Frage von Gym80951996, 148

Ist das ein seriöser Arbeitsvertrag?

Hi,

ich will Vollzeit in einer Spielothek arbeiten, die haben mir so einen Zettel mitgegeben und meine Stunden schreibe ich immer in so eine Tabelle (Blatt mit meinem Namen; in einem Ordner), das machen alle da so.
Jetzt meine Frage, das ist doch kein richtiger Arbeitsvertrag, sondern eher ein Personalbogen? Soll ich lieber nach einem richtigen Vertrag fragen? Was, wenn das nicht geht/die das nicht haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DarthMario72, 41

Das ist noch kein Arbeitsvertrag. Da werden nur deine Daten für den Arbeitsvertrag abgefragt.

Kommentar von Gym80951996 ,

Danke, so war es auch. Bekomme den noch zum unterschreiben

Antwort
von Interesierter, 33

Ich würde hier gar nicht viel machen. Du solltest nur schauen, dass du vom ausgefüllten und dem Arbeitgeber gegengezeichneten Bogen ein Exemplar für deine Akten bekommst.

Dieser Personalbogen beweist deine Betriebszugehörigkeit und die Höhe deines Lohnes. Ansonsten steht nicht viel drin.

Das ist gut für dich, denn dann gelten in allen übrigen Punkten die gesetzlichen Regelungen. Etwas Besseres kann dir nicht passieren.

Kommentar von Gym80951996 ,

Danke. Ich bekomme doch noch einen Arbeitsvertrag, das war wirklich nur ein Personalbogen dafür

Antwort
von SiViHa72, 34

Guck mal in die letzte zeile. Da wird nur nach Unterschrift des AN gefragt.

Und oben steht u.a. Einstellungsbogen. So was ist das vorbereitende für einen richtigen Vertrag.

Sprich: da muss noch was kommen. Und der Vertrag muss dann auch von beiden unterschrieben sein. Von Dir als Arbeitnehmer, vom Chef als Arbeitgeber.

Es ist üblich, dass man erst so einen Bogen kriegt- mit den Daten, die sie dann darüber kriegen, können sie Dir den richtigen Vertrag ausstellen. Der muss aber auch wirklich kommen!

Antwort
von Weisefrau, 25

Hallo, ein Arbeitsvertrag ist auch nicht zwingend Notwendig. Eine Mündliche Absprache ist auch ein Vertrag. Alles was nicht im Vertrag steht oder es gibt keinen Vertrag regelt die Gesetzlichen Regelungen.

Mein Tipp, werde Mitglied in der Gewerkschaft die können dir in allen Fragen helfen und haben auch den Rechtsbeistand.

Antwort
von Maximilian112, 22

Es ist nicht in jedem Betrieb üblich einen Arbeitsvertrag schriftlich abzuschließen.

Das BGB und andere Gesetze regeln alles was nicht vereinbart wurde. Unter Umständen ist man gerade in solchen Kleinbetrieben mit einem mündl Vertrag sogar besser bedient. Eine Probezeit zB die eine verkürzte Kündigungsfrist mit sich bringt gibt es beim mündl Vertrag eher nicht. 

Über die Entlohnung und die Arbeitsstunden solltet ihr vorher reden.

Es kann aber durchaus passieren das noch ein Vertrag ausgefertigt wird.

Antwort
von MagicFCKBohne, 29

Das sieht mir in der Tat nach einem Personalbogen und nicht nach einem Arbeitsvertrag aus... Alleine schon deswegen, da niergendwo geregelt ist wie viel Stunden du die Woche Arbeiten sollst... Frag mal höflich nach ob das der Arbeitsvertrag ist... Falls das einer ist (was er aber nicht ist) dann würde ich bei denen nicht anfangen...Urlaubstage, Gehalt, etc... muss alles darauf geregelt sein...

Kommentar von Gym80951996 ,

Okay... aber zur Not könnte ich ja einfach aufhören oder

Kommentar von MagicFCKBohne ,

Klar aber das Risiko wäre mir zu hoch... Stell dir vor die Spielothek wird überprüft vom Zoll, etc. dann gilt so etwas als Schwarzarbeit... Das Unternehmen kommt mir nicht seriös rüber... Kann auch sein dass du kein Gehalt bekommst und dann heißt es: Der ist doch bei uns gar nicht angestellt..

Kommentar von Maximilian112 ,

Die Gefahr sehe ich eher nicht. Es können genug Leute bezeugen das er dort täglich hinterm Tresen steht.....

Kommentar von Familiengerd ,

Stell dir vor die Spielothek wird überprüft vom Zoll, etc. dann gilt so etwas als Schwarzarbeit

Das ist Unsinn!

Alleine die Tatsache, das es keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt (der auch nicht gesetzlich vorgeschrieben ist), ist überhaupt kein Indiz für "Schwarzarbeit".

Schwarzarbeit liegt dann vor, wenn rechtswidrig keine Steuern und Sozialabgaben abgeführt werden - wovon hier überhaupt keine Rede ist.

Antwort
von stefan1531, 18

Das ist kein Arbeitsvertrag, sondern, wie man auf dem Dokument lesen kann, eine Mitarbeitererklärung / Einstellungsbogen.

Steht doch oben drauf.

Antwort
von Saisonarbeiter2, 26

ich denke, keiner hat behauptet, dass dieser personalbogen ein AV ist, oder doch?

natürlich kannst du nach einem schriftlichen AV fragen..niemand hält dich davon ab.

Kommentar von Gym80951996 ,

Sollte ich das nicht lieber tun? Oder ist das egal? Können die mich so betrügen?

Kommentar von Gym80951996 ,

Denn das ist ja eigentlich kein richtiger Arbeitsvertrag. Dort steht nicht Verhältnis beginnt am .... usw.

Kommentar von SiViHa72 ,

Gym hat recht, dass ist kein Vertrag. So was lässt man den Arbeitnehmer ausfüllen, um dann den richtigen vertrag erstellen zu können. Und den müssen dann beide, AN und AG, unterschreiben.

Ist ganz üblich so, der Vertrag muss aber eben auch wirklich kommen. Mit Stundenzahl, Gehalt usw.

Antwort
von Charlybrown2802, 21

das ist ein einstellungsbogen, den vertrag bekommst du bestimmt noch, aber frag doch nach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community