Ist Anna Blume von Kurt Schwitters ein Simultangedicht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kurt Schwitters war mit Max Ernst befreundet. Das Gedicht (1919) lässt Nonsense und dadaistisch-surrealistische Züge deutlich erkennen.

Eine der Malerei (s. oben) entnommene Technik ist die der Collage, die man auch hier erkennt. Es gibt im Gedicht wahrscheinlich auch entstellte Zitate.

Das Simultangedicht ist eine Erfindung der Dadaisten (T. Tzara, 1916). Es besteht aus mehreren Stimmen (manchmal auch in verschieden Sprachen!), die gleichzeitig von mehreren Personen vorgetragen werden.

Das entspricht deiner Definition nur annähernd !  Simultangedicht ist vor allem eine Frage der Vortragsweise. Hier wird Nonsense angestrebt, was deiner Definition, das Ganze solle "plötzlich Sinn ergeben", widerspricht.

Für mich ist das also kein Simultangedicht, ob nach deiner Definition oder einer anderen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?