Frage von WirGlaubenAnGtt, 293

Sind Allah und Gott der selbe?

Ich bin Evangelist, also Christ. Und glaube sehr gut an den christlichen Gott.

  • Aber ist Allah nur ein anderer Name für ihn im Muslimischen?
  • Oder ist das ein anderer Gott?
Antwort
von suziesext06, 25

rein sprachlich: Gott ist deutsch und Allah ist arabisch, Einzahl von Gott.

Und inhaltlich: Gott, im deutschen, ist ne ganz allgemeine Variable, der die verschiedenen Religionsgemeinschaften ganz verschiedene Sachen zuschreiben.

Aber Allah, das ist der Gottesbegriff aus dem Koran, und das Gottesbild des Koran hat keinerlei Ähnlichkeit mit dem christlichen Gottesbild.

Allah ist, ähnlich wie der Gott Jahwe/Elohim in der jüdischen Torah, ein altorientalischer Autokrat, völlig unberechenbar, und verlangt die absolute Unterwerfung: Allah hat die menschen und die Dschinnen ausschliesslich dazu geschaffen, dass sie ihm dienen.

Das Gottesbild im Evangelium dagegen zeigt einen liebevollen Vater, keinen Despoten.

Kommentar von AndyG66 ,

"Das Gottesbild im Evangelium dagegen zeigt einen liebevollen Vater, keinen Despoten."

Das ist Auslegungssache:

Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.

Doch diese meine Feinde, die nicht wollten, dass ich ihr König werde, bringt her und macht sie vor mir nieder. (bringt sie um)


Dies wurde wohl einfach wörtlich genommen ein paar Jahrhunderte später. Und wird noch heute wörtlich genommen.

Antwort
von KaeteK, 98

Eigentlich solltest du das als Christ wissen.

Antwort
von Gambler2000, 72

Im Grunde genommen schon, aber beide haben unterschiedliche Eigenschaften.

LG.

Antwort
von furkansel, 114

Ja. Syrische Christen sagen z.B. auch Allah. Aber Gott wird halt von den monotheistischen Religionen unterschiedlich betrachtet.

Antwort
von AnnnaNymous, 161

Du bist kein Evangelist, sondern ein Protestant. Für die viele ist es dasselbe, die Glaubensausübung unterscheidet sich aber zum Teil sehr.

Kommentar von kdd1945 ,

Wenn er/sie evangelisch oder auch Evangelist sein möchte, warum nennst Du ihn/sie jetzt "Protestant"?

Du bist doch nicht etwa ein Papist?

Kommentar von gottesanbeterin ,

"Evangelisten" sind ausschließlich jene, die die Evangelien verfasst haben, also wird dem Fragesteller der Wunsch, einer zu sein, nicht erfüllt werden.

Kommentar von waldfrosch64 ,

?

Das Wort "Evangelist" ist immerhin  völlig falsch in dem Kontext für  einen Gläubigen ,Evangelisten sind die Verfasser der 4 Evangelien .

Zeugen Jehovas können das natürlich jetzt kaum wissen ...

Kommentar von kdd1945 ,

Du schreibst zu Recht:

Evangelisten sind die Verfasser der 4 Evangelien. Das wissen alle Zeugen Jehovas  auch ohne Nachhilfe. Aber sieh mal, in Apg 21,8, der Philippus hier, hat der ein Evangelium verfasst? Nein, er wurde Evangelist genannt, weil er das Evangelium verkündete. 

8 Am folgenden Tag kamen wir nach Cäsarea. Wir gingen in das Haus des Evangelisten Philippus, der einer von den Sieben war, und blieben bei ihm.

Aber mein Kommentar war eigentlich gegen did reduzierende Bezeichnung "Protestant" gerichtet.

Kommentar von AnnnaNymous ,

Für Normalsterbliche wie mich gibt es evangelische oder eben protestantische Christen, wenn sie der evangelischen Kirche angehören. Evangelisten wird eben häufig falsch benutzt, weil man das Wort protestantisch nicht kennt. Nichts anderes wollte ich ausdrücken und keine philosophischen Diskussionen über eine Begrifflichkeit herbeiführen. Heute gibt es keine neuen Evangelisten mehr - die Zeit als wir nach Cäsarea kamen ist ja wohl schon eine Weile hin und ob wir wirklich da waren sei auch noch dahingestellt.

Kommentar von chinly ,

@Waldfrosch, Du hast recht:

Evangelisten sind die Verfasser der Evangelien.

Evangelikale werden die Mitglieder der Verkündigungsbewegung genannt (z.B. Spurgeon etc.)

Evangelisch sind die Anhänger der Lehre Luthers.

Antwort
von RonnyFunk, 4

Wenn die Behauptung, dass Allah und Gott derselbe sind, ausreichen würde, dann wäre das goldene Kalb und Gott auch derselbe.

Antwort
von anna77maria2002, 88

Allah ist einfach ein anderes Wort für Gott :)

Antwort
von Chaoist, 75

Das kommt ganz darauf an wen du fragst.

Genauer gesagt kommt es nicht drauf an ob du einen Muslim oder einen Christen Fragst, sondern ob du einen Fundamentalisten oder jemanden Fragst der dieser Idee aufgeschlossen ist.

Für Hindus ist klar, dass Brahman = Gott = Allah und auch jede andere Gottheit ist.

Der christliche Gott und Allah haben sehr viel gemeinsam, jedoch ist der Allah den ein Fundamentalisten sehen ein anderer als der den ( ich nenne es mal ) gemäßigte Muslime sehen.

Fundamentalismus gibt es übrigens auch im Christentum. Auch hier gibt es, auf Grund verschiedener Sichtweisen, scheinbar unterschiedliche Götter. Es ist also alles nur eine subjektive Frage.

Antwort
von 1988Ritter, 85

Der Islam gehört  nicht, wie immer wieder fälschlich behauptet, zu den abrahamitischen Religionen.

Dies kann man aber nur erkennen, wenn man die drei Religionen ergründet, und diese auch miteinander vergleicht.

Der Islam unterscheidet sich im Vergleich zu den abrahamitischen Lehren:

seiner Lehren, in der Arti, n der Form, in den Personen, in der Chronologie

Weitere Unterschiede finden sich gleichsam in der Religionsgründung. 
Zu Zeiten Mohammeds war in Mekka der Altar der Kaaba ein Andachtspunkt 
der Händler und Kaufleute, und dies mit einer Vielzahl von Gottheiten 
und Gottesbilder.

Allah war als Stammesgott auch auf diesem Altar vorhanden. Erst als 
Mohammed die anderen Stämme unterworfen hatte, und Mekka vom ihm erobert
wurde, machte man aus dem Altar einen monothestischen Anbetungsort.

Weiterhin wurde eindringlich in der Bibel vor falschen Propheten gewarnt.

Galater 1 Vers 8

Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium 
predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht!

Matthäus 24 Vers 4

Habt acht, dass euch niemand verführt!

Markus 13 Vers 22 - 23

Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und
werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten 
zu verführen. Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles 
vorhergesagt

Matthäus 7 Vers 15 - 23 Dies sind die Worte von Jesus Christus

15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern 
zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten 
sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen
von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte 
Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine 
schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten 
Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird 
abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum sollt ihr sie an ihren 
Früchten erkennen. 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in 
das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im 
Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben
wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen 
ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und 
dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von 
mir, ihr Gesetzlosen!

.....und so kann man noch viele Verse aufzählen.

Erschwerend ist für mich noch ein anderer Standpunkt.

Sure 113 Vers 1

Sag ich nehme Zuflucht beim Herrn der Morgenröte

Zu dieser Sure empfehle ich den direkten Bibelvergleich, Jesaja 14 Vers 12.

Kommentar von Fantho ,

Schon recht,

wenn Du nicht zu wissen glaubst, dass Abraham (Name für die Bezeichnung abrahamitische Religion) als der wichtigste Prophet des Islam gilt...

Aber mehr kannst Du ja auch selber herausfinden...

Doch ich kann verstehen, wenn aus der Sicht eines dogmatischen Christen man nicht gerne mit einer anderen Religon, und erst recht nicht mit dem Islam eine 'verwandtschaftliche' Beziehung wissen möchte...

Gruß Fantho

Kommentar von 1988Ritter ,

Ein "dogmatischer" Christ lehnt ja auch den Satanismus ab obwohl der gefallene Engel Bestandteil der Bibel ist.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Fantho 

Wenn Du nicht zu wissen glaubst, dass Abraham (Name für die Bezeichnung abrahamitische Religion) als der wichtigste Prophet des Islam gilt...

Das mag schon sein dass es im Koran einen  Propheten namens I Ibrahim gibt .

  • Nur ist dieser Ibrahim   des Korans eben kein Jude sondern ein Muslim .Er sollte nicht Isaak opfern sondern Ismael ..
  • Er baute laut Islam die Kaaba zu Mekka zusammen mit Ismael .
  • Der Vater von Abraham ist laut biblischem Zeugnis : Terach ..der Koran benennt  hier aber einen Mann namens Azar ..

Wer also auch immer der Abraham des Korans  ist ,er kann nicht identisch mit dem Biblischen Abraham der Juden und auch nicht der der Christens sein .

Deren Aussagen über Abraham 100 % übereinstimmen .

Kommentar von DerMann123123 ,

Wenn man Judentum mit Christentum vergleichen sollte, dann sehen wir da auch dramatische Unterschiede, und man könnte nicht sagen, dass Christentum nicht zu den abrahamisitischen Religionen gehöre....

Ganz wichtiges Beispiel ist die Dreifaltigkeit. Das Judentum lehnt völlig die Dreifaltigkeit ab. Zugleich auch Jesus. Das Gottesverständnis im Judentum und Christentum ist also ja eigentlich völlig unterschiedlich. 

Aber das Gottesverständnis im Judentum und Islam ist sehr ähnlich, wobei der Islam selbstverständlich Zionismus ablehnt, aber der Islam lehnt nicht ab, dass die Juden in der Vergangenheit ein auserwähltes Volk war, was aber im nachhinein in die Irre ging. 

Vielmehr passt also das Christentum mit seinem Gottesverständnis nicht zu den abrahamitischen Religion, und nicht der Islam. 

Kommentar von 1988Ritter ,

Das Juden Jesus Christus nicht als Messias ansehen ist korrekt. Das Christentum hält sich aber in den Personen, Analogien, Chronologien und den Taten von Personen an die religösen Ansichten des Judentums.

....und auch da hat der Islam andere Ansichten und Lehren.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Der Mann 123123

Das ist gelinde gesagt  nur Unsinn

Kommentar von waldfrosch64 ,

, und man könnte nicht sagen, dass Christentum nicht zu den abrahamisitischen Religionen gehöre....

Doch das kann man sehr wohl,  denn gerade wenn man die Sache des  viel bemühten Abraham verstäntis einem genau untersucht erkennen wir das es sich hier um völlig unterschiedliche Verständnisse und Lehren handelt .

Welches der Islam okkupiert und dann völlig uminterpretiert .

Nicht mal der Name ist gleich ..der Islam spricht von einem Ibrahim  dessen Vater "Azar" sei ....den kennen weder Juden noch Christen .

Der Vater von Abrahm dem späteren Abraham  ist nach biblischem Zeugnis bekanntlich TERACH .Auch die Lebensgeschichte von Abrham ist nicht identnisch mit der des biblischen Abrahams .

Kommentar von DerMann123123 ,

Ja das heutige Evangelium und der Koran nicht identisch sind, ist korrekt. :)

Zum Thema Abraham und zu abrahamitischen Religionen. Wenn wir schon den Namen Abraham benutzen, dann sollten wir doch am besten die Religion Abrahams uns mal anschauen. 

War Abraham ein Jude? Nein.

War Abraham ein Christ? Nein.

Was sagt der Koran. Abraham war ein gottergebener Hanif. 

Ich weiß nicht, aber wenn Sie auf meine Aussagen kommentieren, bekomme ich keine Nachrichten... Keine Ahnung wieso... Haben Sie mich etwa blockiert?

Kommentar von 1988Ritter ,

Hier wird nicht blockiert.

Es ist richtig, dass heutige Evangelium entspricht den Schrfitrollen die bei Ausgrabungen die Korrektheit des Evangeliums bestätigen. Dies hat der Koran offensichtlich noch nicht regristriert, und hält an seinen "Lehren" fest.

Abraham ist der Stammvater der Juden. Wie kommt man da jetzt auf andere Ansichten ?

Da sich das Christentum aus dem jüdischen Glauben entwickelt hat, und daran anknüpft, ist auch die Person Abraham mit dem Christentum verwoben.

Was sagt der Koran. Der Koran sagt viele Personen und Daten in falschen Chronologien, Reihenfolge und Taten. Folglich gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder der Koran ist falsch, oder der Koran ist keine abrahamitische Religion sondern berichtet von anderen Ereignissen fern des Juden- und Christentums.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@der Mann123123  

_______War Abraham ein Jude? Nein._________Den Historischen Tatsachen nach: Definitiv   JA ! 

__________War Abraham ein Christ? Nein._______

Das behauptet auch kein Christ jemals ,nach  

christlicher Definition war Abraham auch  Jude 

_______Was sagt der Koran. Abraham war ein 

gottergebener Hanif. _____

Eine

reine Behauptung

die keine Muslim belegen kann ...für mich hat der Koran hier

keine

Autorität .

Und:  nein ich habe keine Möglichkeiten und auch keinen Wunsch irgend wen  zu

blockieren .
Kommentar von AndyG66 ,

@Waldfrosch... Abraham kann kein Jude sein.. aus dem gleichen Grunde wesshalb Jesus kein Christ sein kann... 

Da er der erste war kann er der Urahne aller Juden sein - er kann aber auch der Urahne aller Araber sein! Er kann BEIDES sein. Ist logisch oder? 

Kommentar von 1988Ritter ,

Nein, er gilt als Stammvater der Juden, und somit als erster Jude.

Antwort
von RudolfFischer, 71

Da es nur einen Gott gibt, gehen alle Vorstellungen von "Göttern" mehr oder minder zutreffend auf einzelne Aspekte ein und desselben zurück.

Um so mehr unterscheiden sich die Gottesbilder, die von verschiedenen Religionen zu verschiedenen Zeiten gelehrt wurden und werden.

Kern des Christentums ist die Lehre Jesu vom "liebenden Vater", der den zornigen Tyrann des Alten Testamentes ablöst (obwohl er in manchen Verirrungen des Christentums bis heute nachwirkt: "Erbsünde", "Blutiges Sühneopfer des Sohnes", usw.). Kern ist auch die Vorstellung, dass sich Gott selbst  in seine Schöpfung projizierte (als Mensch Jesus), um seine absolute Solidarität mit seinen Geschöpfen zu zeigen, ja sogar mit dem denkbar schlimmsten Ende am Kreuz. (So denke nicht nur ich, sondern so habe ich es noch gestern in der Fastenpredigt unserer kath. Gemeinde gehört, gottlob!).

So gibt es von diesem Gottesbild abweichende Vorstellungen bis hin zu dämonischen und teuflischen Göttern, die so sehr im Gegensatz zum "liebenden Vater" stehen, dass sie daher als nichtexistent nachgewiesen gelten dürfen. Aber wer sich unbedingt die eigene Hölle schaffen will: selbst dazu gibt Gott ihm die Freiheit. Ich vertraue aber darauf, dass sich praktisch alle Menschen spätestens nach ihrem Tode angesichts der vollen Wahrheit zu dem liebenden Vater bekennen werden.

"Ich will anstatt an mich zu denken,
ins Meer der Liebe mich versenken."

Kommentar von KaeteK ,

Vertraue darauf, was in Gottes Wort steht und nicht was du dir wünscht. Die Entscheidung, wo der Mensch seine Ewigkeit verbringt, fällt zu Lebzeiten auf dieser Erde.

Johannes 3,16
Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab,
auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das
ewige Leben haben.

18
Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt,
der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des
eingeborenen Sohnes Gottes.

lg

Kommentar von waldfrosch64 ,

___________Da es nur einen Gott gibt, gehen alle Vorstellungen von "Göttern" mehr oder minder zutreffend auf einzelne Aspekte ein und desselben zurück.__________

So warum sollt das  zwangsläufig denn so sein ? 

Zweifellos werden aber doch wohl sehr viele unterschiedliche Gottheiten angebetet .

Ich kann die Islamischen Aspekte Gottes im christlichen Gottesbild weder erkennen noch  nirgends integrieren genau so wenige die Esoterischen "Aspekte" . Einer Gottesverehrung  

Kommentar von RudolfFischer ,

Lieber @waldfrosch64:

Es gibt keine unterschiedlichen Gottheiten, sondern nur unterschiedliche Gottesbilder. Da niemand unter den Menschen Gott insgesamt erkennen kann, mischen sich richtige und nicht richtige Vorstellungen in allen Gottesbildern. Auch wer behauptet, sich streng nach der Bibel zu richten, hat sich in Wirklichkeit ein bestimmtes Bild zusammengezimmert, denn aus der Bibel heraus lassen sich ja viele Widersprüche in Bezug auf Gott ableiten, vor allem, wenn man das Alte Testament ernst nimmt. (Danach hat Gott zum Beispiel den Völkermörder David beschirmt.)

Der Islam lehrt zumindest den einen und einzigen Gott, der "groß" (heilig) ist. Das sind schon zentrale, mit dem Christentum harmonisierende Aussagen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Rudolf Fischer 

 ________(Danach hat Gott zum Beispiel den Völkermörder David beschirmt.)_________

Tja Gott beschirmt nun mal auch die schlechten Menschen sofern ein Mensch  auch umkehrt . Wer an Karma glaubt, hat hier natürlich ein Problem damit,das ist klar .

Auch wenn das nicht allen Gefällt ,so lehrt es  nun ,mal die Bibelische Offenbarung welche in Jesus Christus gipfelt .

___________Der Islam lehrt zumindest den einen und einzigen Gott, der "groß" (heilig) ist. Das sind schon zentrale, mit dem Christentum harmonisierende Aussagen._____________

So wird  offenschtlich dass du das islamische Gottesbild  wohl nicht zu kennen scheinst .

  • Der Islam lehrt faktisch einen Gott der Willkür 
  • einen  Gott der die Hölle und das  böse  erschafft . (das Böse ist im Christentum aber nicht  etwas das Gott zur strafe schickt oder  von Gott ausgeht. )Das Christentum lehrt das nicht und auch keinen Dualismus.  DAs Böse es ist das verdrehte Gute im christlichen Bild.das aus dem freien Willen des Menschen hervorgeht .
  • Einen Gott der Listig ist . (Gott ist die Liebe im Christlichen ,seinem Wesen nach .)
  • Einen Gott der Menschen von Anfang an für die Hölle oder das Paradies bestimmt hat . (Prädestination lehren nur Calvinisten im Christentum )
  • Einen Gott der nur den Gläubigen Muslim liebt ,aber nicht den Sünder . (Wie das die Bibel lehrt )
  • Die Einzig Gemeinsamkeit  könnte hier sein  das es ein einziger Gott ist aber das wird ,im Koran dann noch explizit polemisiert .
Kommentar von RudolfFischer ,

Im letzten Punkt sind wir uns also einig. Deine übrigen Kriterien betreffen das Gottesbild des Islam, nicht den Einen Wahren selbst.

Kannst du mir Suren angeben, wo das z.B. mit der Prädestination (die ich natürlich ablehne) drinsteht? Ich sammele ja auch Fakten, um in Diskussionen dem Gottesbild des Islam entgegenzutreten.

Kommentar von RudolfFischer ,

@Kaetek: Da steht nichts drin, was dem widerspricht, was ich gesagt habe. Es ist ja nicht von dem Zeitpunkt des Glaubens die Rede, das kann auch nach dem Tod sein.

Antwort
von JTKirk2000, 68

Wenn es derselbe Gott Abrahams ist, dann ja. Und es gibt wohl kaum jemanden, der diesen Gott / Allah nicht mit demselben Abraham in Verbindung bringt.

Kommentar von waldfrosch64 ,

____________Und es gibt wohl kaum jemanden, der diesen Gott / Allah nicht mit demselben Abraham in Verbindung bringt.____________

doch mich und viele die die Bibel kennen und auch den Koran :

  • Wo erkennst du hier gleiches
  • Der Vater von Ibrahim ist  laut Koran ein Mann namens : Azar ...der Vater von Abraham ist  aber : Terach ....wer soll laut biblischem Zeugnis geopfert werden ? 
  • Wo siedelte ein biblischer Abraham ?und wo baute ein Mann namens  Ibrahim mit seinem Sohn Islamel die Kaaba ??
Kommentar von JTKirk2000 ,

Der Koran ist mir nicht geläufig die Bibel aber schon einigermaßen. Und sowohl die Juden, als auch die Christen und die Moslems beziehen sich auf den Gott Abrahams. Somit ist es derselbe. Was später an Schriften hinzugefügt wurde, ist ein ganz anderes Thema. Es geht um die Grundlage und die bezieht sich auf den Gott Abrahams und da ist es derselbe.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@JTK 

Eine reine Behauptung ! 

Somit ist es derselbe. Was später an Schriften hinzugefügt wurde, ist ein ganz anderes Thema. Es geht um die Grundlage und die bezieht sich auf den Gott Abrahams und da ist es derselbe.

Der Gott Abrahms ist  aber in seiner Beschreibung  durch die Bibel ein ganz anderer als der Gott des Islams der im Koran beschrieben wird .

Eben  diese  Grundlage stimmt nicht ,nicht mal der Stammbaum Abrahams..ist gleich ..

Kommentar von Gambler2000 ,

Nun, es ist aber der selbe Abraham gemeint.

LG.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Nun, es ist aber der selbe Abraham gemeint.

Exakt.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Ach Jungs !

Es wird aber ein anderer beschrieben  durch Muslime ... wenn ich eine rote Kuh beschreibe, wird diese wohl kaum identisch  mit einer Gelben  Ente sein können .

Kommentar von JTKirk2000 ,

Der Vergleich hinkt gewaltig, denn sowohl Juden, als auch Christen und Moslems gehen von dem einen Gott Abrahams aus. Es ist egal, wie lange Du brauchst, um das zu akzeptieren, aber Dein Vergleich wird damit nie etwas auch nur im Ansatz zu tun haben. 

Und wie ich bereits geschrieben habe, ist es dabei weniger relevant, was diesem Gott im Nachhinein angedichtet wird, insbesondere was das angeht, was Menschen dazu sagen oder schreiben, unabhängig davon, wie gut sie es meinen und wie genau sie eventuelle Inspirationen, Visionen, Offenbarungen und dergleichen sie weitergeben, denn egal ob beabsichtigt oder nicht, fließt in allem davon auch immer die Überzeugung der betreffenden Menschen mit ein. Insoweit muss man da auch als gläubiger Mensch zumindest realistisch sein.

Antwort
von meliglbc2, 51

Für mich haben die drei Weltreligionen den selben Gott. Aber das ist jedem seine Sache, meiner Meinung nach.

Man kann es so sehen oder sich darum streiten bis die fetzten fliegen wer oder was der "richtige" Gott ist.

Kommentar von joergbauer ,

Der Buddhismus ist einer der Weltreligionen, aber die haben keinen Gott. Von daher ist deine Aussage sachlich verkehrt. Zum anderen muss man sich schon mit dem Inhalt der besagten Religionen beschäftigen um zu erkennen was verbindend sein könnte und was nicht. Der Gott des Koran kann logisch, praktisch und inhaltlich unmöglich derselbe sein, wie das Gottesverständnis der Bibel. Streiten muss man darüber sicherlich nicht, denn das ist mehr als eindeutig. Zudem hat die Wahrheit Gottes (wenn man davon ausgeht daß Gott lebt) mit einer Religionsausübung gar nichts zu tun.

Antwort
von Geistchrist16, 70

"Allah" ist nur das arabische Wort für Gott.

Allerdings unterscheidet sich die Persönlichkeit von Allah sehr stark von den christlichen Gott.

Antwort
von josef050153, 72

Gott ist der universale Regent des Himmels und der Erde. Mohanned hat mit Allah ihn zu einem Gartenzwerg degradiert.

Kommentar von joergbauer ,

Guter Vergleich! Gruß!

Antwort
von Shany, 80

Ja es ist Derselbe

Antwort
von Fantho, 58

Allah ist die arabische Bezeichnung für Gott

Gruß Fantho

Antwort
von waldfrosch64, 8
  • Unter der Voraussetzung das Gott

 allmächtig und Schöpfer auch Richter ist  ist kann es Tatsächlich

nur einen Gott geben .

Damit ist aber  nichts darüber ausgesagt

ob die 2 monotheistischen Religionen Christentum  und Islam

tatsächlich  an diesen einzig existierenden Gott glauben ..Um das zu

ergründen müssen wir uns mit den jeweiligen Gottesvorstellungen näher befassenund

 

diese vergleichen .
  • So muss man zu Kenntnis nehmen das die Christliche Offenbarungs- wahrheit der heiligsten Dreifaltigkeit  von Anfang an der Urgrund unseres Glaubens beschreibt . (siehe Katechismus der katholischen Kirche 249 )Dieser Glaube  beschreibt das innere  Leben des einen und einzigen Gottes als : Vater und Sohn  vereint im Heiligen Geist. (Liebe Der Koran hält die Trinitätslehre fürPolytheismus  undHält Gottvater ,Jesusund Maria für die drei Götter der Christen . (sure 5,116)Diese Polemische Aussage des Korans wird  als die Koranische Trias bezeichnet ...und siebildet den Höhepunkt  der Polemik im Koran gegen die Gottheit Jesu ,gegendie  christliche Trinitätslehre und gegen jede Marien Verehrung .(Sure4,171 / Sure 5,116/ Sure112,3-4 )
  • Der Islam distanziert sich im Koran explizit von Christentum.Bei Johannes 1 Joh,4,8 .16  steht: "Gott ist die Liebe " Liebe ist laut Christen das Wesen Gottes .Als Gott in der Fülle der Zeit seinen  einzigen Sohn  un den Geistder Liebe  sendet ,offenbart er uns so sein innerstes Geheimnis.(siehe auch  : KKK 218
  • Allah trägt zwar 99 der schönsten Namenund wird auch der Liebevolle genannt . Was Ehrentitel und auchEigenschaft sein kann. Es ist jedoch nur sein 47 Name und steht neben dem : "derSchaden zufügende" ..."der zu allem fähige" ... "der  von allem und jedem Unabhängige" .DieLiebe ist als keinesfalls die Hauteigenschaft Allahs   und es käm einerBegrenzung  Allahs gleich ,ihn darauf festzulegen..Zumal der Koran auchsagt : Dass Allah den Sünder nicht liebt .(Sure 3,32  auch Sure 3.57 undSure 3,140) Gott ist Vater ...bei den Gott ist treu,Gott will die rettung aller Menschen ,Gott ist wahrheit ,Gott hatsich gezeigt in der Welt /Gott ost auferstanden /Got sendet den heiligen Geist...die Offenbarung ist abgeschlossen.
  • All diese Aussagen des ChristlichenGottesbildes   müssten und könnten hier seitenlang und stundenlang ausgeführtwerden .diese  zu kurze Aufstellung, zeigt das all die nicht durch den Islam nicht geteilt wird .Der Koran und derIslam negiert und greift all dies durch den Koran an  .Bis dahin dass erdie Christen beschuldigt, zusammen mit den Juden die Schriftengefälscht zu haben .Wofür sie leider jeden Beleg schuldig bleiben.
  • Die Juden machenkeine Aussagen die dem Islam gleich kämen in seinen Schriften ,die der Islamteilweise übernommen hat .Aber den Protagonisten wie Abraham andere Taten undvöllig anderen Namen und auch Stammbaum  zu ordnet.Juden erkenne in denSchriften ein Heilwirken Gottes ,das setzt derIslam ausser kraft .ImIslam werden den jüdischen Protagonisten Aussagen in denMund gelegt die dortnicht zu finden sind ,in der jüdischen Tradition .auch ist das alteTestament bei weitem nicht identisch ..mit dem Koran während das Alte Testamentin seinen Aussegen damit klar übereinstimmt .(kann jeder nachprüfen
  • der Koran hatauch einen Schöpfungsbericht ,aber dort ist der Mensch nicht dieKrone derschöpfung ,sondern die Erschaffung von Himmel und Erde istdort grossartiger als die Erschaffung des Menschen .(so gibt es etwa,imKoran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte .dieSchöpfung geschah aber im Hinnblick  auf den Sabbat und somit auf die Verehrung und Anbetung Gottes 
  • Das Christentum definiert einenGott derliebe der in JesusChristus als eine derExistenzweisen Gottes sichtbar wird .Solches bezeichnen dieMuslime im Koran als Götzendienst .Der Islamische Gott  den unsder Koran aufzeigt ,ist einGott der Willkür Zwarfinden sich hier gleiche Begriffe ,aber mit unterschiedlichen Inhalten .
  • So strebt das Christentum Friedenunterallen Menschen an,auch mit den Feinden .ES geht umdenfrieden zwischen Gott und Mensch .Gott wird ein Gott des Friedens genannt:(Römer15,33) und Christus hat als "Fürst des Friedens " 8Jesaja9,5 den Frieden  mit Gott  durch seinen erlösenden Kreuzestod in die Welt gebracht .
  • Wenn im Islam von Frieden die Rede ist dann ist zunächst die Abwesenheit  von Krieg unter den Gläubigen gemeint diese sollen friedfertig  miteinander umgehen .Frieden unter allen Menschen ,wird es erst geben  ,wenn alle der Scharia unterworfen sin,wenn also nur noch das Haus des Islams existiert und das Haus des Krieges erfolgreich bekämpft worden ist.
  • Abschliessend kann mann also sagen. DasAlte Testamente der Juden und das neue Testament der Christen ,sprechen vomgleichen Gott ,in einer unterschiedlichen Offenbarungsphase Gottes in der WeltWährend der Islam einen Gott aufzeigt den weder die Juden noch die Christenkennen .
Antwort
von joergbauer, 20

Du bist Christ, wenn du an Jesus Christus glaubst. Ein Evangelist ist heutzutage jemand, der als Christ sich zur Aufgabe gemacht hat das Evangelium an andere (wo und wie auch immer) weiterzugeben und zu erklären. Einige machen das sogar vollzeitlich und/oder sind theologisch ausgebildet. Evangelisten waren im Sinne des Wortes auch die Verfasser der vier Evangelien des Neuen Testamentes (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes).

Wenn du nun Christ bist, solltest du verstanden haben, daß der Gott der Bibel mit dem Gottesverständnis des Koran gar nichts gemeinsam hat. Die Grundlage der biblischen Botschaft ist Jesus Christus und das Evangelium von der Vergebung der Sünden durch Tod und Auferstehung von Gottes Sohn. Das alles leugnet der Koran aufs Schärfste! Lies dir einmal das Johannes-Evangelium durch, dann klären sich viele deiner Fragen.

Antwort
von waldfrosch64, 47

Unter der Voraussetzung das Gott allmächtig und Schöpfer auch Richter ist ist kann es Tatsächlichnur einen Gott geben .Damit ist aber  nichts darüber ausgesagt ob die 2 monotheistischen Religionen Christentum  und Islam tatsächlich  an diesen einzig existierenden Gott glauben ..Um das zu
ergründen müssen wir uns mit den jeweiligen Gottesvorstellungen näher befassen und diese vergleichen .

So muss man zu Kenntnis nehmen das die
Christliche Offenbarungs- wahrheit der heiligsten Dreifaltigkeit  von
Anfang an der Urgrund unseres Glaubens beschreibt . (siehe Katechismus der katholischen Kirche 249 )Dieser Glaube  beschreibt das innere  Leben des einen
 und einzigen Gottes als : Vater und Sohn  vereint
im Heiligen Geist. (Liebe)

Der Koran hält die Trinitätslehre  der Christen für Polytheismus  undHält Gottvater ,Jesusund Maria für die drei Götter der Christen . (sure 5,116)Diese Polemische Aussage des Korans wird  als die Koranische Trias bezeichnet ...und siebildet den Höhepunkt  der Polemik im Koran gegen die Gottheit Jesu ,gegendie  christliche Trinitätslehre und gegen jede Marien Verehrung .(Sure4,171 / Sure 5,116/ Sure112,3-4 )

Der Islam distanziert sich im Koran explizit von Christentum .
Bei Johannes 1 Joh,4,8 .16  steht: "Gott ist die Liebe " Liebe ist laut Christen das Wesen Gottes .

Als Gott in der Fülle der Zeit seinen  einzigen Sohn  un den Geist
der Liebe  sendet ,offenbart er uns so sein innerstes Geheimnis.
(siehe auch  : KKK 218) Allah trägt zwar 99 der schönsten Namen und wird auch der Liebevolle genannt . Was Ehrentitel und auch Eigenschaft sein kann. Es ist jedoch nur sein 47 Name und steht neben dem : "derSchaden zufügende" ..."der zu allem fähige" ... "der  von allem und jedem Unabhängige" .DieLiebe ist als keinesfalls die Hauteigenschaft Allahs   und es käm einer  Begrenzung  Allahs gleich ,ihn darauf festzulegen..Zumal der Koran auch sagt : Dass Allah den Sünder nicht liebt .(Sure 3,32  auch Sure 3.57 und Sure 3,140)

Gott ist Vater ...bei den Gott ist treu
,Gott will die rettung aller Menschen ,Gott ist wahrheit ,Gott hat
sich gezeigt in der Welt /Gott ost auferstanden /Got sendet den heiligen Geist...die Offenbarung ist abgeschlossen .

All diese Aussagen des Christlichen
Gottesbildes   müssten und könnten hier seitenlang und stundenlang ausgeführt werden .diese  zu kurze Aufstellung, zeigt das all dies
nicht durch den Islam nicht geteilt wird .Der Koran und der
Islam negiert und greift all dies durch den Koran an  .Bis dahin dass er
die Christen beschuldigt, zusammen mit den Juden die Schriften
gefälscht zu haben .Wofür sie leider jeden Beleg schuldig bleiben .

Die Juden machen
keine Aussagen die dem Islam gleich kämen in seinen Schriften ,die der Islam teilweise übernommen hat .Aber den Protagonisten wie Abraham andere Taten und völlig anderen Namen und auch Stammbaum  zu ordnet.Juden erkenne in denSchriften ein Heilwirken Gottes ,das setzt der Islam ausser kraft .Im Islam werden den jüdischen Protagonisten Aussagen in den Mund gelegt die dortn icht zu finden sind ,in der jüdischen Tradition .auch ist das alte
Testament bei weitem nicht identisch ..mit dem Koran während das Alte Testament in  seinen Aussagen damit klar übereinstimmt .(kann jeder nachprüfen )

Der Koran hat auch einen Schöpfungsbericht ,aber dort ist der Mensch nicht die Krone der schöpfung ,sondern die Erschaffung von Himmel und Erde ist dort grossartiger als die Erschaffung des Menschen .(so gibt es etwa,im Koran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte .(dieSchöpfung geschah aber im Hinblick  auf den Sabbat und somit auf die Verehrung und Anbetung Gottes .

Das Christentum definiert einen
Gott derliebe
 der in JesusChristus als eine der
Existenzweisen Gottes sichtbar wird .Solches bezeichnen die
Muslime im Koran als Götzendienst
 .Der Islamische Gott  den uns
der Koran aufzeigt ,ist ein
Gott der Willkür
 Zwar
finden sich hier gleiche Begriffe ,aber mit unterschiedlichen Inhalten.

So strebt das Christentum Frieden unter allen Menschen an,auch mit den Feinden .ES geht um den Frieden zwischen Gott und Mensch .Gott wird ein Gott des Friedens genannt:(Römer15,33) und Christus hat als "Fürst des Friedens " 8Jesaja9,5 den Frieden  mit Gott  durch seinen erlösenden Kreuzes tod in die Welt gebracht .

Wenn im Islam von Frieden die Rede ist dann ist
zunächst die Abwesenheit  von Krieg unter den Gläubigen gemeint -diese sollen friedfertig  miteinander umgehen .Frieden unter allen
Menschen ,wird es erst geben  ,wenn alle der Scharia unterworfen sind wenn also nur noch das Haus des ISlams existiert und das Haus des
Krieges erfolgreich bekämpft worden ist .

Abschliessend kann man also sagen. DasAlte Testamente der Juden und das neue Testament der Christen ,sprechen vom gleichen Gott ,in einer unterschiedlichen Offenbarungsphase Gottes in der Welt  Während der Islam einen Gott aufzeigt den weder die Juden noch die Christen kennen ....

Kommentar von DerMann123123 ,

Dass Allah den Sünder nicht liebt 

Wenn wir das alte Testament mal anschauen, dann hat Gott Völker vernichtet. Du willst uns also weißmachen, dass Gott diese Völker aus Liebe vernichtet hat? 

Wiederum wird im Alten Testament die Höllenstrafe mit Feuer beschrieben. Und wer kommt in die Hölle? In erster Linie die, die Gott ablehnen und Heuchler, richtig? Denkst du, dass Gott die Hölle aus Liebe erschaffen hat und Gott wird die Ungläubigen und Heuchler aus Liebe in die Hölle stecken?

Da ist der Koran viel ehrlicher und macht eine klare Trennung und sagt: 

Meinen die, die Böses verüben, etwa, daß Wir sie wie die behandeln würden, die glauben und gute Werke tun, so daß ihr Leben und ihr Tod gleich sein würden? Schlimm ist es, wie sie urteilen! 45:21

________________
so gibt es etwa,im Koran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte 

Ja, Gott, der Allmächtige ist frei von Ermüdung. Oder kann Gott wirklich ein Gott sein, der bei einer Vollbringung einer Sache ermüdet? 

Und wahrlich, Wir erschufen die Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, in sechs Tagen, und keine Ermüdung berührte Uns.

Hierzu zu erwähnen:

Ein Tag bedeutet hier nicht unbedingt die Länge eines Tages nach unserer Zeitrechnung. In 70:4 wird ein Tag mit 5000 Jahren unserer Zeitrechnung verglichen. Man kann davon ausgehen, dass
Allāh (t) die Himmel und die Erde in sechs Schöpfungsphasen/Zeiten nach Seinem Längenmaß erschuf. (vgl. 2:255; 7:54; 10:3; 41:9-12; 70:1-7) Muhammad ibn Rassoul

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ach @Mann123123  



Du bestätigst also das Allah den Sünder nicht liebt

? Danke 

und w

ieder einmal wendest du das

Islamische Schriftverständnis

auf das Judentum und das Christentum an .

  • Nichts könnte falscher sein .Der Gott der Juden hat keine Völker vernichtet ,einige Juden hätten das gerne was sie selbst tun wollten oder auch taten gerne  dem Gott angelastet . (so wie das Muslime auch gerne tun Frei nach Sure 8,17: ______17Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.________ Wie praktisch das doch ist ! 
  • Aber Juden wie Christen wissen ,die Schriften werden nicht wie bei den Mohamedanern 1.:1 als Wort Gottes betrachtet .wir alle wissen.diese sind von Menschen verfasst worden .Deshalb bringt kein Jude und kein Christ einen Mann um der sich respektlos gegen die Bibel /schriften  verhält .Im Gegensatz zu Euch .

______Wiederum wird im Alten Testament die Höllenstrafe mitFeuer beschrieben. Und wer kommt in die Hölle? In erster Linie die, die Gott ablehnen und Heuchler, richtig? Denkst du, dass Gott die Hölle aus Liebe erschaffen hat und Gott wird die Ungläubigen und Heuchler aus Liebe in die Hölle stecken?________

  • Bei den Juden gibt es keine Hölle in dem Sinne, es gibt Abraham  schoss, ein Ort wo der Mensch  nach dem Tode  bleibt . Juden glauben auch nicht immer an Auferstehung wie Christen .Sie glauben an  den Tuns Ergehens zusammenhang : so wie du tust wird es dir hier ergehen .Die Belohnung ist also im hier und jetzt .
  • Die Hölle ( im  Koran von Allah für den ungläubigen Erschaffen )ist im christlichen Glauben der Ort an dem derjenige   sein wird müssen der Gott ,also Jesus Christus bewusst trotz besseren Wissen verworfen hat ...Die Hölle ist kein Ort der von Gott erschaffen worden ist .Auch das Böse ist nicht von Gott gesendet ,es stammt aus dem Ungehorsam Gegen Gott . Das Wissen dann auf ewig von Gott fern bleiben zu müssen ist das Feuer ..dieser Hölle .
  • .Ich glaube also nicht das die Hölle von Gott erschaffen ist wie du als Muslime .

___________Ja, Gott, der Allmächtige ist frei von Ermüdung. Oder kann Gott wirklich ein Gott sein, der bei einer Vollbringung einer Sache ermüdet? ___________

Genau ...Das ist der Unterschied : Im Islam berührt Gott nichts ...der Muslim sündigt immer nur gegen sich selbst ...im Christlichen Glauben trifft und verletzt die Sünde Gott .Im Islam ist Gott unnahbar  und dem Menschen gegenüber  Gefühllos  und wenn dann überhaupt eine Emotion da ist dann ist es Zorn und Strafe .... und bleibt es auch immer ...bei uns wird  Gott aus Liebe zu uns , am Ende sogar Mensch .

Der Koran hat  für mich selbst   keinerlei  Autorität .

Nur weil etwas im Koran steht muss es nicht Wahr  sein ....Auch wenn das der Islam sagt .

Ich bin ein selbst denkender Mensch sowas kann ich nicht glauben .Gott gab mir nicht aus versehen einen Verstand und Vernunft und ein Gewissen ...und genau dem werde ich immer nur  folgen.

Nichts könnte falscher sein .Der Gott der Juden hat keine Völker vernichtet ,einige Juden hätten das gerne was sie selbst tun wollten dem Gott angelastet .

Aber Juden wie Christen wissen die schriften werden nicht wie bei den Mohamedanern 1.:1 als Wort Gottes betrachtet .wir alle wissen.diese sind von Menschen verfasst worden .Deshalb bringt kein Jude und kein Christ einen Mann um der sich respektlos gegen die Bibel /Tenach verhält .Im Gegensatz zu Euch .

Bei den Juden gibt es keine Hölle in dem Sinne es gibt Abrahma schoss ein Ort wo der Mensch bleibt .Juden glauben auch nicht immer an Auferstehung wie Christen .Sie glauben an  den Tuns Ergehens zusammenhang : so wie du tust wird es dir hier ergehen .Die Belohnung ist also im hier und jetzt .

Die Hölle ( im  Koran von Allah für den ungläubigen Erschaffen )ist im christlichen Glauben der Ort an dem derjenige   sein wird müssen der Gott ,also Jesus Christus bewusst trotz besseren Wissen verworfen hat ...Die Hölle ist kein Ort der von Gott erschaffen worden ist .Auch das Böse ist nicht von Gott gesendet ,es stammt aus dem Ungehorsam Gegen Gott . Das Wissen dann auf ewig von Gott fern bleiben zu müssen ist das Feuer ..dieser Hölle .

Ich glaube also nicht daws die Hölle von Gott erschaffen ist wie du.Denn ich weiss Gott ist Gut ,im Gegensatz zu uns Menschen .

Antwort
von gottesanbeterin, 44

"Evangelisten" sind jene, die die Evangelien verfasst haben, sie waren keine Christen.

Es gibt weder einen christlichen, noch einen muslimischen Gott, denn Gott hat keine Religion.

Kommentar von waldfrosch64 ,
  • Gott nicht ,aber der Mensch hat Religion und mit Hilfe dieser Bindet  er  sich zurück an Gott ,durch freine Willen .Es sei denn er möchte sich sein eigener Gott sein .
  • Daher was früher  die Definition aus dem Wort her  völlig klar : Rück-bindung 
Antwort
von chrisbyrd, 52

Allah heißt übersetzt "der eine Gott". Auch arabische Christen verwenden den Begriff "Allah", wenn sie über Gott sprechen, weil es im Arabischen kein anderes Wort für "Gott" gibt.

Im Prinzip geht es allgemeins um den Gott von Abraham, der die Welt erschaffen hat. Neben einigen Gemeinsamkeiten zwischen dem Gott, der sich uns in der Bibel offenbart und Allah, der im Koran beschrieben wird, gibt es auch wichtige Unterschiede. Das wird man feststellen, wenn man sich mit der Bibel und dem Koran beschäftigt.

Sehr interessant dazu ist die logisch aufgebaute Argumentation der folgenden Seite: http://islamseite.de

Antwort
von demitrios, 42

Allah ist das arabische Wort für Gott. Gott ist ein Titel und kein Name.

Kommentar von Fantho ,

Da muss ich Dir wiedersprechen, denn

Gott ist ein Name.

Wäre es ein Titel, welcher Name stünde dann dahinter, denn all die kulturell diversen Bezeichnungen sind nicht stimmig...

sondern zum großen Teil eine Beschreibung kulturell-religiöser Vorstellungen über und von einem Gott...

Gott hat keinen Namen, denn Gott ist bereits der Name...

Gruß Fantho

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nein Das ist falsch  @Fantho.

Aber ich finde das ist doch  bezeichnend das du das hier sagst .

Es ist kein Zufall das etwa der Christliche Glaube klar definiert worden ist von den Kirchenvätern .

Das  ist dann für Esoteriker natürlich immer unnangenehm ...wo doch so ein  Allgemein gültiger schwammiger Gottesbegriff wo man dann alles drinn verpacken könnte  so viel angenehmer wäre .

Aber Gott kann auch der TV sein ...oder der Freund ...ein Auto  eben das was du anbetest .Gott ist immer das für einen Menschen ,was für dich an  höchster und erster Stelle steht als Mensch .

Kommentar von kdd1945 ,

Philipper 2 (GNB);

19 Ihr Ende ist die ewige Vernichtung. Der Bauch ist ihr Gott.

Antwort
von Fabian222, 52

Allah ist der arabische Begriff fuer Gott, den die arabischsprachige Christen ebenfalls verwenden. 

Wir Muslime sagen Allah, weil es keine Mehrzahl gibt. 

Antwort
von Sln67, 59

Ja ist, Allah ist die Türkische Aussprache

Kommentar von DerBadener ,

Allah ist ARABISCH und nicht türkisch! 

Kommentar von Sln67 ,

Also ,ich bin türkin und weiß genau das man Allah auch im türkischen sagt @DerBadener



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community