Frage von Niclas100299, 697

Ist Batteriesäure (Autobatterie) giftig?

Hallo :)

Ich mache eine Ausbildung zum KFZ Mechatroniker und musste heute bei einem Kundendienst am Auto die Batteriesäure prüfen. Nach dem Prüfen hab ich mich ganz benommen gefühlt, hab aber nix verschluckt oder so ist des normal, giftig?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fhh64, 497

Als erstes muss ich sagen, dass Dein Ausbilder grob fahrlässig handelt, wenn er Dich als Auszubildenden ohne die notwendigen Einweisungen und Informationen zu Risiken und Gesundheitsgefahren hantieren lässt.

Aus meiner Sichtweise  - Betriebssicherheit und Gesundheitsschutz - sind bei der Wartung einer Batterie einige Punkte zu beachten:

  1. Was ist Batteriesäure?Batteriesäure ist verdünnte Schwefelsäure, im Regelfall 37%-ig.
  2. Ist sie giftig?Nein, aber gesundheitsschädigend.Sie kann schwere Verätzungen verursachen, sowohl bei direktem Kontakt mit der Haut oder den Augen (bis zur Erblindung) aber auch durch einatmen von Dämpfen/Aerosol (ja, die gibts, auch wenn hier einige anderer Auffassung sind). Diese können zu einem Inhalationstrauma und zu einem Lungenödem führen.
  3. Sie ist als gefährlich eingestuft nach dem GHS-System (global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien), siehe z.B H314 (Gefahrenhinweise) + P280 (Sicherheitshinweise). 
  4. Weitere mögliche Gefährdungen sindBildung einer explosiven Atmosphäre (Knallgas)Blei in Polen und Polverbindungen (erhöhtes Krebsrisiko, fortpflanzungsrelavante Schäden)

Daraus ergibt sich

arbeiten an Batterien nur in ausreichend belüfteten Räumen und

nur mit geeigneter persönlicher Schutzausrüstung, mindestens Schutzhandschuhen und Augenschutz.

Antwort
von archibaldesel, 301

Und deine Ausbilder haben dir bisher nicht gesagt, welche Säure in einer Autobatterie ist? Das Ist Schwefelsäure und ja, sie ist sehr schwer bekömmlich.

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 389

Schwefelsäure aka Batteriesäure ist NICHT giftig, sondern bei höheren Konzentrationen ätzend. So oder so aber solltest du sie weder trinken noch irgendwie in Berührung mit deiner Haut kommen lassen.


Antwort
von bartman76, 368

Batteriesäure ist Schwefelsäure mit ggfs. ein paar Schwermetallen. Giftig ist sie beim Verschlucken oder beim Einatmen von Aerosolen. Bei normaler Handhabung eher nicht, da Aerosole kaum entstehen dürften. Ich glaube nicht, dass du dich vergiftet hast.

Natürlich ist sie dazu noch ätzend.

Antwort
von Highnoooon, 253

Na, wenn du die Batterie bei warmer Batterie geprüft hast, z.b. bei gerade gefahrenem Wagen oder bei einer Batterie die mit einem externem Ladegerät geladen wurde, kann es schon sein das sich hier Schwefeldämpfe bilden. Nicht umsonst besitzen Fahrzeuge mit Batterie im Kofferraum einen Entgasungsschlauch. Genauso sind Laderäume Ex geschützt zu bauen. Vom Schwefelgeruch wird dir zwar schlecht, aber tot umfallen tuste nicht. Bedenklich finde ich eher das du in der Ausbildung sowas nicht vom Ausbilder erklärt bekommst und du dich noch nicht mal traust zu fragen. Komisches Ausbildungsverhältnis. Bei mir bekommt man eine Kopfnuss wenn man nicht fragt.

Kommentar von Karl37 ,

Hast du in der Schule Chemie gehabt? Wie riecht denn eigentlich Schwefel? Aus der Batterie kann weder Schwefelsäuredämpfe noch Schwefel entstehen. Das Laderäume Ex sein müssen ist dem Knallgas geschuldet. Eine Wasserstoff Sauerstoff Mischung, die explosiv aber ungiftig und auch geruchslos ist.

Kommentar von Highnoooon ,

Und bist du schon mal in einem Raum reingegangen wo eine Batt. zu heiß geworden ist? Oder gar in einen Raum ohne Entlüftung? Wenn das Geruchslos ist würde ich dir anraten zum Arzt zu gehen. Dann hast du ein Problem mit der Nase. Chemie hin oder her.

Antwort
von TheJoGie, 255

Batteriesäure (Schwefelsäure) ist zwar ätzend, jedoch nicht gesundheitsgefährdend (solange man das nicht trinkt oder ähnliches natürlich ^^), also nicht giftig.

Kommentar von TheJoGie ,

Ich muss mich korrigieren: Wenn du heiße Schwefelsäure einatmest, kann das zu Problemen führen. Der Geruch ist jedoch sehr beißend. (http://www.welt.de/wissenschaft/article91799/Schwefelsaeure-Erst-wirds-warm-dann...)

Kommentar von Mikkey ,

Man kann Schwefelsäure nicht einatmen, da die nicht in gasförmigem Zustand vorliegt. Der Siedepunkt liegt bei 330°C.

Kommentar von scheggomat ,

Blödsinn. Zumindest größtenteils.

Schon mal was von Schwefeltrioxid in Verbindung mit stöchiometrischer Bilanz gehört?

Das gibt besonders bei feuchtem Wetter einen feinen Nebel, den man sehr wohl einatmen kann.

Übrigens ist Schwefelsäure flüchtig, genau wie Wasser. Deshalb gibt es auch fernab des Siedepunktes etwas zu schnüffeln.

Kommentar von Karl37 ,

Bei dir merkt man auch fehlendes chemische Wissen. Schwefeltrioxid ist das Anhydrid der Schwefelsäure und die Lösung in Schwefelsäure nennt man Oleum.

Kommentar von Karl37 ,

Man sollte doch chemische Stoffdaten nicht einer Tageszeitung entnehmen. Einen nennenswerten Partialdruck bekommst du erst ab 150°C. Für alles was darunter liegt gilt, Schwefelsäure ist geruchslos.

http://www.chemie.de/lexikon/Schwefels%C3%A4ure.html

Expertenantwort
von TransalpTom, Community-Experte für Auto, 195

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community