Ist auch die gesellschaftliche Entwicklung mit schuld daran, wenn die Liebe kaputtgeht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich glaube, du setzt liebe mit der ehe gleich.

heute ist es einfacher sich scheiden zu lassen, wenn man merkt, das man nicht emhr zusammen leben kann bzw. kann man ohne hochzeit heute zusammen leben und sich damit dann auch leichter trennen.

früher war die ehe eine soziale absicherung, eine lebensgemeinschaft, die beiden partnern vorteile brachte.

aber die liebe stand nicht im vordergrund. eine ehe konnte in herscherhäusern kriege verhindern oder beenden, brachte geschäftliche oder geschaftliche vorteile.

wenn die ehepartner glück ahtten, wurden sie freunde und teilten gleiche interessen, vielleicht entstand auch liebe, aber an sich war es eien zweckgemeinschaft.

und diese zweckgemeinschaft konnte man nicht einfach auflösen und man bekam vorgeschrieben aus welchen gründen die ehe aufgelöst werden kann.

da ist nicht besonders vorteilhaft gewesen, wenn wegen kinderlosigkeit die ehe aufgelöst wurde oder einem seitensprung. der aprtner, der die schuld trug war dann im ansehen schwer gesunken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist auch unsere heutige Vorstellung der "romantischen" Liebe Teil einer gesellschaftlichen Entwicklung. Die liegt eben 200 Jahre zurück uns ist eine Erfindung des 19. JH.. Vorher war Ehe (Beziehungen im heutigen Sinne gab es offiziell nicht) in erster Linie eine Versorgungsinstitution, Treue war ebenfalls eine Erfindung die nur einen Zweck hatte, nämlich die Eindeutigkeit der Erbfolge zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Medien suggerieren uns ständig, dass es NUR aufs äußere ankommt:

Beispiele: McFit, IMAKEYIOUSEXY.COM, Gymondo, Versace, zalando,....

Die Medien beeinflussen die Gesellschaft und diese ändert dann ihr "Idealbild" der Liebe: Frau lässt den Mann ran, Mann erträgt dafür das Shopping.

Ein Link, der dir weiterhlefen dürfte:

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/07/19/bravo-raet-maedchen-zur-unterwuerfigkeit-lebensziel-den-maennern-gefallen/

Kurz:

Die Liebe wird auch von der Gesellschaft beeinflusst, nach den Mottos: "Der musst du es mal besorgen. Die ist total heiß alda! So 'ne richtige Schl*mpe. Die besorgst dir richtig, alda!" oder auch "Den musst du dir schnappen, der ist ja richtig heiß. Also wenn du es ihm nicht auf den Knien machst, dann bist du bl*d."

Wir lassen uns in der Enstcheidung der Partnerwahl beeinflussen, v.a. von der Gesellschaft (s. "Mottos").

Also ja, die Gesellschaft trägt eine gewisse Mitschuld daran.

MfG

Steven Armstrong

PS: Wer meinen Beitrag kritisieren möchte, kann gerne einen Kommentar dazu verfassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Etter
03.03.2016, 00:57

"Wer meinen Beitrag kritisieren möchte, kann gerne einen Kommentar dazu verfassen. "

Same as everytime:

Die Seite wirkt auf mich wenig vertrauenswürdig deswegen hätte ich gerne eine wirkliche Quelle zu der News.

0

Liebe ist nur ein Wort...jeder interprätiert es anders. Jeder hat überwiegend eigene Interessen. Die Emanzipation vieler Frauen gibt den Rest dazu.. Die Zeit ändert sich und wird sich weiter ändern! Das Leben wird für alle nicht leichter.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher ist auch sie verantwortlich dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?