Frage von saku99, 89

Ist Buddhismus eine Religion? Im internet sehe ich das es eine Lebensweise ist... Stimmt das?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 21

Der Buddhismus ist jedenfalls mehr als nur eine Philosophie.

Wie Balurot völlig richtig sagte, ist die Meditation ein Merkmal, das den Buddhismus von einer rein theoretischen und intellektuell geprägten Weltanschauung unterscheidet.

Außerdem gibt es im Buddhismus auch bestimmte rituelle Handlungen - und sei es auch nur eine einfache Verbeugung - die im Fall einer intellektuellen Gedankenspielerei nicht erforderlich wären.

Zudem gibt es im Buddhismus auch Geistliche - Priester, Mönche und Nonnen - was in einer reinen Philosophie nicht der Fall wäre.

Tatsächlich existieren mehrere buddhistische Organisationen, die man durchaus als "kirchenähnlich" in ihrer Struktur ansehen könnte.

Ich würde also durchaus von einer Religion sprechen.

Eine Religion ist praktisch immer mit einer Lebensweise verbunden

Menschen, die einer Religion angehören, folgen bestimmten Regeln, oder Prinzipien, an denen sie ihr Leben orientieren. Sei es im Bezug auf Ernährung, Kleidung, oder alltägliche Gebräuche.

Eine Religion ist also praktisch immer mit einem bestimmten Lebensstil verbunden und auch ein Buddhist wird sein Leben anhand bestimmter Lehren ausrichten, was Einfluss, auf seinen Alltag hat.

Allerdings sollte man dabei nicht Klischees und Vorurteilen erliegen. Gerade über den Buddhismus gibt es da teils seltsame Vorstellungen.

Gerade die so genannten "Lifestyle-Buddhisten" die diese Religion eher als trendy, hip und cool ansehen, und eine Art oberflächlichen "Wohlfühl-Buddhismus" praktizieren, führen zu verzerrten Ansichten.

So sind nicht alle Buddhisten automatisch Vegetarier, die nie schlechte Laune  haben, immer lächeln und für jede Frage eine weise Antwort haben.

Außerdem sind nicht alle Buddhisten nur als Heilpraktiker, oder in therapeutischen und sozialen Berufen tätig, oder beherrschen eine asiatische Kampfkunst

Auch besteht der Buddhismus nicht nur aus Mönchen und Nonnen, so dass irgendwelche Roben oder rasierte Schädel genau so wenig zum "typischen" Buddhisten gehören, wie die Gebetskette am Handgelenk.

Soweit meine Antwort, bei weiteren Fragen helfe ich gerne weiter.

Antwort
von Balurot, 30

Durch die Meditation, die ein wichtiger Teil des Buddhismus ist, wird es zur Religion. Bei der Meditation erlangt man intuitive Einsichten, die ganz wesentlich sind.

Antwort
von peterobm, 41

Eine Religion, als auch eine Lebensweisheit. Das Streben nach der Wiedergeburt

Kommentar von fluk89 ,

ich dachte es heißt aus dem immer währenden kreis der wiedergeburt auszubrechen?

Kommentar von BlackJack60 ,

fluk89 du hast recht, man will eben nicht wiedergeboren werden, sondern erleuchtung erlangen

Antwort
von Klaus02, 23

Religion ist immer eine Lebensweise LGKlaus

Antwort
von DarkScammer321, 46

Beides, kommt auf die Sichtweise an.

Kommentar von LetsPlayWolf ,

richtig :D

Antwort
von Jadobey, 14

Es ist eine Religion

Antwort
von Sonnenstern811, 39

Religion, die eine bestimmte Lebensweise beinhalten soll.

Antwort
von SSiMmMone, 21

google mal -> Buddhismus

Kommentar von saku99 ,

Dann kannst du deine zukünftigen fragen auch googeln

Kommentar von SSiMmMone ,

googeln erspart viele fragen!!!

Kommentar von Crones ,

Sehe ich auch so. Immer erst versuchen es selber zu schaffen bevor gefragt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten