Frage von Gideon2066, 45

Ist Chemie eine falsche Wahl gewesen?

Also ich habe vor einer Woche Physik abgewählt und bereure es irgendwie, denn die meisten sagen, dass man für Chemie und Bio zu viel lernen müsse. Deswegen schiebe ich momentan totale paranoia. Hattet oder habt ihr Chemie in der EF ? Wie seid ihr damit klar gekommen ? Was sollte man für Chemie tun ? Ist Physik beliebter als Chemie in eurer Stufe ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adabei, Community-Experte für Schule, 9

Wenn ich an meine eigenen Schulzeit zurückdenke, dann war das Fach "Physik" in der Oberstufe, die einen Zugang dazu hatten, die das also auch verstanden haben. Ich gehörte da nicht dazu. Die mit dem totalen Verständnis in diesem Fach müssen auch wenig lernen (wie z.B. mein Neffe) Wenn einem der Draht dazu fehlt, dann hilft auch das Lernen nichts.

Chemie und Bio konnte man eher lernen und das hat mich persönlich auch mehr interessiert. Ich habe damals in Bio sogar Abitur gemacht und 14 Punkte damit ergattert. (Damit konnte ich den naturwissenschaftlichen Bereich abdecken.)

Kommentar von adabei ,

Tippfehler: "an meine eigene Schulzeit"

Kommentar von adabei ,

Danke. ☺

Antwort
von einhornkotzeee, 14

Bei uns ist physik total sch****. Unsere ganze klasse mag chemie mehr. Viele sagen es kommt auf den lehrer an, aber wir haben in beiden fächern den gleiche. Chemie ist eindeutig besser und vorallem auch leichter. Das war eine gute Entscheidung

Antwort
von Khoonbish, 19

Ich denke nicht, dass Beliebtheit hier als Entscheidungskriterium gelten sollte (auch wenn bei mir damals Physik von vielen das absolute Hassfach war).

Ich finde wirklich, dass es sich in Grenzen hält mit dem Lernen in Chemie. Klar, du wirst ein paar Verbindungen (gerade bei den organischen gibts ein paar mehr) und Formeln im Kopf haben müssen, aber das wird so oft im Unterricht durchgekaut, dass das Lernen dann nicht so viel ausmacht. Es ist immer leichter, wenn man Dinge wirklich verstanden hat, da das Lernen dann leichter fällt.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie & Physik, 4

> dass man für Chemie und Bio zu viel lernen müsse

Ich fürchte, Du hast nicht das falsche Fach, sondern die falsche Schule gewählt. Sinn und Zweck eines allgemeinbildenden Gymnasiums ist es, viel zu lernen.

Antwort
von Schneekonigin01, 15

Ich habe auch lange zwischen Chemie und Physik geschwant und Bio wollte ich sicher weiter nehmen.  Ich hab auch oft gehört, dass man da viiiel lernen muss, aber schlimm ist es nicht. Natürlich Bio ist nicht wenig, aber im Vergleich zu anderen die Physik haben, muss man in Chemie nicht mehr lernen, als in Physik. Einfach mitlernen und dann ist alles gut

Antwort
von leoniemarie11, 18

Ich hab auch Physik abgewählt, bin mit Chemie aber total zufrieden! Es ist zwar an manchen Stellen etwas biologisch aber auch das kriegt man hin(:

Antwort
von Maddy92, 25

Ich fand Chemie einfacher im Vergleich zu Physik und es hat mir auch mehr Spaß gemacht. Vom Lernaufwand habe ich beide Fächer relativ gleich wahrgenommen.
Aber das ist eben meine subjektive Einschätzung und jeder empfindet das anders. Lass dich von den anderen nicht verrückt machen und bild dir deine eigene Meinung.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community