Frage von Unicornluv, 144

Ist "Bindungsangst" eine psychische Krankheit?

Wird es als psychische Krankheit eingestuft?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Iatros, 83

Bindungsangst - (Kontroll)Verlustangst.

Eine eigenständige psychische Erkrankung ist es nicht. Dennoch ist es für Dich belastend und einschränkend. Welche Faktoren hierzu geführt haben kannst Du in einer Therapie aufarbeiten. Jemanden wegzustoßen, Hass zu entwickeln hält Dich davon ab, Dich einzulassen. Und das Einlassen birgt die Gefahr verletzt oder abgelehnt zu werden. Aber auch das gehört zum Leben dazu und das kann man lernen. Ich bin nicht immer ein Fan von (früh)kindlicher Aufarbeitung, in diesem Fall könnte es aber hilfreich sein. Dafür ist die Psychologie da :-)

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 97

Definitiv NEIN.

Wer anderes behauptet, der möge bitte den ICD10-Schlüssel liefern!

Bindungsangst ist denkbar als mögliches Symptom bei der einen oder anderen psychischen Störung. Bindungsangst für sich genommen ist aber einfach nur ... Bindungsangst.

Falls Du in Betracht ziehst, Dich deswegen psychologisch behandeln zu lassen, dann ist es trotzdem sinnvoll, bei einem psychologischen Psychotherapeuten vorstellig zu werden. Daran soll es nicht scheitern.

Kommentar von DottorePsycho ,

Einzige Ausnahme wären Bindungsstörungen im KINDESALTER. Die haben jedoch nichts mit Paarbeziehung zu tun.

Antwort
von angelikaliese, 82

Unicornluv,

Bindungsangst ist eine psychische Krankheit, die man in einer psychologischen Therapie behandeln kann.

Der oder Diejenige haben angst eine Beziehung zu einer Person aufzubauen, weil sie sich dann eingeengt fühlen.

Dieses kann man aber zusammen mit dem Partner in einer Paartherpie, (s. oberen Satz) behandeln lassen.

MfG Angelika

Antwort
von Zeyca, 85

Ja.

Es wird oft durch unerfüllte Nähe zu Bezugspersonen verursacht. Es kann so weit führen das man Angst hat eine Beziehung zu einer Person aufzubauen und sogar denn Kontakt abbricht wenn einem eine Person zu nahe ist.

Ich hoffe ich konnte dir helfen;)

Antwort
von realistir, 57

Wozu diese Ja oder Nein Frage? Man kann sich vieles einreden und vor allem einreden lassen!

Wenn irgendwer sagt, ja ist eine bist du dann zufrieden, weil du es so erwartest und die Person die in deinem Sinne geantwortet hat ist dir automatisch sympatisch?

Wer definiert eigentlich was angeblich eine Krankheit ist? Diese Leute die diese Lehranstalten namens UNI besuchen und gewisse Theorien dann als Fakten behaupten?

Im Umkehrschluss zu deiner Frage wäre ich ja kerngesund, denn ich habe keinerlei Bindungsangst und habe hunderte Beziehungen, Freundschaften.

Ich finde andere Menschen interessant und deswegen keinerlei Angst vor Bindung, weil es Individuen sind.

Erkläre mal, wie sich diese Bindungsangst ausdrückt, vielleicht sind ganz normale Dinge erkennbar, die man nicht in die Rubrik Krankheit einordnen müsste. Also bitte keine pauschalen Vorurteile generieren.

Mache also nicht den Fehler und ordne etwas ähnlich wie angebliche Botaniker als Unkraut ein.


Kommentar von Unicornluv ,

Glücklich würde mich diese Antwort definitiv nicht machen. Sobald ich einer Person nahe bin und gerne mit ihr zusammen sein würde, habe ich ein Stress/Angst Gefühl, blocke ab und entwickle manchmal sogar einen "Hass" auf die Gefühle der anderen Person. Obwohl ich Anfang genau das wollte. Es ist extrem anstrengend und ermüdend, ich hasse mich dafür. Leider kann ich das nicht kontrollieren. 

Hoffentlich verstehst du was ich meine. 

Kommentar von realistir ,

warum willst du das überhaupt kontrollieren?

Eigentlich spielt sich das was du beschreibst mehr auf der geistigen Ebene ab. Du empfindest etwas als anstrengend, ermüdend, entwickelst Hass auf dich selbst.

Somit sind das doch zuerst mal selbst gemachte Probleme, Gedanken. Was verstehst du unter einer Person nahe sein genauer?

Was bist du eher, ein Gefühlsmensch oder ein Kopfmensch?

Kommentar von Unicornluv ,

Weil ich nicht jeden den ich mag, abstossen will. "Ich liebe dich" Ebene. (Ich hab sehr Mühe mit vertrauen) 

Kopfmensch denke ich... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community