Frage von lateinchiller, 74

Ist das ein AcI: "Saepenumero sese cum his congressos ne vultum quidem atque aciem oculorum dicebant ferre potuisse"?

Ich bin mir da voll unsicher...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Latein, Sprache, ..., 46

Ja, sicher - in Abhängigkeit von "dicebant".

"Sie sagten, dass sie oftmals, wenn sie mit ihnen zusammengestoßen seien, nicht einmal ihre Miene wie auch die Schärfe ihrer Augen hätten tragen (aushalten) können."

se ist der A des AcI
potuisse der I

gemeint sind die Germanen (im Blick des römischen Heeres)

Kommentar von lateinchiller ,

Geht das auch so: Sie erzählten, dass sie oft mit diesen kämpften und nicht einmal ihr Gesicht und ihren stechenden Blick ertragen gekonnt haben

Kommentar von Volens ,

Du siehst, ich habe noch einmal korrigiert, um den PC "cum his congressos" noch richtig im AcI unterbringen zu können. Dieser bezieht sich unmittelbar auf den A und kann nur attributiv ins Deutsche gebracht werden. Das kann man aber nicht formulieren. Daher habe ich einen temporalen Nebensatz dazu gestrickt.

---

gekonnt haben geht hier im Deutschen nicht
Die Konstruktion ist: hätten ertragen können 

Kommentar von Volens ,

wenn du es beigeordnet übersetzt, ist es aber auch nicht falsch, denn die deutsche Konstruktion ist relativ frei wählbar, solange man den Inhalt nicht verändert;
und der "stechende Blick" ist als freie Übersetzung auch verwendbar, auch wenn er sich ein ganz klein wenig vom Sinn entfernt

So frei wie möglich,
so genau wie nötig!

Kommentar von lateinchiller ,

Vielen Dank. Morgen gibts ein paar ☆ für sie.. 😊. "totis castris"(Ablativ) heißt doch in den ganzen Lagern, oder ? Nicht"im ganzen Lager" ?

Kommentar von Volens ,

"Du" bitte.
castra ist ein plurale tantum, Neutrum Plural
Die Übersetzung ist Singular: das Lager

(ein Zeltlager besteht aus vielen Unterkünften; deshalb wahrscheinlich)

Kommentar von lateinchiller ,

?? Sorry. Noch nicht verstanden *_* Beides ist Plural und es wird Singular übersetzt ?!

Kommentar von Volens ,

tota castra              das ganze Lager
totorum castrorum  des ganzen Lagers
totis castris             dem ganzen Lager
tota castra              das ganze Lager
totis castris             mit dem ganzen Lager (im ganzen Lager)


Kommentar von lateinchiller ,

Ach castra ist konsonantisch.. nochmals vielen Dank.

Kommentar von Volens ,

castra ist nicht konsonantisch, sondern o-Deklination.
Und zwar Neutrum wie der Plural von donum - das Geschenk
Plural dona - die Geschenke.

In der von mir angezeigten Deklination ist doch nichts konsonantisch. Ein konsonantisches Substantiv im Neutrum ist z.B. nomen,
Plural:              nomina
                        nominum
                        nominibus
                        nomina
                        nominibus

 

Kommentar von lateinchiller ,

Kommt davon, wenn man zu viel arbeitet.. :)

Kommentar von lateinchiller ,

Meine letzte Frage wäre jetzt (musst du nicht beantworten ;)), so ein AcI, wo jemand was denkt/glaubt/... übersetzt man ja im Konjunktiv, dass es sich besser anhört. Einmal wird da im Deutschen Konjunktiv 1, dann mal Konjunktiv 2 verwendet. Woher weiß ich hier beim Übersetzen, wann ich was verwenden muss ?!

Kommentar von Volens ,

Dem Lateintext ist es völlig egal, er ist ja (in vielen Fällen) einfach AcI. Die Anforderung an deutsche Schüler ist gemeinhin, die Zeitenfolge (Vorzeitigkeit, Gleichzeitigkeit, Nachzeitigkeit) hinzukriegen. Ich habe noch nie gehört, dass Lehrer dann gegen den Indikativ Einwände gehabt hätten.

Wenn du es sprachlich schöner gestalten möchtest, nimmst du den Konjunktiv nach den entsprechenden deutschen Richtlinien. Das ist vor allem die Umsetzung in den K2, wenn der K1 mit dem Indikativ gleichlautend ist, - beim Irrealis nur K2.

Du läufst dann aber Gefahr, dass der Lehrer annimmt, du habest die Zeitenfolge nicht begriffen. Deshalb müsstest du das für den Fall einer Klassenarbeit vorher mit dem Lehrer klären (oder eine zeitgetreue Übersetzung in Klammern dahinter schreiben).

Manche Schüler handeln sich nämlich Zeitfehler ein, wenn sie direkt aus offiziellen Übersetzungen abschreiben, weil diese häufig ein freieres Deutsch bevorzugen und deshalb grammatisch nicht mehr ganz einwandfrei sind oder sein könnten. Für Lehrer ist es dann gern auch ein Indiz dafür, dass man mit verbotenen Hilfsmitteln gehandelt habe.

Kommentar von lateinchiller ,

Das wäre normal 10× die hilfreichste Antwort wert, 1000 Dank !!

Kommentar von Volens ,

Wenn man merkt, dass sich jemand interessiert, gibt man gern mehr Auskunft. Wir haben zu viele, die ihre Fragen einfach herausknallen und sich dann überhaupt nicht mehr regen. Das macht dann keinen Spaß. 

Aber wir konnten doch hier einige Dinge diskutieren, für die sich auch andere heftig interessieren könnten.

Wenn du daran Spaß hast, kannst du ja auch hier mal blättern:

http://dieter-online.de.tl/Consecutio-temporum-_-Zeitenfolge.htm

Kommentar von Volens ,

Du kannst ja einen neuen Thread anstoßen. Dieser ist inzwischen allemal zu lang.

Kommentar von lateinchiller ,

Danke, vielleicht ich gucke mir es mal an. Stimmt das hier so: Non nulli etiam Caesari nuntiabant, cum castra moveri ac signa ferri iussisset, non fore dicto audientes milites neque propter timorem signa laturos. Manche meldeten Cäsar sogar, dass, wenn er befähle, dass das Lager abgebrochen wird und aufgebrochen wird, die Soldaten auf den Befehl nicht hören würden und wegen der Furcht nicht aufbrechen würden.

Kommentar von Volens ,

Ja, im Prinzip.
Wenn du aber "befehlen" in den Konjunktiv setzt, dann erst recht auch "das Lager abgebrochen und aufgebrochen würde". Du hast "Lager bewegt werden und Feldzeichen weggetragen werden" schon frei übersetzt. Das geht auch.

Bei "non fore dicto" wäre ich es etwas wörtlicher bei "werde keineswegs gesagt sein, dass" geblieben. Aber so geht's ebenfalls.
(fore ist ja Infinitiv Futur)

Kommentar von lateinchiller ,

Also so ?: Manche meldeten Cäsar sogar, dass wenn er befählt, dass das Lager abgebrochen und aufgebrochen würde, nicht (keineswegs) gesagt sein werde, dass die Soldaten hören würden und wegen der Furcht auch nicht aufbrechen würden.

Kommentar von Volens ,

Das wäre in Ordnung so und hört sich im Deutschen eben doch ziemlich verquast an. Vielleicht sollte man dann besser einige Infinitivsätze mit "zu" und starke Konjunktive einziehen, um es beim Hören verständlicher zu machen. Man kann ja dann in der Schule dazu sagen, dass man es lesbarer gemacht habe:

Manche meldeten Cäsar sogar, dass auf seinen Befehl, das Lager abzubrechen und loszumarschieren, keineswegs gesagt sei, dass die Soldaten auf ihn hörten (hören würden) und nicht aus Furcht doch nicht weiter marschierten (marschieren würden).

So in etwa.

Kommentar von lateinchiller ,

Du kannst wirklich Klasse weiterhelfen und erklären und wo ich auch den Hut vor ziehe ist, dass du auch noch hilfst, wo du schon die hilfreichste Antwort hast. Danke ! Ich mach jetzt keinen neuen Thread mehr auf, da alle Fragen beantwortet sind. Aber jetzt nur von der Einschätzung: Sind das nicht schon ganz schön schwere Texte für die Mittelstufe (9. Klasse) ? Wird das noch alles viel schwerer in der Oberstufe ?

Antwort
von hupfert06, 45

Ab "ne" beginnt der AcI, ja. ne=dass nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community