Frage von micholee, 50

Ist Arbeitnehmerpauschale das gleiche wie Werbungskosten?

Siehe Titel, handelt es sich dabei um das gleiche in der Einkommensteuererklärung? (Spenden sind hier sicherlich nicht drin. Wobei ich mich frage, ob es ein Unterschied macht bei einer Familie (Splitting), ob man die Spenden auf Ehegatte und Ehefrau teilt oder nur einer Person zu 100% zuweist)

Antwort
von NickgF, 41

Eigentlich ja, streng genommen eher nein...

Bei der Erzielung von Einkünften aus

  1. nichtselbständiger Arbeit (Lohn,Pension)
  2. Kapitalvermögen
  3. Vermietung und Verpachtung
  4. und der sonstige Einkünfte im Sinne des § 22 (Rente aus der SV)


nennt das EStG die steuerlich absetzbaren Aufwendungen "Werbungskosten" (analog zu den Betriebsausgaben bei den Gewinneinkünften)

Werbungskosten wären bspw. Hausrenovierungen eines Vermieters oder Anwaltskosten eines Rentners in einer Rentenangelegenheit.

§ 9a EStG bestimmt zu Gunsten des Steuerzahlers, dass bei den Einkünften zu 1. und 4. (und nur bei diesen!) anstelle der tatsächlichen Aufwendungen mindestens ein Pauschbetrag in Höhe von 1.000 bzw 102 € abzuziehen ist - allerdings nur bis 0. Er darf im Gegensatz zu echten Werbunskosten nicht zum Verlust führen.

Bei den Lohneinkünften nennt das Gesetz diese Pauschale "Arbeitnehmer-Pauschbetrag"

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__9a.html


Spenden: Bei einer Zusammenveranlagung von Eheleuten ohne Bedeutung. Lassen sie sich dagegen einzeln veranlagen (§26a), bekommt jeder seine Spenden zugeordnet oder es wird hälftig aufgeteilt. Komplett beim anderen berücksichtigen ginge dagegen nicht.

Kommentar von micholee ,

Ich dachte, wenn die Spenden zu den Werbungskosten gehören würde, würde es Sinn mchen die Spenden komplett bei der Person zu berücksichtigen, die die ganzen Einnahmen im dem Jahr generiert hat. Die andere Person hatte Elternzeit und daher keine Einnahmen. Dann wäre ja beim Aufteilen von Spenden die Hälfte der Spenen ja weg, da die Person mit Elternzeit ja nicht über 1000 Euro kommt.

Kommentar von NickgF ,

Spenden sind aber nunmal keine Werbungskosten sondern SONDERAUSGABEN ! Die steuerliche Behandlung ist im § 10b EStG geregelt.

Bei einer Zusammenveranlagung ist es ohne Bedeutung, welcher Ehegatte gespendet hat - deine Befürchtungen sind also unberechtigt.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__10b.html

Antwort
von Helefant, 38

Nein. Werbungskosten sind Kosten, die Dir zur Erzielung von Einnahmen entstehen. Sie können in der Regel von der Steuer abgesetzt werden. Bei den Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit wirken sich diese nur aus, soweit sie den Arbeitnehmerpauschbetrag übersteigen.

Antwort
von derhandkuss, 40

Bei den Werbungskosten hast Du grundsätzlich eine Pauschale, die Du als Arbeitnehmer in Deiner Steuererklärung ansetzen kannst, wenn Du Ausgaben hast, die diese Pauschale nicht überschreiten. Spenden hingegen kannst Du nur mit entsprechendem Nachweis geltend machen.

Antwort
von Mikkey, 50

Ja, das ist dasselbe (Arbeitnehmerpauschale = Werbungskostenpauschale)

Bei den Spenden ist es in der Tat egal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community