Frage von Deptford, 27

Ist bei Nennbetragsaktien der Anteil am Grundkapital veränderlich?

Hallo, in meinem Lehrbuch steht, dass bei Nennbetragsaktien der Anteil am Grundkapital unveränderlich sei, da der Nennbetrag aufgedruckt und in der Satzung festgelegt ist, wohingegen bei Stückaktien der Anteil am Grundkapital veränderlich sei, weil er abhängt von der Anzahl der ausgegebenen Aktien.

Meine Gedankenweg ist wie folgt, dass der absolute Nennwert natürlich immer gleich ist, aber der relative Anteil am Grundkapital sinken kann, wenn z.B. bei der Emission junger Aktien, keine neuen Aktien von diesem Aktionär erworben würden. In Zahlen gefasst:

Vorher: GK 100.000 €; Summe Nennbeträge Aktionär A 50.000€ ==> Anteil am Grundkapital 50% (relativ)

Nach Ausgabe junger Aktien; Aktionär A erwirbt keine Neuen: GK 200.000€; Summe Nennbeträge Aktionär A 50.000€ ==> Anteil am Grundkapital 25%

==> Anteil am Grundkapital bei Nennbetragsaktien veränderlich.

Wo ist mein Denkfehler oder liege ich richtig?

Antwort
von Traveller24, 10

Der relative Anteil ist veränderlich, das ist richtig. Der Nennebetragsanteil bleibt gleich. Du hast keinen Denkfehler. Eine 50€ Aktie hat immer 50€ Anteil am Grundkapital. Wenn das Grundkapital erhöht wird, dann sinkt natürlich deren prozentualer Anteil. Die Aktie hat immer noch einen Anteil von 50€ am Grundkapital, das sind nach der Kapitalerhöhung aber dann weniger % als vorher.

Aus dem Grund muss eine Kapitalerhöhung auch von den Aktionären genehmigt werden, da sie deren Anteil am Unternehmen vermindert.

Antwort
von sharpx, 15

wenn ich dich richtig verstanden habe,dann musst du folgendes bedenken:
meines wissens erfolgt eine umrechnung bereits erworbener aktien

also wenn du 500 aktien gekauft hast und es werden neue ausgegeben, hast du anschließend z. B. 1000 aktien, ohne welche dazu zukaufen

oder lieg ich jetzt falsch?

Kommentar von Deptford ,

Man kann sich ja entscheiden, ob man die Neuen kaufen möchte. Allerdings wird in beiden Fällen kein Vermögensverlust entstehen, da man ja beim nicht Aufstocken der Aktienzahl seine Bezugsrechte an die Neuaktionäre verkauft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten