Frage von Ginny1990, 27

ist das Arbeitsamt wie ein dienstgeber?

hey, eine frage bezüglich Arbeitsamt und Krankenversicherung. wenn ich beim Arbeitsamt gemeldet bin, ist das wie ein Dienstvertrag, also bezüglich Nachversicherung oder ist das ganz anders? denn wenn man z.b. krank ist wird man in der zeit wo man dort gemeldet ist auch über das amt versichert. weiß da jemand was, ob das wie ein Dienstvertrag gesehen wird(ich meine mit der Krankenversicherung Nachversicherung)? lg.

Antwort
von kevin1905, 10

Der Bezug von ALG I oder II begründet Pflichtversicherung (§ 5 SGB V) in der GKV (außer bei ALG II, wenn vor Antragsstellung eine private Krankenversicherung vorlag).

Bei Pflichtversicherung gibt es einen nachwirkenden Leistungsanspruch von 1 Monat (§ 19 Abs. 2 SGB V), wenn binnen dieses 1 Monats wieder Versicherungspflicht eintritt.

Ansonsten besteht ab dem Tag des Wegfalls des Leistungsbezugs freiwillige Mitgliedschaft in der letzten Krankenkasse (§ 188 Abs. 4 SGB V).

Antwort
von Apolon, 6

 ist das Arbeitsamt wie ein dienstgeber?

Nein -  das Arbeitsamt hat seinen Namen geändert und heißt heute

"Bundesagentur für Arbeit"  und ist eine Bundes-Behörde.

Weitere Informationen dazu findet man hier:

https://www.arbeitsagentur.de/


Antwort
von Thandu, 19

Es wird ähnlich wie ein Ersatzarbeitgeber gesehen. Deswegen gibt es ähnliche Spielregeln, bspw. Sozialversicherung, Krankmeldung.

Kommentar von Ginny1990 ,

danke :)

weißt du ob das mit der Nachversicherung dann auch das selbe ist (6 Wochen steht auf der seite).

Kommentar von Thandu ,

Falls Du mit Nachversicherung Krankengeld meinst?

Die ersten 6 Wochen bekommst Du normal Geld, danach musst Du zur Krankenkasse und bekommst von denen Geld. Wenn Du wieder gesund bist, musst Du Dich wieder beim Arbeitsamt melden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community