Ist das bei allem so wegen Führerschein?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

1. Öffne das Handschuh-Fach deines Autos. Dort findest Du die Betriebsanleitung sowie das Bordbuch / Inspektions-Heft.

2. Lies die Betriebsanleitung. Dort findest Du die Beschreibung aller Lämpchen. 

3. Als grobe Leitlinie: Gelbe Lämpchen leuchten bei Fehlern, bei denen man noch bis zur nächsten Tankstelle oder Werkstatt weiter fahren kann. Bei roten Lämpchen sollte man sofort stehen bleiben. 

Beispiel: Lämpchen für Öl leuchtet gelb => Ölstand niedrig. Zur nächsten Tanke fahren, Öl kaufen (welches das Richtige ist, steht in der Betriebsanleitung), nachfüllen, weiter fahren. 

Rotes Öl - Lämpchen: Gefahr! Meistens Öldruck zu niedrig. Sofort anhalten, sonst Motorschaden. 

4. Lies weiter in der Betriebsanleitung. Dort steht auch, was wo im Motorraum ist. Also Haube auf und ansehen! In der Anleitung steht auch, was Du selber nachfüllen kannst (z.B. Öl oder Wasser für den Scheibenwischer) und wovon du besser die Finger lässt (z.B. Bremsflüssigkeit)

5. Lernziel-Kontrolle: Du weißt jetzt, was all die bunten Lichter vor dir bedeuten und kannst die wichtigsten Verbrauchs-Flüssigkeiten kontrollieren und nachfüllen. 

6. Zurück zum Motor! Greif dir das Bordbuch / Inspektions-Heft und schau nach, wann die letzte Inspektion gemacht wurde. Such nach Anhängern / Zetteln im Motorraum, die auf zusätzliche Arbeiten hinweisen (z.B. Ölwechsel). Kombiniert ergibt sich daraus der Termin für die nächste Inspektion. 

7. Das Akronym WOLKE wurde bereits genannt, am besten beim Tanken daran denken (da hast Du Öl, Wasser, Luft gleich griffbereit).

8. Für den Fall der Fälle: Eine Mitgliedschaft beim ADAC o.ä. kostet nicht viel (wenn man die ganzen unnötigen Extras weg lässt) und ist bei einer Panne wirklich hilfreich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist häufig der Fall, und optimal ist das in der Tat nicht. Wenn man weiß, was passiert und wie man sich helfen kann, ist das schon erleichternd.

Für solche Fälle werden von allen möglichen Anbietern (ADAC, Autohäuser, Volkshochschulen, Fahrschulen) sogenannte Pannenkurse angeboten, in denen man genau das lernt, was du erwähnst. Google doch einfach mal nach "Pannenkurs" in deiner Gegend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man sollte bei dem Tanken gelegentlich mal Kühlwasser Öl kontrollieren, dazu ist die Motorhaube zu öffnen. Man bleibt deswegen nicht gleich stehen; vorher geht ne rote Lampe im cockpit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Angst, so schnell bleibst du nicht einfach stehen, denn das Auto hat meist einen Bordcomputer der dir bei einer Störung über verschiedene Lämpchen anzeigt was los ist. Diese kannst du dann nach googeln oder liest einfach das Handbuch zu deinem Auto da steht soweit alles technische über dein Auto drin. Mach auch einmal deine Motorhaube auf und schau da nach allen Behältern ob die mindestens halb voll sind, im Tankdeckel steht zb der Luftdruck, einmal leer und einmal beladen, den du in deinen Reifen haben solltest, was du alle 2-3 Wochen sowie vor und nach längeren Fahrten überprüfen solltest.

Was fährst du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Motorhaube öffnen und einfach mal bei allen durchsichtigen Behältern oder Schaulöchern nachschauen, ob die Mindestmenge noch drinnen ist.

Wenn zu wenig gefüllt ist, einfach mal zur Werkstatt fahren.

Die erklären dir das auch ganz freundlich, dann kannst es in Zukunft selber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun klar, in den Meisten Fahrschulen lernt man nur die Verkehrs Basics ... In den Fragebögen eventuell ein klein wenig aber nichts alltäglich relevantes.

Ich z.B bin nur Schaltung gefahren und hab auch nie etwas über Automatikgetriebe gelernt ... als ich mir dann einen Kaufen wollte musste ich sozusagen vom Verkäufer Nachhilfe bekommen (lohnt sich viel besser wie ein schifter)

Ich würde sagen, du wirst du wohl mit Google, Youtube und Gutefrage auskommen müssen ... vielleicht findest du ja jemandem der schon länger einen Führerschein hat. Ich als Informatiker hatte auch nix mit Autos am Hut gehabt aber wenn man selbst eins hat dann kommt das mit der weile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir die Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Das hatte mir auch geholfen und du fällst sogar noch unter Jugend und zahlst einenngeringen Beitrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn schon mal die Unterlagen deines Autos studiert? Normalerweise ist da genau beschrieben, welches Lämpchen was anzeigt und was man tun sollte, wenn irgendwelche Probleme auftreten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derdeinlein
26.01.2016, 08:18

extrem hilfreich sind auch spezielle Bücher für dein Autor! Diese sind normalerweise nicht beim Auto dabei können aber im internet mit der einfachen Fahrzeugkennung als Name gekauft werden... da steht über jedes lämpchen rädchen und knöpfchen alles drin!

2

Millionen fahren mit einem Auto rum und haben Null Ahnung von dessen Technik oder wo man was wann nachfüllen muss. Sobald Deinem Wagen etwas fehlt, wird ein Lämpchen aufleuchten, Du fährst in die Werkstatt und gut ist. Der Rest, was einem Auto so fehlen könnte, wird über die Wartungsintervalle von Deiner Werkstatt erledigt. Im Übrigen ist Dein Beispiel mit der Kühlflüssigkeit kein gutes. Es handelt sich da um ein geschlossenes System, die sollte nicht einfach plötzlich "alle" sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dich etwas interessiert, dann musst du dir Literatur besorgen und dich einlesen oder Leute fragen, die sich auskennen. Die Fahrschule ist dazu da, um dir das Autofahren beizubringen, nicht um aus dir einen Automechaniker zu machen. Vieles lernt man auch einfach mit der Erfahrung.

Ich hab seiner Zeit noch nicht einmal eine Nachtfahrt gehabt oder gelernt, wie man tankt. Geht trotzdem alles. ; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besinne dich auf das,was du in der Fahrschule gelernt hast.Vor Antritt der Fahrt überprüfe die "Wolke".Setzt sich wie folgt zusammen(nur zur Auffrischung).

W = Wasser(Kühlwasser u. Scheibenwaschwasser)

O = Öl (Motoröl u.Hydrauliköl)

L = Luft

K = Kraftstoff (evtl.Kanister nicht vergessen)

E = Elektrik ( Beleuchtung überprüfen)

Wenn du dir angewöhnst diese Arbeiten regelmäßig durchzuführen hast du schon die halbe Miete drin.

Ansonsten viel Glück und gute Fahrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey... gleich zu Anfang: das ist schlecht!
aber keine Panik so schlimm ist es nicht :D du hast deine Kontroll-Leuchten im wagen die immer fröhlich blinken wenn etwas schlimmes ist! sollte egal was öl Getriebe abgas-leuchte (welche leuchte was bedeutet ganz einfach googlen) einen Fehler anzeigen dann lieber sofort rechts ranfahren! bei Öl beispielsweise kann sonst der Motor komplett frecken.... da du hier aber deine Kontroll leuchten hast: musst du dir hier keinen Kopf machen. um ein Auto zu fahren gehören die normalen monatlichen oder bei extrem viel Nutzung wöchentlichen check´s dazu...

1. Öl mess-stab prüfen ob genug Öl im Motor ist (aber nie über Maximum sonst .... ungut)

2. Bremsflüssigkeit über der hälfte

3. Kühlflüssigkeit über der hälfte

4. wenn du Wischwaschwasser benutzt sollte hier auch nachgefüllt werden

5. (nur alle 2 Monate oder so) Reifendruck

in welchem Behällter deines Motors was ist findest du auch ganz leicht im internet... am leichtesten wenn du weist welches Model dein auto ist. so gibst du beispiel weise ein.
renau clio 2 Bremsflüssigkeit

und solltest fündig werden... hoffe ich konnte helfen

ps: wenn das auto einigermaßen neu ist mach dir keinen Kopf... bei so vielen Idioten auf der Welt könnten gar nicht so viele auto fahren währe es so kompliziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man lernt alles mit der Zeit... 

Vieles wird von dem Bordcomputer in Lämpchen-Form angezeigt und ich habe gelernt,  dass man außer tanken, Scheibenwischwasser + Öl nachfüllen eh nicht viel alleine kontrollieren und beheben kann. Da ist es vom Vorteil in einem Automobil-Club zu sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?