Frage von Frost208, 75

Ist bei PayPal auch der Verkäufer geschützt?

Hallo,

ich versuche derzeit etwas im Internet zu verkaufen. Allerdings will jeder nur über PayPal bezahlen. Das Vorkasse ein Risiko ist, da ich ja ein Betrüger sein könnte, usw. ist mir schon klar. Da muss man schon viel Vertrauen haben.

Ich weiss das es dort diesen Käuferschutzt gibt. D.h. wenn der Käufer unzufrieden ist, kann er einfach sagen er will sein Geld wieder haben und bekommt das auch.

Aber kann ich mir dann auch sicher sein das ich die Ware im Gegenzug wieder bekomme? Oder kann der Käufer einfach die Ware nehmen und dann sagen "gefällt mir nicht, will mein Geld wieder" und ich stehe dann dumm da und habe den Ärger der ganzen Geschichte nachzugehen?

Mir persönlich wäre es am liebsten wenn man einfach vorbei kommt. Sich das ganze anschaut und dann zahlt und mitnimmt wenn alles passt. Aber das wollen die meisten ja nicht.

Und wie läuft das allgemein, Wenn ich beispielsweise etwas über ebay Kleinanzeigen verkaufe. Muss ich dann wenn ich die Abrechnung über Paypal mache da irgend etwas spezielles oder so angeben?

Grüße Frost

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 42

Aber kann ich mir dann auch sicher sein das ich die Ware im Gegenzug
wieder bekomme?

Nein

Oder kann der Käufer einfach die Ware nehmen und dann
sagen "gefällt mir nicht, will mein Geld wieder" und ich stehe dann dumm
da und habe den Ärger der ganzen Geschichte nachzugehen?

Ja

Da die Paypal-Möglichkeiten leider von vielen Kleinkriminellen zu eben dem Zweck des "Billig"-Einkauf genutzt werden, bleibe doch dabei:

Mir persönlich wäre es am liebsten wenn man einfach vorbei kommt. Sich
das ganze anschaut und dann zahlt und mitnimmt wenn alles passt.

Und gerade bei ebay-Kleinanzeigen kannst Du mit Verweis auf die Sicherheitshinweise für Käufer und Verkäufer gut auf Abholung bestehen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/sicherheitshinweise.html

Wichtig ist vor allen Dingen bei ebay-Kleinanzeigen, und ich denke auch bei anderen Kleinanzeigenportalen, dass die Anmeldungen anonym erfolgen und nicht geprüft werden.

Beliebt ist hier auch das Modell: Paypal-Zahlung und Ware abholen. Dann ist das bißchen Verkäuferschutz sofort ausgehebelt.
Den Rest erledigt die Meldung  "Ware entspricht nicht der Beschreibung".

Kommentar von haikoko ,

Danke für den Stern.

Antwort
von werdnichkomisch, 41

Als Verkäufer ist man bedingt geschützt. Du darfst NUR an die bei payPal hinterlegte Adresse des Käufers versenden. Unbedingt nachweisbar, also mit Sendungsnummer. Sonst könnte der Käufer sagen "das Paket kam nie bei mir an" und payPal erstattet das Geld. So kannst Du aber nachweisen das es doch ankam.

Bei Rücksendungen informiere den Käufer das er das auch mit Sendungsnummer zurücksendet. Sollte die Rücksendung nie bei Dir ankommen, dann ist der Käufer in der Pflicht bei PayPal nachzuweisen das er es versendet hat. Das geht im Regelfall nur mit einer Sendungsnummer.

Bei Kleinanziegen würde ich gar keinen Versand anbieten. Kleinanzeigen ist für regionale Angebote gedacht. Also vorbeikommen, anschauen, bezaheln mitnehmen.

Verkaufst Du das erste mal mit PayPal kann es sein das PayPal einen Monat oder so das Geld einbehält um sicher zu sein das alles OK ist. Das ist als Verkäufer natürlich auch ärgerlich.

Antwort
von newcomer, 37

http://www.helpster.de/bezahlung-per-paypal-vor-und-nachteile_129641

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten