Frage von marla80, 328

Ist das als Vergewaltigung zu werten?

Wenn ein zu diesem Zeitpunkt getrenntes Paar miteinander Sex hat und die Frau währenddessen in Tränen ausbricht, weil es sie triggert und der Mann einfach "weiter macht", allerdings ohne körperliche Gewalt anzuwenden, ist dies dann als Vergewaltigung oder Nötigung zu werten.

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seanna, 63

Ich kenne einen sehr ähnlichen Fall und sämtliche Therapeuten sagen ja - das ist so zu werten.

Allerdings gings da noch um mehr als "reinen" vaginalen Verkehr und die Anzeichen dass was nicht stimmt, gingen trotz starre und Flashbacks noch übers Weinen hinaus (klare Dissoziation). Ebenfalls mit Trauma-Hintergrund.

Argumentation: wer auf seinen Partner achtet (tut man in einer Partnerschaft oder Freundschaft), dem anderen nix antun will, fragt zumindest bei solchen Anzeichen mal oder hört direkt auf. Speziell bei bekanntem Trauma-Hintergrund.

Strafrechtlich dürfte das schwieriger sein und kommt auf die Beweislage an. Im mir bekannten Fall gibt es sogar Beweise durch Dokumentation und Abstriche wenige Stunden danach... Dennoch hätte ne Anzeige keine besonders guten Chancen und wäre mehr ne Belastung fürs Opfer.

Antwort
von konstanze85, 146

Wie meinst du das, dass es Dich "getriggert" hat?

Naja, es kommt darauf an, würde ich sagen. Denn wenn die beiden vorher mal ein Paar waren,also schon öfter Sex miteinander hatten und es solche Situationen schon mal gab, also er durchaus einschätzen konnte, das es nicht zu bedeuten hat, dass sie plötzlich mittendrin nicht mehr will, aber vorher bis dahin wollte, dann wohl eher nicht.

Es gibt ja auch Frauen, die den Sex so toll finden, dass ihnen plötzlich die Tränen kommen, aber das sind Freudentränen, aus sexuellem Glück heraus quasi.

Kommentar von marla80 ,

er wusste, dass sie das mit negativen Erfahrungen verbindet, aber es War ihm egal, dass sie geweint hat

Kommentar von Edtin ,

sag doch dass du das bist!

Kommentar von konstanze85 ,

Ich finde diese Situation sehr schwierig einzuschätzen, zumal die Frau (Du wohl) sich ja zuerst mit dem Sex einverstanden erklärt hat und anscheinend mittendrin dann nicht mehr wollte. Wenn Du es ihm aber klar gesagt hast, dass Du nicht mehr willst, hätte er sofort aufhören müssen. Du wirst Dich ja sicher auch gewehrt haben. Wenn er dann mit Gewalt weitergemacht hat, war es Vergewaltigung.

Antwort
von ichaufdemvulkan, 77

Wenn du gesagt hättest stopp ! Und er DANN nicht aufhört dann wäre es sowas wie eine Nötigung . Doch weil du vorher mit dem Sex einverstanden warst , kann man es eigentlich nicht als Vergewaltigung sehen. Jedoch wäre die frage interresant ob dir was wehtat oder es dir gefiel !

Kommentar von marla80 ,

es gefiel ihr nicht und schmerzen hatte sie durchaus

Antwort
von Rocker73, 75

Ja, strenggenommen schon. Bei den Tränen sollte der Mann erkennen, dass es nicht angenehm für sie ist und eigentlich aufhören, aber es ist immer besser STOP zu sagen, denn nicht jeder kann das verstehen!

LG

Antwort
von Ranzino, 99

Warum immer so kompliziert ?  Wenn sie weint und er weitermacht, ist es offensichtlich nicht in Ordnung.

Antwort
von pilot350, 81

Sexuelle Nötigung

Antwort
von AmazonNeinDanke, 61

Triggern?

Straftatbestände müssen hierzulande in verständlicher Sprache dargelegt werden.

Für "Triggern" kenne ich keinen §§ des StGB, also ist es kein strafbares Delikt.

Guten Morgen.

Kommentar von marla80 ,

Google mal "triggern"...das bedeutet, dass die Person an ein früheres Geschehen erinnert wird. sie hat eine Posttraumatische Belastunsstörung und War durch das wieder ausgelöste Trauma nicht in der Lage sich verbal oder körperlich mitzuteilen, was dem Mann bekannt War

Kommentar von konstanze85 ,

Also mal ehrlich, warum hast Du Dich denn dann überhaupt am Anfang mit dem Sex einverstanden erklärt und wolltest mit ihm schlafen? Wie hat Sexualität vorher in eurer Beziehung bei euch funktioniert?

Also so wie ich das nun verstehe, hast Du zwar zum Sex ja gesagt, aber er häte es dennoch als nein deuten müssen/sollen.

Sehr schwierig, finde ich.

Ich vermag da gar nicht zu sagen, wie man das nun richtig einschätzen sollte.

Tut mir jedenfalls sehr leid für Dich. Ich glaube, Du solltest eher erst mal auf solchen körperlichen Kontakt verzichten, es kann immer wieder zu solchen Situationen kommen.

Abgesehen von diesem unschönen Erlebnis für dich, hoffe ich, dass Du Dir bereits therapeutische Hilfe geholt hast oder es sehr bald tun wirst. Damit Dir geholfen wird.

Kommentar von marla80 ,

Ich habe therapeutische Hilfe. Danke. Die Sexualität gestaltete sich immer so. Jedes mal habe ich Weinkrämpfe gehabt. Er war aber immer auf sein vergnügen bedacht. Sex ist für mich immer eine Art muss...es gehört dazu, fertig. aber es ist nichts, was mir spass bereitet. mein jetziger Mann ist da ganz anders gestrickt als mein ex.Er ist war immer feinfühlig und merkte sofort, wenn ich etwas nicht mochte oder mich verkrampfte und hörte sofort auf...da ging bei ihm nix mehr. Ich schreibe das in der Vergangenheit, weil wir keinen sex mehr haben. es ist und nicht wichtig...und ich bin froh, dass ich nicht mehr unter Druck gesetzt werde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community