Frage von Cara2266, 32

Ist das eine Folge Beamtenlaufbahn gehobener Dienst und Studium an einer Uni eine gestufte Ausbildung wegen Unterhaltsfrage?

Hallo, ich (weiblich, 22) mache zur Zeit eine Ausbildung zur Diplom Rechtspflegerin in Stuttgart. Dabei handelt es sich um eine Beamtenlaufbahn im gehobenen Dienst und ist ein Dualstudium.. Ich bekomme jetzt Bezüge und mein Kindergeld. Ich wohne noch bei meinen Eltern und es soll auch so bleiben. Ehrlich gesagt habe ich überlegt , nach dem Abschluss als Beamtin zu kündigen und auf die Uni zu gehen um Jura und Verwaltungsrecht zu studieren, da mir der jetzige Job eher weniger zusagt. Dann wäre ich 25 Jahre. Wenn ich fertig wäre dann 30 jahre. Kindergeld gibt es dann nicht mehr, aber würde mir von den Eltern Unterhalt zustehen? Ich habe mich erkundigt, aber niemand kann mir genaues sagen. Nur das die Eltern die erste Ausbildung unterstützen müssen. Ausnahme: gestufte Ausbildung, z. Bsp. Lehre, Studium. Meine Eltern wollen, dass ich dann ausziehe, aber Wohnungen sind teuer. Wenn ich studiere kriege ich kein Bafög, da meine Eltern über dem Limit wären. Gilt ein Studium an der Uni als gestufte Ausbildung im Sinne des Unterhaltsgesetzes?

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 18

Hallo!

Deine Einschätzung ist, meines Erachtens, ziemlich nah an der Rechtslage: Zwar sind die Eltern nur zur Finanzierung einer berufsbefähigenden Ausbildung verpflichtet, wenn du aber nach der Lehre direkt ein Studium mit "sachlichem Zusammenhang" zur Ausbildung aufnimmst, gilt dies trotzdem noch als EIN Ausbildungsweg.

Informiere dich mal am besten über die so genannten "Abitur-Lehre-Studium-Fälle". Solche Sachverhalte sind schon bei einigen Gelegenheiten juristisch durchgekaut worden.

Hier sind die Bestimmungen ganz gut zusammengefasst (371 und 372):

http://www.chbeck.de/fachbuch/leseprobe/Buettner-Die-Rechtsprechung-Hoehe-Unterh...

Kommentar von Cara2266 ,

Hallo, das Problem ist dabei, dass meine ,,Lehre,, ja schon ein dreijähriges Dualstudium (Beamtenlaufbahn im gehobenen Dienst) ist und ich mich nicht höher qualifiziere, wenn ich neu studiere. Etwas anderes wäre es, wenn es eine mittlere Laufbahn wäre oder eine gängige Lehre. Das wäre der Fall, Bsp. wenn ich eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter mache und danach BWL studiere, oder ich lerne Krankenschwester und studiere danach Medizin, um Ärztin zu werden.

Kommentar von Ansegisel ,

Oh, entschuldige! Da bin ich irgendwie bei dem Begriff "Lehre" geistig kleben geblieben ;)

Wenn du schon studierst, dann ist ein neuerliches Studium keine "Stufung", denn du machst einen Diplom-Abschluss an einer Fachhochschule (wenn ich das richtig gegoogelt habe...). Dieser ist ein vollwertiger Hochschulabschluss, der Abschlüssen an Universitäten gleichgestellt ist.

Deswegen könntest du Jura nicht aufbauend darauf studieren, sondern ebenfalls nur als neuen, vollwertigen Studiengang.

Ich bin aber natürlich kein Jurist. Da die Chance, dass dir hier einer über den Weg läuft, aber recht klein ist, empfehle ich dir, dich mal beim Studentenwerk deiner Hochschule nach einer Rechtsberatung umzusehen und deine Fragen dort nochmal zu stellen. Ich kenne es so, dass diese Beratung für Studierende kostenlos ist.

Antwort
von Cara2266, 10

Gibt es hier Juristen oder Leute mit ähnlicher Erfahrung oder bekannte  Fälle, siehe mein Komentar zur ersten Antwort, danke....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten