Frage von Bobby555 22.04.2009

Ist Borreliose mittlerweile wirklich heilbar?

  • Antwort von dalia4499 22.04.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Therapie der Borreliose erfolgt in Abhängigkeit des Stadiums vorwiegend medikamentös mit Antibiotika und sollte schon bei Verdacht auf die Erkrankung schnellstmöglich begonnen werden. Generell sollte Doxycyclin für zwei bis drei Wochen oder alternativ Amoxicillin oder Erythromycin verabreicht werden. Sind Gelenke mit betroffen, so sollte eher länger therapiert werden. Im Rahmen des Anfangsstadiums mit lokalen Hauterscheinungen kann man auch Ampicillin oder Makrolide, wie z. B. Erythromycin, für den gleichen Zeitraum geben. Im Fall einer Herzbeteiligung oder einer länger bestehenden Erkrankung kann auch mit Cephalosporinen behandelt werden. Um die Behandlung generell zu überwachen und den Therapieerfolg einschätzen zu können, sollten nach zwei bis drei Monaten Antikörper (Abwehreiweiße des Immunsystems) gegen bestimmte Bestandteile der Erreger (Geißelantigene) gemessen werden. Hat die Therapie angeschlagen, so zeigt sich hierbei ein Absinken dieser Antikörper. Nur in einigen Fällen ist die Borreliose nicht vollständig heilbar und es muss mit bleibenden Restbeschwerden gerechnet werden. http://www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php?icd=345

  • Antwort von tonks 22.04.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ist antibiotisch relativ gut behandelbar. Je früher erkannt, desto besser die Chancen auf vollständige Ausheilung...

  • Antwort von Borrili 23.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Borreliose ist behandelbar, aber ob heilbar ist der große Unterschied. Rechtzeitig und im Frühstadium "richtig" behandelt ist diese meistens ca. 90% heilbar. Je länger die Infektion besteht, umso geringer werden die Heilungschancen. Nur leider wird die Borreliose viel zu oft nicht oder viel zu spät erkannt, da selbst viele Ärzte sich kaum mit dieser Krankheit auskennen. Schau einmal in dieses Forum, dort gibt es viele chronische Kranke, die dir nähere Auskunft geben können.

    http://www.borrelioseforum.de

  • Antwort von sam08 22.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Mit Antibitika und frühzeit entdeckt sich die Heilungchancen sehr gut

  • Antwort von MannohneName 22.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ja früh erkannt zu 100%

  • Antwort von Ameno 22.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein. Man kann die Krankheitssymptome lindern. Das war es.

  • Antwort von Milenko 01.08.2009

    Am besten könnt Ihr Euch über einen Film von Dr. Zais zum Thema Borreliose von Antenne West informieren:

    www.phytovital.com - Borreliose anklicken -

  • Antwort von katzenlover 22.04.2009

    hatte auch mal einen Zeckenbiss mit der Diagnode, aber das ist nie ausgebrochen und mein Arzt meint auch, dass ich kaum noch Borelien habe. Das ist jetzt 2 Jahre her

  • Antwort von bluewolve 22.04.2009

    ja mit viel aufwand mein hund war daran erkrankt und hatte viele untersuchen medis und blut austauschungen und er ist nach ein halben jahr kämpfen wieder fitt nur ist jeder körper anders und reagiert anders darauf

  • Antwort von Mismid 22.04.2009

    das war schon immer heilbar mit Antibiotika wenn man sie rechtzeitig nimmt. Die Heilungschancen haben sich nicht verbessert

  • Antwort von deFleescha 22.04.2009

    nicht das ich wüsste, höchstens man erkennt es Frühstmöglich. Es kann geimpft werden um vorzubeugen. Borreliose verursacht Nervenschäden, und ich wüsste nicht, dass die wieder hergestellt werden können, man kann symptomatisch arbeiten, aber eine vollständige Genesung ist nicht möglich ...

  • Antwort von Raths 22.04.2009

    Ich kenne da eine Gerät das dazu im stande sein soll

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!