Frage von DrKarlMarx, 83

Ist Anarchismus ein umgestülpter bürgerlicher Individualismus?

Ist Anarchismus ein umgestülpter bürgerlicher Individualismus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 26

Jein, denn der Anarchismus kennt ja mehrere Spielarten, ist nicht solch ein monolither Blocke, wie das der tapfere Bundesbürger meint zu wissen. der Anarchismus eines Stirners ist gewiß ein Individualanarchismus, eine umgestülpte Bürgerlichkeit, anders hingegen sieht es mit der Strömung Kropotkins aus, wo ein kollektiver A. im Vordergrund steht. Davon mal abgesehen, ist der Anarchismus meist in gewissen Teilen des radikalisierten Kleinbürgertums sowie des Subproletariats vertreten. In den meisten Arbeiterbewegungen spielt er fast gar keine Rolle. Ob das gut ist, lass ich mal dahingestellt.

Kommentar von voayager ,

Danke

Antwort
von atzef, 24

"Bürgerlicher Individualismus" ist eine stalinistische Denunziationsfloskel, die mit deinem Namensgeber nichts gemein hat.

Dem ging es vielmehr um die Emanzipatio eben des Individuums.

Anarchismus wiederum könnte man als politisierte Egomanie treffender beschreiben. :-)

Antwort
von VeryBestAnswers, 35

Warum redest du in Chiffren? Was verstehst du unter "umgestülpt"?

Anarchismus hat nichts mit Individualismus zu tun. Anarchismus bedeutet, die geltenden Gesetze zu missachten, Individualismus bedeutet, dass man sich seine Meinung, seinen Geschmack usw. nicht vorschreiben lässt.

Kommentar von PurpurSound ,

Mit den chiffren stimme ich zu, mit dem rest nicht:

natürlich gibts einen begriffsunterschied, aber beides hat sehr wohl miteinander zu tun. Nur ist das eine die sozusagen legale, das andere die illegale form des auslebens von "freiheit" !

Kommentar von Pudelcolada ,

Anarchismus hat nicht zum Ziel, geltende Gesetze zu missachten.
Das ist bestenfalls Mittel zum Zweck und gilt keinesfalls per se.

Kommentar von PurpurSound ,

Ob ziel oder mittel: es geht um eine ablehnung bestehender oder sogar jeglicher gesellschaftlicher ordnung!

Kommentar von Pudelcolada ,

Ablehnung der bestehenden Ordnung: Ja.
Ablehnung jeglicher Ordnung: Nein

Es geht um eine Gesellschaft, die auf der Grundlage gegenseitigen Respekts beruht, auf autonomer und genossenschaftlicher Selbstorganisation unter dem Mitspracherecht aller.
Ein solches Zusammenleben erfordert ein hohes Maß an (Selbst)bewusstsein, Toleranz und Gesprächsbereitschaft.

Es geht also um eine selbstgewählte gesellschaftliche Ordnung, in der die Rechte jedes Einzelnen beachtet werden und Gehör finden.

Kommentar von voayager ,

Das bezweifle ich doch sehr Pudelcolada. Möglich, dass es auch da einige wenige zahnlose Tiger gibt, die nur im ethischen Sinne anders sein wollen.

Antwort
von Doktorfruehling, 50

Individualität muss nicht unbedingt was mit greenzenlosigkeit, fehlenden Regeln oder Ordnung einhergehen. Also nein

Kommentar von Pudelcolada ,

Und Anarchismus hat nichts mit (sozialer) Grenzenlosigkeit, fehlenden Regeln und Ordnung zu tun.

Kommentar von PurpurSound ,

Sondern?? ...

Kommentar von Pudelcolada ,

Habe ich gerade in aller Kürze weiter oben auf einen Kommentar von Dir beschrieben.
Wenn Dir das für den Anfang nicht reicht, empfehle ich Dir, Dich selbst weiterzubilden, ich bin kein Nachhilfelehrer.

Kommentar von voayager ,

Man muß klar zwischen Individualismus und Individualität unterscheiden. Ersteres ist typisch für den modernen Kapitalismus, besonders in seinen hochentwickelten Industrie staaten, doch Individualität sucht man meist vergeblich, in der hiesigen ISO-genormten Gesellschaft, wo Uniformität vorherrschend ist.

Kommentar von Doktorfruehling ,

Das hat pudelchen noch nicht gecheckt. Aber Nachhilfe aufquatschen wollen

Antwort
von Juli277di, 6

Das kann man so provokant vertreten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten