorhanden zu sein scheint.

Das was du hier machen willst behinhaltet mehrere Straftaten. Das wird dich und deinem "Kollegen" teuer zu stehen kommen

So wirst auch du im Knast landen.

Das was du machst ist so was von Assi.

Antwort
von lp640, 65

Naja, so lernt er aus seinen Fehlern nicht viel. Außerdem hat er hier eine Chance bekommen, die er nicht nutzen wird und umgeht noch seine Strafe. So wird er sich hier keine Freunde machen......

Könnte Konsequenzen für dich und deine Selbständigkeit haben, kann mir nicht vorstellen, dass das so ganz legal ist.....

Kommentar von Abschiedskultur ,

tzz

das regel ich schon, ich lass ihn einen tag im monat arbeiten und er stellt mir ne empfangsquittung für den lohn aus

easy

Kommentar von Bitterkraut ,

Und die Lohnnebenkosten bezahlt wer? Ganz abgesehen davon, daß das wohl Steuerbetrug ist. Schließlich rechnest du deinen Gewinn auf diese Weise klein.

Aber vielleicht sind der Bewährungshelfer oder das Gericht ja dumm.

Kommentar von Abschiedskultur ,

die müssen gar nicht dumm sein, ich mach doch alles so, wie es sein muss

Antwort
von jimpo, 11

Das ist Betrug auf ganzer Linie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community