Frage von lebensbaum67, 26

Ist das ein recht zur fixierung?

Hallo Freundin in der geschlossenen Anstalt gestern Nacht hat sie darum gebeten kurz nach hause zu gehen wurde verneint.sie ging dann zur Tür schlug mit Hand und Fuß dagegen. Sie sagte sie machen das so lange bis ihr einer auf macht. Es kam dann später eine Ärztin und sie wurde fixiert . War das nicht übertrieben? Vor allem warum rufen Sie eine Ärztin das hat sie mir nicht erzählt

Antwort
von wilees, 24

Sie sollte einmal darüber nachdenken, was sie bei der Aufnahme in die Klinik alles unterschrieben hat. Sehr wahrscheinlich gab es auch einen Zettel, der dieses Thema beinhaltete.

Bevor jemand fixiert wird, muß ein Arzt das "anordnen". Ja und wenn sie gegen eine Tür tritt und schlägt und zudem noch ankündigt, sie werde erst aufhören, wenn ihr jemand die Türe öffne, dann reicht das wohl als Anlass aus, sie zu fixieren.

Antwort
von WelleErdball, 13

Nein, das ist ganz und gar nicht übertrieben. In einer geschlossenen Abteilung sitzt man nicht mal eben so, es ist auch klar, dass es das nicht gibt, mal eben kurz nach Hause gehen. Wenn sie sich dann nicht benehmen kann, mit Händen und Füßen gegen die Tür hämmert ist es auch logisch, dass das Konsequenzen nach sich zieht. Da sitzt nicht nur sie ein, es gibt auch noch andere Patienten auf der Station und das ist nicht tragbar wenn sich da jemand so aggressiv verhält.

Antwort
von Evoluzzer213, 26

Wenn Sie sich nicht einkriegt, Mobiliar beschädigt und möglicherweise Pfleger angreifen könnte dann wird sie halt fixiert, ist halt so.
Ob das gut ist ist eine andere Sache

Antwort
von konzato1, 17

Ja, sowas ist gestattet. Warum soll es denn verboten sein?

Und glaubst du etwa, dass deine Freundin dir die Wahrheit erzählt? Nicht umsonst ist sie ja in einer GESCHLOSSENEN Anstalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten