Frage von juwill, 52

Ist das ein Beispiel für den Missbrauch von Datenschutz?

Ich war gestern beim Optiker und sollte für eine Arbeitsbrille am PC Daten ablesen. Nichts ungewöhnliches, aber es handelte sich meiner Meinung nach um echte Kundendaten, z.B. Fritz Meier, geb. 04.08. 1956, Straße..., Wohnort

Ich möchte nun ein Schreiben aufsetzen, womit ich der Speicherung von meinen Daten widerspreche und wäre am liebsten dabei, wenn die die Löschung geschieht.

Habe ich diesen rechtlichen Anspruch? Wie müsste ich das Schreiben aufsetzen/formulieren? Mit einem mündlichen "Ja, ja, dann lösche ich Sie." wäre ich nicht einverstanden, da ich in einer Kleinstadt lebe, wo jeder jeden kennt und ich nicht finde, dass meine Daten für meine "Nachbarn" interessant sein dürfen.

Was kann ich da tun bzw. was würdet ihr tun?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von liquorice88, 7

Waren denn da noch "persönliche" Daten bei oder nur Sachen, die man auch im Telefonbuch nachlesen könnte?

Antwort
von experience123, 24

Sei dir da aber sicher...nicht dass es sich um ein.pseudonym handelt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community