Frage von lilaaaauroraaa, 97

Ist das eine gute Inhaltszusammenfassung für ein Jugendbuch und macht sie euch neugierig?

Hallo. Ich möchte sehr gern ein Buch schreiben. Ich habe auch schon alles durchgeplant und weiß ganz genau was passieren soll und so weiter. Ich habe jetzt mit der Inhaltszusammenfassung angefangen. Ist sie spannend genug? Macht sie euch neugierig? Bitte Kritik hinschreiben!

Die Inhaltszusammenfassung:
Audrey Malone führte eins ein gutes Leben. Doch als man die Leichen ihrer Familie findet, fällt alles zusammen. Sie kommt in die Psychatrie und muss verschiedene Therapien machen. Physisch ist sie am Ende. Als sie erfährt, dass ihre beste Freundin Avery eine Nymphe ist und nicht ganz klar ist, wie sie zu den Morden an ihrer Familie steht, nimmt das zu. Und Audrey erwartet auch eine überraschende Wendung ihres Unglücks. Ob es besser oder schlimmer wird? Naja, wie würden Sie reagieren, wenn sie auf der Straße ihren Vater sehen würden, obwohl er eigentlich tot ist. Und das bedeuten würde, dass ihre ganze Familie noch leben würde und sie Sie belogen hat. Und Sie leiden lassen hat, trauern und zerbrechen?

Das wars. Bitte lasst Kommentare und Kritik unten bei den Antworten. Danke schön für die Zeit.
Hoffe euch gefällt's😜

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YunaTidusAuron, 62

Klingt ziemlich gut! Ich persönlich würde keine Fantasy-Elemente reinbringen, sondern einen schön düsteren Krimi/Thriller/Psychothriller draus machen. Außer natürlich du schreibst es so, dass der Leser sich fragt, ob die Nymphe nur ihrer Fantasie/psychischen Instabilität entsprungen ist, oder nicht...

Wenn du das Buch anfängst, würde ich sehr gerne Probelesen:)

LG
yunatidusauron

Kommentar von lilaaaauroraaa ,

Danke schön😊 Ich habe allerdings noch etwas vor mit der Nymphe. Sie ist eigentlich auch eine sehr wichtige Rolle. Aber ja du hast mich zum nachdenken gebracht.

Antwort
von Lukas192837465, 20

Also ich finde diese Inhaltsangabe erzeugt schon mal genug Spannung, dass daraus ein guter Roman entstehen könnte. Meiner Meinung nach ist diese Nymphe etwas fehl am Platz, ich dachte nämlich Anfangs die Geschichte ist eher in der heutigen Zeit ohne Fabelwesen. Aus der Inhaltsangabe kann man das Genre noch nicht wirklich herauslesen. Ein paar nicht so schön Stellen gibt es auch. Z.B. gegen Ende, wo geschrieben wurde, dass die Hauptperson ihren Vater auf der Straße gesehen hatte. Ich würde eher so etwas in der Art schreiben: "Ihr Vater lebte also noch, aber hatte sie wirklich ihren Vater gesehen, oder war er nur eine Ausgeburt ihres immer mehr schwinden Verstands." Wenn du die Inhaltsangabe noch mal überarbeitest dann könnte sie richtig gut werden. Die Idee hinter dem ganzen find ich auf jeden Fall richtig cool. LG

Antwort
von RenaUchiha, 28

Die Idee klingt gut, leider ist die Inhaltsangabe meiner Meinung nach ziemlich fehlerhaft und unschön formuliert. Da würde ich noch einmal dran feilen.

Es wird auch vorgegriffen, gerade am Ende. Du schreibst zu Anfang von den Leichen der Familie und am Ende wird direkt aufgelöst, dass sie noch leben und Audrey die ganze Zeit belogen haben (was sehr umständlich inszeniert gewesen sein muss). Das nimmt dem ganzen die Spannung. Du kannst ruhig schreiben, dass der Vater auf einmal auf der Straße auftaucht oder sie meint ihn zu sehen. Du kannst auch schreiben, dass sie befürchtet die ganze Zeit belogen worden zu sein. So wie du es oben geschrieben hast ist es wie ein Fakt präsentiert, was bedeutet man muss die Geschichte nicht mehr lesen, weil man den Ausgang schon kennt. Lass es raus oder bleibe bei der Ansicht der Protagonistin um es vage zu halten.

Physisch heißt übrigens "körperlich". Ich schätze du meinst in diesem Fall eher psychisch.

"Als sie erfährt, dass ihre beste Freundin Avery eine Nymphe ist und
nicht ganz klar ist, wie sie zu den Morden an ihrer Familie steht, nimmt
das zu.
" Zu langer Satz. Der erste Teil ist gut, aber beim zweiten dauert's zu lange, bis man versteht was du sagen möchtest. Komm auf den Punkt. Was genau willst du aussagen? Wird sie des Mordes verdächtigt? Wird sie als Zeugin in den Fall miteinbezogen?

Gute und packende Zusammenfassungen zu schreiben ist gar nicht so einfach. Die Geschichte hat auf jeden Fall Potential und bei der Inahltsangabe braucht es nur etwas Übung ;)

Viel Spaß weiterhin!

Antwort
von Therry99, 44

Im Grunde kein schlechter Anfang. Zwar ist die Zusammenfassung auch noch ein wenig ausbau fähig aber ich finde auf jeden fall, dass es interessant wäre deine Geschichte zu lesen. Mischen würde ich Fantasy und Krimi nicht, das war auch der einzige Punkt wo ich ein wenig gestockt habe. 

Kommentar von lilaaaauroraaa ,

Dankeschön für die Ehrlichkeit! Könntest du mir vielleicht helfen die Inhaltszusammenfassung nich so auszubauen dass sie gut ist? Das wäre wirklich sehr nett. Oder sag mir einfach die Punkte die noch auszubauen sind. Danke schön sagt Lila

Kommentar von Therry99 ,

Also zum einen hast du einige sehr verschachtelte Sätze drin, die man zwei oder dreimal lesen muss um sie zu verstehen. Besonders der satz indem.du erklärst, dass ihre Freundiin eine Nymphe ist liest sich nur schwer. Auch scheinst du am Anfang sehr sachlich zu erzählen, fast wie in einer Zusammenfassung und beginnst dann zum Schluss eher einen Klappentext zu schreiben bei dem du dann sogar noch den Leser persönlich ansprichst (Widerspruch zur eigentlichen Zusammenfassung). Falls du den Leser mit diesem Text dazu bringen willst dein Buch zu lesen, verrate nicht, dass die Leichen wohl doch keine Leichen sind. Hier könntest Du bloß andeuten, dass sie in ihrer Verzweiflung dann auch novh meint ihren Vater gesehrn zu haben. Du solltest deinem Text ein bisschen mehr Richtung geben. Was willst du in deiner Geschichte erzählen? Wird sie selbst ermitteln oder versuchen dem ganzen zu entkommen und abzuschließen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community