Frage von 46723482468, 65

Ist bei einem handschriftlichen Testament das Gericht mit der Eröffnung betraut, bei dem es hinterlegt ist (dieses ist ja bei handschriftlichen frei wählbar)?

Antwort
von imager761, 41

Das kommt darauf an: Zuständig in der Nachlasssache des Testierenden ist das Nachlassgericht am Amtsgericht, dass für den Sterbeort zuständig ist.

Dies dürfte der Regelfall sein, zumal der Testierende es bei einem weiteren Umzug es dort aus amtlicher Verwahrung nehmen dürfte und an seinem neuen Wohnort erneut hinterlegt.

G imager761

Kommentar von 46723482468 ,

Danke für deine Antwort Imager, 

um meine Frage genauer zu spezifizieren: Angenommen ich wohne in Coesfeld (und versterbe auch dort), mein Testament habe ich allerdings beim Amtsgericht Warendorf hinterlegt. Würde das AG Warendorf das Testament dann ans Amtsgericht Coesfeld überstellen müssen oder würde/dürfte auch das AG Warendorf unter diesem Umstand das Testament eröffnen?

Kommentar von imager761 ,

Das Nachlassgericht am AG WAF eröffnet das Testament nach Sterbfallmeldung (ggf. der Bundesnotarkammer, die den Hinterlegungsvorgang kennt) von Amts wegen und informiert das zuständige NLG in COE; § 344 VI BGB.

G imager761

Antwort
von peaceana, 24

Ich arbeite bei Gericht, kann dir vielleicht sogar weiterhelfen.. kannst du deine Frage etwas genauer prezisieren? :-)

Kommentar von 46723482468 ,

Danke für deine Mühe, ich habe die Frage bereits bei einem Kommentar auf die Antwort von Imager präzisiert, weist du, wenn du bei Gericht arbeitest zufällig auch, wie lange es sich hinziehen kann, bis man über eine Erbschaft vom Nachlassgericht benachrichtigt wird und ob das Schreiben mit einer ZU versehen ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community