Frage von 89u438ur89u2, 90

Ist christlicher Fundamentalismus (Kreationismus/Verbalinspiration) gefährlich?

Und: Kann es sein, dass er mit Islamfeindlichkeit einhergeht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uteausmuenchen, 32

Hallo 89u438ur89u2,

Ja, christlicher Fundamentalismus ist gefährlich. Jeder Fundamentalismus ist gefährlich.

Begründung:

Zumindest aktuell ist der christliche Fundamentalismus nicht bewaffnet. Anders als beim IS und Islamisten muss also niemand befürchten, einem christlichen Bombenleger über den Weg zu laufen. Diese konkrete, aggressive Angriffsposition, den "heiligen Krieg", hat der christliche Fundamentalismus nicht. Das macht ihn aber nicht harmlos.

Der christliche Fundamentalismus hat mit anderen fundamentalistischen Strömungen die Unverrückbarkeit des jeweiligen selbstgewählten Wertesystems sowie die unbedingte und unhinterfragbare Autorität einer - wieder jeweiligen - obersten Instanz gemeinsam.

Nicht die unmittelbaren Inhalte, sondern diese innere Struktur macht Fundamentalismus gefährlich für unsere demokratische, der rationalen Grundhaltung der Aufklärung folgende, freiheitliche Gesellschaftsordnung. Während der islamistische Terror einen offenen Angriff auf diese gesellschaftliche Grundordnung darstellt, höhlt der christliche Fundamentalismus sie von innen heraus aus. Das ist leiser, aber nicht weniger gefährlich.

Im Kreationismus geht es um Autorität: Die Bibel als wortwörtliches Wort Gottes ist nicht nur Grundlage des Glaubens, die darin angedrohten Strafen sollen auch Drohpotential haben. Die wortwörtliche Wahrheit dieses geschriebenen Wortes ist daher im christlichen Fundamentalismus nicht hinterfragbar. Alle Aussagen, Erkenntnisse und Überlegungen, die zu anderen Ergebnissen führen, werden dogmatisch abgelehnt und bekämpft.

Im Gegensatz dazu ist Wertepluralismus und die Diskussion aller Fragen auf der Sachebene eine ganz wesentliche Basis unserer Gesellschaft:  "Aufklärung" bedeutet, dass wir uns darauf geeinigt haben, Sachfragen auf der Sachebene zu entscheiden, Fakten auf den Tisch zu legen und danach zu entscheiden. Wissenschaftlich kritisch rationales Denken, der Aufklärungsgedanke und das Funktionieren unserer demokratischen Welt sind untrennbar historisch ineinander verwoben.

Fundamentalistische Strömungen müssen unser demokratisches, auf den rationalen Werten der Aufklärung basierendes Gesellschaftssystem per se ablehen, weil ihre Position unveränderbar ist, nicht diskutierbar, nicht weiterentwickelbar.

Konkret wird im Kreationismus naturwissenschaftliches Wissen verweigert. Es wird die Erkenntnis der Position des Menschen im Stammbaum der Lebewesen verweigert und damit seine Position im ökologischen Gefüge der Welt.

Mit der Verweigerung von Wissen verweigert man sich der demokratischen Möglichkeit einer Klärung auf Sachebene ganz grundsätzlich, denn man weigert sich, die Sachebene überhaupt kennenzulernen. 

Bildungsverweigerung untergräbt das Funktionieren unserer Gesellschaft als Ganzes.

Toleranz ist zwar nach wie vor der Person und der religiösen Überzeugung gegenüber nötig, nicht aber dem System, das unsere gesellschaftlichen Werte untergräbt und auszuhebeln sucht. Dem sollte man entschlossen entgegentreten. Und das bedeutet, dass eine sachliche, höfliche Kritik an solchen Strömungen notwendig ist, sobald sie von irgendwelchen Fundamentalisten in die Öffentlichkeit getragen und dort beworben werden.

Grüße

P.S.: Bei der Islamfeindlichkeit brauchst Du keine Fundamentalisten, sondern nur ganz normale Xenophobie... ;-)

Kommentar von uteausmuenchen ,

Danke für das Sternchen!

=)

Kommentar von rolfmengert ,

Eine ausgezeichnete und umfassende Antwort. Einfach perfekt! Könnte als Modell für die Arbeit im Forum dienen. Hoffentlich lesen viele Leute diese Antwort. Glückwunsch!   Grüße von rolfmengert

Antwort
von Lazybear, 54

Islamfeindlich sind die nicht, zumindest nicht mehr als gegenüber allen anderen andersgläubigen, anders als islamische fundamentalisten legen sie auch keine bomben, bis auf ein paar ausnahmen in den usa, die aber ne sonderstellung einnehmen! Diese menschen sind an sich nicht gefährlich, ihnen wird einfach beigebracht kritisches denken über bord zu werfen und fremdgesteuert durch die welt zu laufen, in der regel aber sind sie pazifistisch und lehnen jede Art der gewalt ab. Die gefahr ist aber wie bei allen "zombies" in der masse, wenn es mehr von ihnen gibt, fangen sie an forderungen zu stellen und wollen das auch andere nach ihrer pfeife tanzen, stichwort intelligend design in schulen als alternative zur evolution! In dem fall stellen sie eine gefahr für die soziale entwicklung eines landes dar! Aber lieber christliche fundamentalisten als islamisten oder sowas, denn diese art der fundamentalisten hält sich was gewalt angeht nicht zurück und ihre zahl steigt! Lg

Kommentar von janmann101 ,

Dass die alle Pazifisten sind, ist definitiv falsch (-> http://www.alternet.org/news-amp-politics/army-god-6-modern-day-christian-terror... ). Es wird immer wieder über radikale Christen berichtet, die gewalttätig gegenüber Ärtzten oder Frauen sind, die abgetreiben haben. Darüber wird einfach nicht genug berichtet.

Wobei du allerdings Recht hast, ist dass die alle mehr oder weniger gelichgeschaltet sind. Freies Denken und Hinterfragen wird denen vom Kindesalter an einfach ausgetrieben.

Kommentar von Lazybear ,

ja ich habe erwähnt, dass es ausnahmen gibt, in den usa gibt es den kkk, army of god und was nicht noch alles! aber diese nehmen auch eine sonderstellung ein! fundamentalisten sind für mich menschen, die die bibel wörtlich nehmen, dazu gehören für mich, baptisten, sta, zeugen jehovas(wobei die eigentlich nicht mal christen sind), mennoniten und was es da sonst noch gibt! klar die christlichen terroristen gehören auch dazu, aber sind ein absolut kleiner prozentsatz! auch das vom kindesalter ist richtig aber auch nicht, weil es genug kinder gibt, die sich als erwachsene umentscheiden! ich bin mit 24 in so ne sekte geraten, mit 27 oder 28 war ich wieder raus, kann also auch erwachsenen passieren! lg

Antwort
von janmann101, 33

Schau dir einfach mal dieses Viedeo an ;)

Antwort
von josef050153, 19

Der christliche Fundamentalismus ist nicht so gefährlich wie der islamische Staat. Christliche Fundamentalisten sind normalerweise nicht islamfeindlich. Sie machen halt nur bei dem hochoffiziellen Einschleimen nicht mit.

Antwort
von chrisbyrd, 11

Christen, die an die Verbalinspiration der Bibel glauben (vgl. 2. Timotheus 3,16 und 2. Petrus 1,21), sind nur für den Teufel gefährlich, weil der es überhaupt nicht mag, dass Menschen zu Gott finden und sich zum ewigen Leben retten lassen...

Jesus hat seine Nachfolger gelehrt, alle Menschen zu lieben und andere so zu behandeln, wie sie selbst behandelt werden wollen. Das schließt aus, andere Personen oder Personengruppen zu hassen.

Kommentar von Viktor1 ,
Christen, die an die Verbalinspiration der Bibel
glauben

die angeführten Schriftstellen stützen in keiner Weise die Verbalinspiration der "Bibel" (eine Schriftensammlung, von der kath. Kirche im "Kanon" ausgewählt) und schon garnicht die Übersetzungen davon.

Jesus .. gelehrt..  zu lieben und andere 
so zu behandeln, wie sie selbst behandelt werden
wollen. Das schließt aus, andere Personen oder
Personengruppen zu hassen.

Eben, und dabei wollen wir es doch mal ,belassen und keinen veranlassen (zwingen !,mit Drohungen) noch an irgendwelche Schriften zu glauben, welche Jesu Botschaft nicht im geringsten verbessern sondern oft eher "verwässern".
Außerdem gibt es viel mehr Schriftstellen, welche die "alten" Texte (Gesetze) verwerfen.



Antwort
von Whitekliffs, 21

Was genau ist christlicher Fundamentalismus?

Antwort
von vicedry, 39

So wie ich fundamentalen Christentum verstehe ( ein bekehrter Christ sein und versuchen nach den geboten Gottes zu leben [dazu gehört auch die Bibel wörtlich nehmen]) ist absolut ungefährlich. Da eins der wichtigsten Gebote ist jeden Menschen zu lieben wie sich selbst. Dass heißt ich versuche jeden Menschen mit liebe und Achtung zu behandeln. Denn ich habe erfahren wie sehr mich gott liebt, und diese liebe versuche ich weiter zu geben.

Zu dem Punkt Kreationismus. Es wird meiner Erachtens zu schnell über den Haufen geworfen. Das liegt einfach daran das Menschen an die etablierte evoltionstheorie glauben ohne diese kritisch zu hinterfragen.

Kommentar von uteausmuenchen ,
das Menschen an die etablierte evoltionstheorie glauben ohne diese kritisch zu hinterfragen.

Das Problem  ist eigentlich offensichtlich: Die Evolutionstheorie ist genau deshalb etabliert, weil es eine nahezu unüberschaubare Fülle an Befunden gibt, die sie stützen.

Wer die ET also "hinterfragt" beschäftigt sich mit diesen Befunden und versteht hinterher, warum sie etabliert ist.

Im Kreationismus macht man das nicht: Man lehnt die ET aufgrund religiöser Motivation ab, trotz der Befunde, bzw. ohne diese genauer betrachtet zu haben. Der Kreationismus liefert lediglich scheinwissenschaftliche Einwände, die innerhalb der Biologie aber ausnahmslos besprochen und ad acta gelegt sind.

Grüße

Kommentar von ThomasJNewton ,

So sind sie, die Fundamentalisten:

Sie versuchen's immer, und wenn's dann schief gagangen ist, war's Gottes Wille.

Das ist die Gefahr, die Verantwortungslosigkeit.

WED

Kommentar von ThomasJNewton ,

Böser dicker Finger, meinte "QED".

Kommentar von vicedry ,

@ThomasJNewton das stimmt nicht. Meinst du als Christ steht man nicht zu seinen Fehlern und bittet dem jeniegen dem man geschadet hat um Vergebung ? Natürlich kann ich es nur versuchen Gottes geboten folge zu leisten ( das Ziel ist es Jesus immer ähnlicher zu werden). Aber wir Christen sind auch nur Menschen und so kommt es auch vor das wir sündigen. Jedoch tut uns das von Herzen leid und versuchen es wieder gut zu machen ( wenn es möglich ist) und bitten bei der Person um Vergebung und bitten auch bei Gott um Vergebung

Antwort
von Viktor1, 26

Fundamentalismus ist immer gefährlich wenn  Menschen damit Gewalt gegen andere begründen.
Christlicher, islamischer, jüdischer , atheistischer usw. Fundamentalismus sind da nicht ausgenommen. Das ist dir doch bekannt - oder???
Oder hattest du Ausnahmen davon im Kopf ?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Bei allen guten Beiträgen deinerseits, der "fundamentalistische Atheismus" scheint ein Missgriff zu sein, oder Anfang einer Verpuppung.

Kommentar von Viktor1 ,

Eigentlich nicht. Jede Weltanschauung kann fundamentalistisch sein.
Atheistische Fundamentalismus hatte eben die Verfolgung von Gläubigen bzw. Andersdenkenden zur Folge - wie bekannt.
ttps://de.wikipedia.org/wiki/Fundamentalismus#Fundamentalistisches_Denken_und_Konflikt_mit_dem_Umfeld
Die Vertreter von "die Partei hat immer recht" in der DDR, Rußland oder China waren weitgehend atheistisch geprägt und ihre Gewaltbereitschaft gegen "Abweichler" beispiellos in der Geschichte neben dem Faschismus (auch weitgehend religionsfeindlich)

Antwort
von laidiesfuck9000, 42

Ich bin der Meinung, dass wenn man Davinismus und wissenschaftliche Fakten komplett ignoriert, so wie es die Kreationisten machen, man ein sehr eingeschränktes Weltbild hat. Und ein eingeschränktes Weltbild ist bspw in Bezug auf Politik und gesellschaftliche Normen kann definitiv zu Komplikationen führen, welche auch gefährliche Folgen haben können.

Deshalb würde ich sagen, dass man Kretionismus schon als gefährlich einstufen kann.

Kommentar von Viktor1 ,
dass man Kretionismus schon als gefährlich 
einstufen kann.

Kannst du dies mal konkret, nachvollziehbar erläutern, nicht nur so aus dem Bauch heraus als Statement rausgehauen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community