Frage von karin91, 77

Ist das eine gute Grundlage?

Hallo :)

Also meine bester Kumpel und seine Freundin möchten ein Baby die beiden warten auch ab bis sie einen festenvertrag haben das könnte schon Endes dieses Jahres sein. Bis August 2017 wollen die zwei sparen das sie dann um die 10.000 Euro auf der Seite haben oder mehr .. Das die Freundin dann drei Jahre zuhause bleiben kann beim Baby. Allerdings würde sie im dritten Jahr auf 15-20 Stunden arbeiten gehen entweder Bei ihrem jetzigen Chef oder wo anderst so viel ich bei meiner Frage vorher erfahren hab ist das ja erlaubt.. Ist das eine gute Grundlage was die zwei vor haben ? Er verdient 2000 Euro :) sie hat bis jetzt 1300 Euro monatlich. Das heist im ersten Jahr Elternzeit um die 800 Euro hat sie die dann auf der Hand oder geht da noch was weg ? Würden die zwei noch was für die Erstausstattung bekommen ? Weil viele bekomme ja was vom Amt auch wenn die zwei das nicht nötig hätten.. Haben beide die Unterstützung der Eltern. Und von den Großeltern dann :)

Antwort
von BellaBoo, 24

Entschuldige, aber sie verdienen zusammmen 3300 Euro und dann fragst du ernsthaft, ob die noch Geld für die Erstausstattung bekommen ? Sie kann ja auch bis zum Eintritt in den Mutterschutz noch arbeiten gehen.

Nein, das ist für bedürftige Menschen.

Antwort
von TerminatorCat, 32

Erstmal...ja, ich finde diese Planungsrichtung schon recht gut. es ist nämlich sehr wichtig für ein Kind, zumindest die ersten drei Jahre eine ständige elterliche Bezugsperson um sich zu haben. Ideal wäre es natürlich noch länger, aber wenn das Geld nicht reicht oder die frau arbeiten möchte, kann man dies auch schrittweise wieder tun, aber immer in Absprache mit dem Kind und dem Partner, damit niemand Nachteile erfährt.

Was dein Kumpel und dessen Freundin dann tatsächlich an Geld zur Verfügung haben, sehen sie erst zu den Zeiten. Dort können sie dann auch schauen, ob sie unter bestimmten vergünstigungen fallen wie eben vom Amt ne Erstausstattung oder so. pauschal vornerein kann man es nicht sagen.

Antwort
von fritzkatze, 26

Die beiden haben sowie es aussieht alles im Griff ,gut so. Es gibt auf jeden Fall Kindergeld , am besten sie erkundigen sich auf ihren zuständigen Rathaus dort bekommen sie sicher eine ausführliche Beratung.

Antwort
von grubenschmalz, 32

Etwas wenig Geld auf der hohen Kante und etwas wenig Verdienst für sie. Sie sollte eher in Bildung investieren und einen besseren Job bekommen, und dann erst das Baby.



Sind die Gehaltsangaben Netto oder Brutto?

Kommentar von karin91 ,

Netto ?

Antwort
von troublemaker200, 12

Ja das wird klappen allerdings glaube ich nicht, dass sie vom Amt Unterstützung bekommen werden. Sie haben ja Einkommen....

Antwort
von Katzenhai3, 35

Ob sie Unterstützung von Eltern oder Großeltern haben wissen sie doch selbst. Das Gehalt beider.....wenn es Netto ist....reicht ja für eine Familie zu dritt. Vom Amt bekommen sie natürlich nichts. Dafür ist das Einkommen zu hoch.

Antwort
von DeniiisFB, 41

Soweit ich weiß unterstützt das Amt keine Personen wenn beide Elternteile Geld verdienen.Wenn ihr ja kein Geldmangel habt dann dürfte das ja sowieso irelevant sein

Antwort
von Pauli1965, 45

Vom Amt gibt es nichts, wenn beide Geld verdienen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten