Frage von Phoenix3141, 41

Ist das ein Haftpflichtschaden - Schließzylinder falsch montiert?

Hallo zusammen, ich habe vergangenes Wochenende leider etwas Chaos verursacht und müsste wissen, ob ich das evtl. meiner Haftpflichtversicherung melden kann.

Ich habe einem Freund beim Renovieren seines Hauses geholfen und hierbei die Haustür gestrichen. Um das ordentlich zu machen, habe ich auch alle Anbauteile, u. A. auch den Schließzylinder, ausgebaut. Beim späteren Wiedereinbau muss ich diesen scheinbar aus Versehen falsch herum wieder eingesetzt haben, so dass sich die Notsperrfunktion nun Außen und nicht mehr Innen befunden hat. Gemäß "Murphy's Law" hat sich natürlich direkt am nächsten Tag die Dame des Hauses ausgesperrt und weil der Schlüssel von Innen noch steckte, hat natürlich die Notsperrfunktion nicht mehr funktioniert, dennn diese war ja nun fälschlicherweise (dank mir) Außen und nicht mehr Innen. Der zweite Schlüssel konnte also nicht mehr von Außen eingesteckt werden. Das Ende vom Lied war eine saftige Schlüsseldienstrechnung mit Nacht- und Wochenendzuschlag.

Wie gesagt. Im Endeffekt habe ich diesen "Schaden" ja verursacht, indem ich aus Versehen den Zylinder falsch herum eingesetzt habe. Kann ich den Sachverhalt meiner Haftpflichtversicherung vortragen, oder lachen die mich direkt aus?

Über eine kurze Einschätzung würde ich mich freuen. Danke.

Antwort
von Loroth, 22

Hallo,

bei dem beschriebenen Freundschaftsdienst handelt es sich um eine sog. "Gefälligkeitsleistung".

Bei derartigen Tätigkeiten greift ein - meist stillschweigender - Haftungsausschluss. Der Gesetzgeber geht hierbei davon aus, dass jemand der einem anderen eine (unentgeltliche) Gefälligkeit leistet, von Haftungsansprüchen freigestellt ist.

Insofern würde eine Haftpflichtversicherung, der ein solcher Schaden gemeldet wird, ebendiesen gegenüber dem Anspruchsteller (hier: der Freund) abwehren.

In vielen Verträgen findet sich heutzutage aber ein entsprechender Zusatz, der genau diese Schäden wieder mit einschliesst. Daher lohnt es sich u.U. also, den Schaden sehr wohl einmal zu melden.

(Erfolgt dann doch eine Ablehnung, kann man sich ja immer noch - z.B. aus moralischem Empfinden - mit dem Freund zusammensetzen und darüber reden, wer den Schaden aus eigener Tasche zahlt bzw. ob und wie man sich den "Spaß" teilt...)

Viele Grüße

Loroth

Kommentar von Phoenix3141 ,

Mein Freund hat sogar abgelehnt, dass ich in irgendeiner Form dafür Verantwortung übernehmen muss, aber es tut mir halt schon leid, da ich ja helfen wollte und genau das Gegenteil erreicht habe. Daher habe ich auch selber vorgeschlagen, das ganze meiner Versicherung zu melden.

Das habe ich übrigens heute getan. Rückmeldung erwarte ich für morgen. Ich bin gespannt, mache mir aber nicht all zu viel Hoffnung.

Antwort
von Apolon, 18

Wie Loroth schon geschrieben hat, sind in einigen Privathaftpflichtversicherungstarifen Gefälligkeitsschäden mitversichert.

Wenn dies bei deiner der Fall sein sollte, wird die PHV den Schaden ersetzen, aber nur im Rahmen der Kosten eines ortsansässigen Schlüsseldienstes.

Manche Leute machen oft den Fehler im Telefon-Buch nachzuschauen und dann einen Schlüsseldienst mit einer 0800 er Nr. anzurufen.

Diese haben dann meist eine Anfahrt-Strecke von mehr als 50 km und verlangen für die Fahrt zur Arbeitsstelle schon eine hohes Entgelt.

Sollte jedoch keine Gefälligkeitsschäden mitversichert sein, zahlt die PHV keinen Cent - auch nicht aus Kulanz !

Kommentar von Phoenix3141 ,

50 km Anfahrt zwar nicht, aber dafür ist das ganze natürlich Sonntag Abend um 21 Uhr passiert, was im Klartext 100% Sonderzuschlag bedeutet hat ...

Antwort
von Menuett, 20

Kannst Du versuchen und auf Kulanz hoffen.

Tatsächlich bist Du aber nicht haftbar zu machen. Du hast hier jemandem eine Gefälligkeit getan. Für leicht fahrlässig enstandene Schäden haftest Du in diesem Fall nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community