Ist alleine das lasche Waffengesetz verantwortlich in den USA, dass es dort besonders viele Amokläufe und Gewalttaten mit Schusswaffeb gibt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nein.

Und überhaupt: Es gibt kein "Waffengesetz in den USA", sondern jeder Bundesstaat hat eigene Gesetze, die von "lasch" bis "sehr strikt" reichen.

Zudem hat jedes Gewaltverbrechen und jeder Amoklauf unterschiedliche Ursachen.

Für die meisten Taten dürfte eine Kombination aus mehreren Faktoren entscheidend sein:

- Leichter Zugang zu Waffen: 2nd Amendment + NRA ("Out of my cold, dead hands") + in einigen Bundesstaaten sehr lasche Waffengesetze (Verkäufe ohne ID-Prüfung etc.)

- Niedrige gesetzliche Hemmschwelle zur Anwendung von tödlicher Gewalt. "Stand-your-ground"-Gesetze gibt es in der Mehrheit der Bundesstaaten. Einfach ausgedrückt: Greif mich oder meinen Besitz an und "Peng", du bist tot.

- schlechtes Gesundheitssystem: Trotz "Obamacare" sind viele US-Bürger ohne adäquate medizinische Versorgung, gerade bei psychischen Krankheiten. Im Klartext: In Europa wären einige der Täter nie aus der geschlossenen Psychiatrie rausgekommen...

- mangelnde soziale Absicherung: Eine Grundsicherung wie Hartz4 gibt es in den USA praktisch nicht, höchstens "welfare" und "food stamps" (Lebensmittelmarken). Längere Arbeitslosigkeit bedeutet also den sicheren Abstieg in die Armut.

- "Working Poor" (Prekariat): Armut trotz Arbeit ist ein häufiges Phänomen in den USA.

- Studienkosten. Die Kosten einer College-Ausbildung sind so hoch, daß viele Studenten Kredite aufnehmen müssen, die sie (selbst mit Uni-Abschluß und einem gut dotierten Job) teilweise 10 Jahre und länger "abstottern". Ein Scheitern an der Uni ist da eine Katastrophe.

- soziale Ausgrenzung, z.B. an Schulen. Stichwort Cliquenbildung. Wer in keine Clique passt, ist der soziale Außenseiter, der von allen gemobbt wird.

- Kultur der ständigen Angst, besonders seit 9/11. Bestes Beispiel: Das Homeland Security Advisory System. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lt. Obama ist Amerika das einzige westliche Land, dass eine Last mit Amokläufen hat. Es ist auch das einzige westliche Land mit einem derartig großzügigen Waffengesetz. Er sieht da unbedingt einen Zusammenhang. Er möchte ein Waffenverbot durchsetzen, kommt aber nicht gegen die Lobby an. Die wiederum nennt gefälschte Mitgliederzahlen etc. um ihre Forderungen durchzusetzten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
05.11.2015, 13:22

Ich würde mal tippen , er könnte mehr gegen Gewalt in der Bevölkerung tun wenn er auf Bundesebene die Todesstrafe verbieten würde. 

Waffenverbote gab es in der Geschichte schon viele , und keines hat was gebraucht, seit vor über 3000 Jahren die Chinesen den Mönchen  Waffen  verboten haben (da ist Kung Fu entstanden)  ist eine Regfierung nach der anderen damit gescheitert.

Aber es gibt gute aussagekräftige Statistiken wie sich Gewaltverbrechen zurückentwickelten in Ländern in denen die Todesstrafe abgeschafft wurde.  

0

Wenn das so wäre müßte es in Kanada auch dauernd Amokläufe geben, tut es aber ned.

Zum einen ist es eine Kombination die man so sonst nirgends mehr findet, nämlich ein Staat der immer noch die Todesstrafe hat, aber auf der anderen Seite seinen Bürgern erlaubt Waffen zu tragen. Der Staat zeigt also seinen Bürgern, daß man Gerechtigkeit erwirken kann in dem man Menschen tötet. Und gibt ihnen dann das Werkzeug, falls sie sich auch mal unfair behandelt fühlen......

Und zum anderen eine Kultur der agressiven Angst.  Amerikaner leben in den Glauben sich permanent verteidigen zu müssen.  Amerikaner verschließen ihre Häuser damit kein Einbrecher rein kommt und bewaffen sich dann bis an die Zähne um sich zu verteidigen wenn doch einer rein kommt. Kanadier lassen alle Türen offen, dann können sie abhauen wenn ein Einbrecher kommt und vom Nachbarn aus die Polizei rufen ;o) 

Wenn du eine Kultur hast die so freundlich ist, daß schon die ganze Welt Witze¹ drüber macht, dann kannst du denen auch Sport- und Jagdwaffen geben ohne daß sie sich damit umbringen.


(1) z.b. woran erkennt man einen kanadischen Bankräuber? Daran daß er bitte und danke sagt ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber ganz gewiss nicht. Wenn ich alle Ursachen auch nur in Stichworten aufführen wollte würde es die Seite sprengen. Also lasse ich es. Ihr Schweizer geht mit Euren Waffen auf eine ganz andere Weise um. Das kann ich Dir schriftlich geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es kommt auch auf die Mentalität der USA an.

In Canada gibt es fast keine Amokläufe, obwohl dort auch lockere Waffengesetze gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine sehr tendenziöse Frage. 

Nein, ich denke nicht das allein das "lasche" Waffengesetz dafür zur verantwortung zu ziehen ist. Zumal die Waffengesetze von Staat zu Staat sehr variieren. 

Das ganze ist ein ganzheitliches Problem, das sich über die fehlende Versorgungs- und Früherkennungsinfrastuktur für psychische Probleme über das WESENTLICH stärker als hier ausgeprägte "Cliquen System" in den Schulen bis auch zu den Waffengesetzen und Verfügbarkeit erstreckt. Und selbst das ist wahrscheinlich nur ein winziger Teil. 
Bonmot zum Schluss, bis auf 2 Fälle haben sich wohl alle "Amokläufe" seid den 1950ern in Waffenfreien Zonen (Gun free zones) ereignet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kommt da einfach leichter an Waffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen.

Es ist natürlich relativ einfach an Schusswaffen zu kommen. Allerdings wenn Jemand in einem Land in dem die Gesetze was Schusswaffen angeht nicht so lasch sind, Amok laufen will, dann wird er auch dort eine Schusswaffe erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal die Doku "Bowling for Columbine" gesehen und dort wurde unter anderem auch mit dem "friedliebenden" Kanada verglichen. Da dort Waffen ebenfalls weit verbreitet sind, wurde die Theorie aufgestellt, dass es an den Medien liegt, die die amerikanische Bevölkerung in Panik versetzt. Aber das lockere Gesetz fördert die Gewalt natürlich auf jeden Fall.

Grüße

Enneleyn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es ist eine Mischung aus mehreren Faktoren...das Waffengesetz auf der einen Seite erleichtert es natürlich massiv, die Tat wirklich zu begehen. Aber für die Entstehung dieser kranken Gedanken sind meiner Meinung nach maßgeblich die Medien, bzw. deren Panikmache verantwortlich. Viele der USA´ler sehen es per se als selbstverständlich, eine Waffe zu Verteidigungszwecken zu besitzen, gehen dementsprechend lockerer damit um. Dabei vergessen viele, dass es sich um todbringende Schusswaffen handelt^^.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht unbedingt aber durch die Waffen ist es natürlich leichter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich.

Wenn jeder Waffen im Hause hat und sie sich an jeder Ecke frei besorgen kann, ist es kein Wunder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?