Frage von Lamschke, 32

Ist das Abitur besser als das Fachabitur?

Frage siehe oben.
Für mich schon, weil man viel mehr lernen muss und ein höheres Allgemeinwissen beim Abiturienten vorhanden ist.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 15

Grundsätzlich ist das Abitur injedemfal höher anzurechnen als ein Fachabitur. Du hast einen höheren Abschluss umd dementsprechend deutlich mehr berufliche Möglichkeiten.

Mit Fachabitur kannst du i.d.R. nur an Fachhochschulen studieren, mit Abitur dagegen auch an Universitäten. Du kannst an einer Fachhochschule z.B. nicht Medizin,Jura oder Psychologie studieren.

Beim Fachabitur hast du allerdings den Vorteil, dass du in dem Bereich in dem du es machst sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse sammelst. Dies ist bei einer Suche nach einem Ausbildungsplatz in dem Bereich und auch während der Ausbildung/des Studiums ein großer Vorteil.

und ein höheres Allgemeinwissen beim Abiturienten vorhanden ist.

Dass kann man nicht so pauschalisieren. Es gibt auch Abiturienten die ein unterirdisches Allgemeinwissen haben. Dies kommt immer auf die Person an. Ansonsten ist das Abitur i.d.R. natürlich anspruchsvoller als ein Fachabitur.

Kommentar von flaglich ,

Viele Studiengänge an manchen Universitäten sind inzwischen auch für Bewerber mit FHR offen. 

Das mit der Praxis trifft auch für das Abitur am Beruflichen Gymnasium zu.

FHR geht minimal schneller wenn man sich beeilt.

Evt. haben Abitur-Inhaber  mal Vorteile, wenn der Job nach höchstem allgemeinbildenden Abschluss bewertet wird.

Kommentar von goali356 ,

Viele Studiengänge an manchen Universitäten sind inzwischen auch für Bewerber mit FHR offen. 

Dass geht aber nur in Aunahmefällen. Man muss hierfür meist schon eine sehr gute FHR haben.

Das mit der Praxis trifft auch für das Abitur am Beruflichen Gymnasium zu.

Ja, man absolviert auch Praktika am beruflichen Gymnasium. Der praktische Anteil ist bei einer Fachhochschulreife aber deutlich größer.

FHR geht minimal schneller wenn man sich beeilt.

Dass ist ein Argument, grundsätzliczlich sollte man sich aber nicht dannach entscheiden was schneller geht, sondern was für einen selbst mehr Sinn ergibt.

Evt. haben Abitur-Inhaber  mal Vorteile, wenn der Job nach höchstem allgemeinbildenden Abschluss bewertet wird.

Ich sag ja nicht dass Abitur grundweg sinnvoller ist. Ich habe mich nach meinem Realschulabschluss fürs Fachabitur entschieden, obwohl ich die Möglichkeit gehabt hätte Abitur zumachen.

Damals wolte ich noch nicht unbedingt studieren und ich wollte lieber ein gutes Fachabitur als ein durchschnitliches Abi. Auch wollte ich praktische Erfahrungen sammeln.

Nun habe ich mein Fachabitur mit 1,5 abgeschlossen und mich doch für ein Studium entschieden. Meine Entscheidung fürs Fachabitur bereue ich dennoch nicht, da man sich hierdurch auch bereits in eine Richtung spezialisiert.

Wenn jemand aber noch nicht weiß in welchen Bereich er möchte, oder unbedingt an einer Uni studieren möchte, ist dass Abitur sicherlich gegenüber dem Fachabiutur zu bevorzugen.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, Gymnasium, Schule, 6

Fachhochschulreife ( = Fachabitur) schränkt die Studienmöglichkeiten sehr ein. An der Fernuni in Hagen z.B. kann man sich damit überhaupt nicht einschreiben, für kein einziges Fach:

http://www.fernuni-hagen.de/studium/studienorganisation/einschreibung/index.shtm...

Antwort
von Wurzelstock, 21

Radio Eriwan antwortet:

Im Prinzip nein. Der Notendurchschnitt kann sowohl im Abitur als auch im Fachabitur besser oder schlechter sein.

Antwort
von paulklaus, 5

Ja !

pk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community