Frage von NameVergebenFFS, 71

Ist "Allgemeinwissen" Subjektiv?

Ich lese hier immer wieder Antworten oder Kommentare wie "ist doch vollkommen logisch", "mit allgemeinem Menschenverstand" bla bla bla und so weiter. Solche Situationen kennt man ja auch aus dem Alltag, zB wenn ein Schüler eine Antwort nicht weiß, die dem Lehrer nach zum "Allgemeinwissen" zählt.

Dies führt mich zu der Frage, ob Allgemeinwissen objektiv oder subjektiv ist. Was dem einen vollkommen logisch vorkommt, wirft beim anderen nunmal Fragen auf.

Was meint ihr dazu? Freue mich über Antworten :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SupraX, 52

Meiner Meinung nach beides. Es gibt Dinge die man einfach unbedingt wissen sollte (wer zum Beispiel Bundeskanzler(in) ist, welche Staatsform wir haben, in welchem Bundesland man lebt...). Es gibt aber auch sehr vieles was subjektiv als Allgemeinwissen gesehen wird von einzelnen Personen, eigentlich aber keines ist. Für den studierten Physiker ist sicher vieles absolut logisch und selbstverständlich, was der Verkäuferin ein echtes Rätsel ist. Und umgekehrt sicher ebenso.

Antwort
von claushilbig, 22

Ich denke, das es einen gewissen "Grundstock" an Wissen gibt, den man objektiv als Allgemeinwissen bezeichnen kann.

Das umfasst m. E. im Groben das, was man in der Schule bis zur Klasse 9 lernt, sowie das, was man bei mäßiger Aufmerksamkeit den aktuellen Medien entnehmen kann.

Darüber hinaus gibt es dann so was wie ein "fachliches Allgemeinwissen", das ist dann subjektiv.

Leider ist es oft schwer, diese Grenze klar zu erkennen, weil natürlich jeder von seinem eigenen Wissenstand ausgeht und diesen meinst als "normal" ansieht. So ist es beispielsweise für einen halbwegs wissenschaftlich interessierten Menschen schwer verständlich, dass es Leute gibt, die noch nie etwas von Einsteins Relativitätstheorie gehört haben ...

Kommentar von NameVergebenFFS ,

Danke :)

Kommentar von claushilbig ,

Gerne ;-)

Antwort
von Whispywhisp6, 33

Ich habe auch kein Allgemeinwissen, so wie manche Lehrer es fordern. Es ist mir auch egal, ich weiß, was ich wissen muss und das reicht auch. 

Antwort
von Doribori, 29

Da würde ich dir zustimmen.

Allerdings nur das "Allgemeinwissen", dass von den meisten immer so beschrieen wird. Allgemeinwissen an sich müsste eigentlich Wissen sein, das die Allgemeinheit "besitzt ".

Das wäre eigentlich objektiv, da die "Allgemeinheit" Alle sind und nicht nur Lehrer oder Leute, die sich besonders klug vorkommen. 

Kommentar von NameVergebenFFS ,

Es sollte also objektiv sein, der Begriff wird nur von vielen Menschen misbraucht? Danke für die Antwort :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten