Frage von sbajuna, 36

Ist bei Hitze eine lauwarme Dusche besser als eine kalte?

Antwort
von Anonymus2017, 10

Eine eiskalte Dusche kann paradoxerweise dazu führen, dass man noch mehr schwitzt.
Die Ursache dafür ist unser innerer Thermostat. Als Säugetiere müssen wir die Kerntemperatur des Körpers ziemlich genau auf 36,7 Grad halten, egal ob es draußen bitterkalt oder siedend heiß ist. Die zentrale Temperaturregelung sitzt im Gehirn, genauer gesagt im Hypothalamus. Der sammelt von diversen Sensoren im Körper Informationen über die Temperatur und sorgt dann für Kühl- oder Heizmaßnahmen.
Allerdings wäre es zu spät für Korrekturen, wenn das Körperinnere schon zu heiß oder zu kalt wäre. Der Thermostat berücksichtigt daher auch Signale, die von der Haut kommen. Eine eiskalte Dusche führt nun dazu, dass ein kräftiges Kältesignal von der Haut zum Gehirn gesandt wird.
Darauf reagiert die zentrale Steuerung vor allem damit, dass die unter der Oberfläche gelegenen Blutgefäße sich zusammenziehen – je weniger Durchblutung, desto weniger Wärmeverlust durch die Haut.

Das aber ist bei Hitze genau das Gegenteil von dem, was man möchte: Der Körper führt nach dem Kälteschock nicht genug Hitze ab, die Kerntemperatur steigt, und nach ein paar Minuten fängt man kräftig an zu schwitzen.
Besser ist es tatsächlich, sich mit einer lauwarmen Dusche Erfrischung zu verschaffen, die die Temperaturregelung nicht in die Irre führt.

Antwort
von Aliha, 15

Angeblich ist das besser. Ich allerdings bevorzuge dann kaltes Wasser. Geschadet hat es mir bisher nicht.

Antwort
von Shany, 11

Wechselduschen bevorzuge ich 

Antwort
von muschmuschiii, 11

eine lauwarme Dusche ist bei Hitze besser, da durch eine kalte Dusche der Kreislauf angeregt wird und man anschließend zu schwitzen anfangen kann.

Antwort
von ASRvw, 11

Moin.

Prinzipiell ja. Ein zu großer Temperaturunterschied kann zu Kreislaufproblemen führen. Bei Hitze weiten sich die Obferflächen nahen Gefäße um den Durchfluss zu erhöhen und den Körper zu kühlen.

Ein starker Kälteschock lässt sie sich rasch zusammen ziehen, was die Kühlung des Körperkern behindert und den Blutdruck in die Höhe treibt.

Der beste Weg ist hier in der Tat eine lauwarme Dusche. Das Geheimrezept dabei ist allerdings, sich danach nur leicht abzutrocknen. Die auf der Haut verdunstende Feuchtigkeit, kühlt die Körperoberfläche. Da gleichzeitig durch die Vermeidung des Kälteschocks die Hautnahen Gefäße geweitet bleiben, wird dadurch auch der Körperkern besser gekühlt.

Genauso problematisch sind bei Hitze auch größere Mengen kalter Getränke oder Speisen. Der Köper muss diese vor deren Verwertung erst auf eine angemessene Temperatur bringen. Dazu muss er Energie aufwenden, was an seinen Ressourcen zehrt und gleichzeit die Körperkerntemperatur weiter erhöht, wenn auch nur im Zehntel Grad Bereich. Aber der anfangs erfrischende Effekt wird dadurch komplett zunichte gemacht.

Es spricht nichts gegen ein normal großes Glas Wasser mit Eis oder einen normal großen Eisbecher. Aber mehr sollte es nicht sein.

Außerdem trinkt man am Besten Wasser. Dieses kann der Körper direkt den Zellen die es brauchen zuführen, ohne dass erst enthaltene Nährstoffe, wie der Zucker in der Limo, verdaut, also verstoffwechselt, werden müssen.

ASRvw de André

Antwort
von taniavenue, 7

Nicht eiskalt sondern lauwarm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten