Frage von viviander79, 33

Ist das Bundesministerium für Familie nicht ein überflüssiges Ministerium?

und diskriminatorisch dazu ja nicht alle Leute entscheiden sich für eine Familie

Antwort
von Andracus, 14

Nein ist es nicht. Dadurch wird doch keiner benachteiligt der keine Familie hat. Aber jemand muss für einen Rahmen sorgen, in dem Kinder zu ihren Rechten kommen und finanziell abgesichert sind.

Antwort
von Novos, 14

Wir haben auch ein Aussenministerium und nicht alle Bürger fahren ins Ausland und ein Verteiltigungsministerium und nicht allen deutschen Bürger werden Soldat. Das könnte man mit allen Ministerien weitermachen.

Antwort
von lordy20, 14

Dann wäre das Finanzministerium ja auch überflüssig, denn nicht jeder hat Geld.

Im Ernst: es sollten alle Bevölkerungsgruppen vernünftig vertreten sein.
Es gäbe durchaus andere Stellen, die man streichen könnte.

Antwort
von MatthiasHerz, 4

Jedes Bundesministerium ist für bestimmte Teile der Bevölkerung ohne besonderen Nutzen.

Willst deshalb alle abschaffen?

Antwort
von Funfroc, 11

Eine Familie beinhaltet ja nicht nur, das ich Kinder bekomme, sondern auch das ich Kind von jemandem bin. Letzteres trifft auf jeden zu.

Antwort
von viviander79, 9

in anderen Ländern gibt es auch Familien und Frauen und Senioren und was war noch?...  egal - aber gibt es so ein Ministerium nicht. Ein Sozialministerium übernimmt diese Fragen und reicht durchaus.  Also das ist nur ein 'Symbol' Ministerium und  nichts anderes, und noch ein paar Gehälter für die Tochter von diesem und die Mutter von dem anderen die dort sitzen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten