Frage von jamana12, 232

Ist Brasilien muslimisch geprägt?

stimmt es dass 70 % der Christen in Brasilien zum Islam konvertiert haben?

Antwort
von Temas, 117

Das ist nicht richtig, in Brasilien gibt es ca. 35000 Muslime das sind nicht mal 1% der Bevölkerung. 71% der Brasilianer sind Katholisch und 15% Evangelisch. 

Der Islam spielt in Lateinamerika fast gar keine Rolle. Folgend dem durchschnittlichen Bildungsstand in der Bevölkerung bezweifle ich, dass sie den Islam überhaupt kennen, geschweige denn mit ihren Grundlagen und Lehren vertraut sind. 

Antwort
von PatrickLassan, 51

Das stimmt genauso wenig wie der Inhalt deiner anderen Fragen.

Antwort
von herzoginKate, 158

Weshalb sollten sich auf einmal so viele Leute dazu entscheiden ob eine andere Religion anzunehmen? Religion ist immer noch eine Überzeugungssache die einem von Kindesbeinen an "eingeflößt" wird. Diese Entscheidung ändert man nicht so schnell.

mich würde interessieren woher du das Gerücht hast

Antwort
von Schwoaze, 34

Ich war kurz auf Besuch bei Deinen Fragen.... was soll diese provokante Verarsche?

Antwort
von furkansel, 79

Quatsch. Ist katholisch geprägt.

Antwort
von frodobeutlin100, 107

wiki sagt:

73,6 % Katholiken

22,2 % Protestanten

....

und das bleibt vermutlich auch so ....

Kommentar von Dummie42 ,

Die Evangelikalen und vor allem die Pfingsler sind in Brasilien fleißig am missionieren. Das geht zu Lasten der katholischen Kirche.

http://www.brasilportal.net/reise/brasilien-religion.htm

Kommentar von consol61 ,

Laut Census von 2010 (portugiesische Wikipedia) waren es 64,6% Katholiken, 22,2% evangelisch (Protestanten, Freikirchler, Evangelikale), 2% Spiritisten, die restlichen 3,2% nach Abzug der 8% Atheisten verteilen sich auf diverse weitere Glaubensrichtungen. Wobei viele z.B. offiziell Katholiken sind, aber statt dessen oder daneben auch Candomblé- bzw. Umbanda-Tempel besuchen, also afro-brasilianische Rituale. Der Anteil der Muslime (wie auch in geringerem Maße Buddhisten und Hinduisten) nimmt zu, aber noch von einer sehr geringen Basis aus (weniger als 1%). Die prozentuale Verteilung der Religionen ist also durchaus nicht konstant, größter Verlierer bleibt die Katholische Kirche, eventuell etwas begrenzt derzeit durch die Popularität von Papst Franziskus. Auch die traditionellen evangelischen Kirchen verlieren an Anhängern. Aber weit mehr als der Islam oder östliche Religionen wächst noch der Anteil der Pfingstkirchen, die leider einen weit reaktionäreren Einfluss auf die Bevölkerung haben als die zumeist friedlichen Muslime.

Kommentar von Franek ,

Wer viel (2/3 der Gesamtbevölkerung)  hat, kann viel verlieren.

Wieso, sind die Pfingstler "unfriedlich"?! o.O

Antwort
von Viktor1, 88

Ja das stimmt. Bald werden es wohl 100% sein. Andere Länder ziehen da nach. Stört dich das ?

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ach, das geht ja noch weiter. Bald sind es 100% und damit hört das ja nicht auf! Es werden mehr und mehr, dann werden es 150%, dann 200%, es nimmt einfach kein Ende, oh Graus!

Kommentar von AbuAziz ,

Ich finde das toll mit den 150 und 200 % Anteil an der Bevölkerung ! :-)

Kommentar von JoJoPiMa ,

Was heißt "bald"? Die restlichen 30% tragen Bart.

Antwort
von Gambler2000, 41

In Brasillien gehört die Bevölkerung hautpsächlich der Katholischen Kirche an.

LG.

Antwort
von Seraphan, 24

Nein, und Klingonisch ist auch nicht deren neue Offizielle Amtssprache.

Antwort
von Joschi2591, 92

Wo hast Du diesen kompletten Blödsinn her?

Propaganda der entsprechenden Religion?

Ein bißchen mehr Verstand solltest Du den Menschen in Brasilien schon zutrauen, was die 70% angeht. So etwas ist schlicht unrealistisch.

Wenn überhaupt, ist es ein verschwindend geringer, kaum messbarer %satz der Bevölkerung.

Genauso wie immer wieder Menschen zum Christentum konvertieren oder zum Buddhismus usw.

Antwort
von OnkelSchorsch, 98

Das Wort, das du suchst, lautet "musikalisch", nicht "muslimisch".

Kommentar von earnest ,

Wäre ich musikalischer, würde auch ich zur Samba konvertieren ...

Antwort
von Flintsch, 97

Wo kommen bloß solche idiotischen Gerüchte her?

Kommentar von Meatwad ,

Die Frage, wo diese Gerüchte herkommen, ist nicht annähernd so interessant wie die Frage, weshalb sie sich länger als zwei Sekunden halten. Denn länger bräuchte man in der heutigen Zeit schließlich nicht, um sie aus der Welt zu schaffen.

Antwort
von hauseltr, 97

Dicht vorbei ist auch daneben:

Die Anzahl der Muslime in Brasilien nach der brasilianischen
Volkszählung 2010 ist 35.167, das sind annähernd 0,018 % der Bevölkerung
Brasiliens.[1]

Kommentar von Unbekannt010110 ,

So wird das hoffentlich auch bleiben.

Kommentar von baumkuss ,

Was habt ihr gegen Muslime?

Kommentar von Jogi57L ,

... also ich habe nichts gegen Muslime.

Ich habe nur etwas gegen die Sharia und die daraus resultierenden Regeln

Kommentar von Agentpony ,

Du mißverstehst. Der Islam hat einfach keine Rhythmus im Blut. Wär doch zu Schade um Brasilien.

Antwort
von hutten52, 28

Siehe Google. Hinter diesen absurden Fragen steht die Überzeugung vieler Moslems, dass ihre Religion die älteste sei, dass der Islam zur Weltherrschaft berufen sei und dass sogar jeder Mensch "eigentlich" bei Geburt ein Moslem sei, bevor er durch Christentum, Judentum etc. geprägt werde.

Antwort
von KaeteK, 41

https://de.wikipedia.org/wiki/Brasilien#Religionen


Spätestens an Karneval würden die Muslime vermutlich das Land verlassen.

Antwort
von earnest, 50

Nein. 

Deine zweite "Scherz"frage mit nagelneuem Account?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community