Frage von Heinrich45, 139

Ist damit die Existenz Gottes bewiesen?

Hallo Leute,

Ist der Mensch in der Lage, sich Attribute von Objekten oder Lebewesen auszudenken? Ich meine nicht die Sache an sich, sondern die Eigenschaften. Gott werden Attribute wie allmächtig, allwissend, allgütig und so weiter zugeschrieben. Es gibt aber nichts, dass diese Charaktereigenschaften besitzt. Zudem kommt, dass der Mensch sterblich ist, ohnmächtig und wenig weiß. Warum gibt es diese Adjektive, wenn sie doch Selbstverständlich sind? Es gibt das Wort leicht, weil es vergleichsweise schwere Sachen gibt, es gibt das Wort schön, weil es auch hässliche Dinge gibt. Wenn es das sterblich gibt, müsste das unsterbliche zwangsweise auch existieren. Um noch mal auf den ersten Satz zurückzukommen. Ich denke, keiner ist in der Lage, sich Wörter auszudenken, die nicht irgendwie existieren. Könnt ihr mich halbwegs verstehen oder habe ich mich zu sehr verstrickt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 49

Ist der Mensch in der Lage, sich Attribute von Objekten oder Lebewesen auszudenken?

Ja, das ist er. So kann der Mensch, obwohl selbst endlich und nie in der Lage, die Erfahrung von Unendlichkeit zu machen, Objekten oder Lebewesen das Attribut "unendlich" zuzuschreiben.

allmächtig, allwissend, allgütig und so weiter ... Warum gibt es diese Adjektive...? ... Ich denke, keiner ist in der Lage, sich Wörter auszudenken, die nicht irgendwie existieren.

Der Mensch ist in der Begriffewelt in der Lage, selbst in sich widersprüchliche Begriffe zu kombinieren wie "hölzernes Eisen" oder Begriffe, die auf Erfahrung beruhen als Wunschvorstellung über die Erfahrung hinaus zu transzendieren, z.B. er selbst ist sterblich und wünscht sich, nicht zu sterben, also "unsterblich" zu sein. Er selbst ist nur begrenzt wissend und wünscht sich, "allwissend" zu sein. Wie Du siehst gibt es für "allwissend" einen negativen Bezug zur Erfahrung begrenzten Wissens, für "allmächtig" gibt es einen überschreitenden Bezug zur Erfahrung begrenzter Macht. Dass man Gott, den niemand kennt, diese alle menschliche Erfahrung übersteigenden Begriffe zuschreibt, macht ihn auch verletzlich, denn diese reinen Wunschbegriffe sind der Kern der Theodizee. Sie führen zu unlösbaren Widersprüchen gemessen an der Tatsache des Bösen in der Welt. Sie sollen Gott beweisen und sind Kern des Zweifels an seiner Existenz.

Antwort
von Ottavio, 47

Es geht Dir natürlich nicht um Wörter, also sprachliche Ausdrücke, sondern um Begriffe, also Gedankeninhalte. Natürlich kann ein Mensch sie sich ausdenken. Der Fantasie sind dabei zwar die Grenzen der Logik gesetzt, aber das logisch Denkbare ist nicht zugleich existent. Es müsste schon logisch notwendig sein.

Nein, Du hast keinen Gottesbeweis gefunden.

Wenn Du einen suchst, suche ihn in Dir selbst. Wir sagen, Gott ist gnädig.

Gibt es in Dir eine gnädige Instanz ?

Antwort
von BOZZZZ, 48

Nein, das ist kein Beweis. Ich habe neulich noch eine Erklärung dafür gelesen. Gott werden immer menschliche Eigenschaften gegeben, oder welche, die man selbst gerne hätte. Gott ist gütig? Total menschlich. Nur als Beispiel.

Kommentar von grtgrt ,

Gott werden keineswegs immer menschliche Eigenschaften zugeschrieben. 

Lies z.B. http://greiterweb.de/zfo/Gott-und-Gottesvorstellungen.htm#msgnr2104-19 .

Antwort
von hauseltr, 33

Auf welchen Gott beziehst du dich da?

Allein in Indien gibt es 3306 Götter, die eine Gottheit sind!

Der abhramitische Gott der Juden, Christen und Muslime ist angeblich ca. 6000 Jahre alt.

Den Planeten Erde gibt es seit ca. 4,5 Millarden Jahren. Da hat sich dieser "Gott" aber verdammt viel Zeit gelassen, um den alten Juden zu erscheinen!

Antwort
von Trespotjas, 34

Ein Gott selber (Allmächtig, unsterblich, Sachen aus dem Nichts aufbauen) ist unmöglich.

Allmächtig hat viele Bedeutungen. Z.b. wenn du genug Geld hast bist du auch Allmächtig, weil du alles damit kaufen kannst.

Tiere die "unsterblich" sind gibt es auch schon. Eine spezielle Hummerart z.b. kann durch die spezielle Zellteilung nicht an Alterschwäche sterben(aber an Krankheiten,Verletzungen etc.).

Es gibt viele Theorien darüber.
Zu viele

Antwort
von GanMar, 53

Ist der Mensch in der Lage, sich Attribute von Objekten oder Lebewesen auszudenken?

Ja, das können Menschen. Selbst wer noch nie einen grünen Stuhl gesehen hat, könnte sich vorstellen, daß Stühle auch das Attribut "grün" besitzen können.

Ich denke, keiner ist in der Lage, sich Wörter auszudenken, die nicht irgendwie existieren.

Wörter beschreiben nicht nur real existierende, faßbare Objekte, sondern auch Abstrakta. Und was das Ausdenken betrifft: Lese mal bei Gelegenheit etwas von Stanislaw Lem.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 33

Der Mensch hat Phantasie und persönliche Wünsche.

Wenn man eine Person sehr mag, dann wünscht man sich womöglich, zu zweit wäre man unsterblich.

Der Mensch hat kein reales Beispiel für Unsterblichkeit vor Augen - und dennoch erdenkt er sich diese Eigenschaft als Gegensatz zu seiner Sterblichkeit.

Man kann nicht nur über konkrete Dinge nachdenken, sondern auch über abstrakte Eigenschaften.

Ich sehe in der Fähigkeit, sich Dinge und Eigenschaften vorzustellen die womöglich "unmöglich" sind, keinerlei Gottesbeweis.

Antwort
von DarkSepia, 17

Deine Argumentation ist leider nicht leicht nachzuvollziehen. Du scheinst dich zu wundern, warum es bestimmte Wörter gibt, wie "sterblich".

Mir fallen dazu einige Punkte ein:

  1. Wenn du erklären willst, wieso Menschen bestimmte Wörter verwenden, musst du das mit etwas erklären, womit Menschen Kontakt haben/hatten, nicht nur, dass es existiert. Wir unterscheiden zwischen leicht und schwer, weil uns Unterschiede im Gewicht von Gegenstände auffallen, nicht nur weil es diese Unterschiede gibt. Gleichfalls würde die bloße Existenz von etwas unsterblichen nicht erklären, warum wir die Wörter "unsterblich" und "sterblich" haben.
  2. Wörter können mehr beschreiben, als nur das, was wir direkt beobachten. Niemand beobachtete bisher ein Erdzeitalter (dauert viel zu lange), doch beschreibt dieser Begriff etwas, was wir aus unseren empirischen Theorien rekonstruieren können. Gleichsam können Begriffe wie "sterblich" und "unsterblich" von Theorien über das Leben kommen. Wir bemerken, dass Lebewesen leben und nach einem Ereignis, das wir "sterben" nennen, tot sind. Dann wundern wir uns, ob es notwendig ist, dass jedes Lebewesen stirbt, und sehen erstmal keinen Grund dazu. Und schon hast du deine Unterscheidung zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit, ohne dass es etwas unsterbliches gibt!
  3. Einige Begriffe setzen sich aus anderen Begriffen zusammen, wie eben "allwissend" ("all-" + "wissend"). Alles, was man also braucht, um auf dieses Wort zu kommen, ist eine Idee von Wissen, die Fähigkeit zu zählen oder messen, und die Fähigkeit, Wörter miteinander zu kombinieren. Genauso kann ich Wörter erfinden, wie allböse, allhassend, dauerbetrunken und so weiter.

>> Ich denke, keiner ist in der Lage, sich Wörter auszudenken, die nicht irgendwie existieren.<<

Doch. Man kann sich sogar Wörter für Dinge ausdenken, die unmöhlich sind, was sich heute (laut David Chalmers) Hyperintensionalität nennt. Eckige Kreise sind ein Beispiel.

Antwort
von Ahzmandius, 19

Nö.

Bsp:

Es gibt die Gravitationskraft, diese rührt von Masse und zieht Körper an. Es gibt keine negative Gravitation, trotzdem kann man sich so etwas vorstellen.

Es gibt auch keine Einhörner oder Trolle oder Orks, trotzdem kann man sich darunter etwas vorstellen.

Antwort
von grtgrt, 10

Bitte lies https://www.gutefrage.net/frage/philosophie-abenteuer-denken-gibt-es-einen-gottk... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community