Frage von 96fan1896, 64

Ist Alkohol ab 16 vertretbar?

Jedes Wochenende steigt die Anzahl an Jugendlichen Alkoholvergiftungen. Ist eurer Meinung nach Alkohol ab 16 eine gute Idee oder die Verharmlosung einer Droge im Umgang mit Kindern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peace1287, 39

Also ich finde, dass Alkohol keineswegs harmlos ist. Ich finde es sogar bedenklicher wie manche illegale droge (cannabis).

Den im vergleich dazu, gibts bei Alkohol die Möglichkeit den rausch zu steigern, bis hin zur völligen besinnungslosigkeit.. auch tritt bei übermäßigen Alkoholkonsum oft ein kontrollverlust statt. (Ebenfalls im gegensatz zu cannabis). 

Des weiteren sterben Gehirnzellen ab. Was gerade für kinder und Jugendliche bedenklich sein sollte.. 

Also nein! Alkohol ist für kinder definitiv nicht geeignet! Und auch nicht für Jugendliche!

Alkohol sollte erst ab 21 sein! Auch bier, wein usw.

Antwort
von Republican, 27

Ich glaube nicht, dass die steigende Zahl der Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen im Zusammenhang mit dem Mindestalter steht. Ich denke, dass die mangelnde Gelegenheit für Jugendliche, sich innerhalb der Gesellschaft ausreichend zu profilieren eines der Hauptursachen für dieses Phänomen ist. Dem kann man mit gezielter Präventionsarbeit entgegnen. 

Ein höheres Mindestalter kann allenfalls ein Singal sein – dass dadurch weniger Jugendliche zum Alkohol greifen, bezweifle ich allerdings. 

Antwort
von Nijori, 33

Ja, jedes Verbot von Drogen ist sowieso vollkommener Blödsinn, entweder man lässt es ganz, findet einen Weg verantwortungsvoll damit umzugehen oder wird egal was verboten ist einen Weg finden sich kaputt zu machen.

Besonders die 16er Grenze von Alkohol ist absolut sinnlos, denn ich denke über die Hälfte der Jugendlichen haben zumindist schon vor den 16 längst probiert, wenn nicht in Idiotenfällen ihre ersten Saufkomata hinter sich.

Anstatt sinnlos feste Richtlinien zu setzen, die eh spielend umgangen werden können, sollten sich Bezugspersonen damit befassen den Kindern Verantwortung beizubringen, zumal jeder mit einem anderen Alter reif wird, manch ein 13 Jähriger zeigt mehr Verantwortungsbewusstsein als ein anderer 50 Jähriger.

Das ist generell ein Problem in der heutigen Gesellschaft, feste Regeln funktionieren für Roboter, aber nicht für Individuen.

Antwort
von landregen, 43

Man sieht es doch, dass es nicht vertretbar ist. Es sind nicht nur die 12-15jährigen, die sich reihenweise vergiften und sich selbst Gesundheitsschäden verursachen (und nebenbei Unmengen von Steuergeldern kosten für die Polizeieinsätze, Notarzteinsätze und stationären Behandlungen auf der Intensivstation), sondern auch 16 bis 17Jährige.

Kommentar von whabifan ,

Alkoholmissbrauch ist wohl eine der wenigen Erscheinungen, die quer durch alle Altersgruppen, sowie soziale Gruppierungen auftritt. Es gibt auch genügend Erwachsene die ein Alkoholproblem haben. Drogenverbote bringen nichts, man sollte eher eine ordentliche Prävention betreiben. Das Problem bei Prävention in der Regel ist, dass die jeweiligen Substanzen nicht sachlich analysiert, sondern zusätzlich verteufelt werden. Dies generiert dann einen besonderen Reiz. 

Kommentar von landregen ,

Stimmt. Das ist allerdings kein Grund, schon Jugendlichen im Wachstum gesetzlich zu ermöglichen, Drogen geradezu kulturell zu missbrauchen und sie - gesetzlich getragen - massenweise schon in Abhängigkeiten geraten zu lassen. Kindern und Jugendlichen den Erwerb und Genuss von Alkohol gesetzlich frei zugänglich zu machen, das gehört nicht zur Prävention, sondern ganz im Gegenteil.

Antwort
von Coffeman444, 45

Meiner Meinung nach ist übermäßiger Alkoholkonsum sinnlos, egal in welchem Alter. Du trinkst dieses Zeug, im schlimmsten Fall kommt eh alles wieder hoch, du schadest deiner Gesundheit und am nächsten Tag erinnerst du dich eh an nichts mehr und hast einen Kater..

Dafür noch Geld bezahlen? :'D sicher nicht

Kommentar von mairse ,

Nein, im schlimmsten Fall stirbst du an einer Alkoholvergiftung oder erstickst im Schlaf an deinem eigenen Erbrochenen.

Antwort
von Rollerfreake, 27

Es kommt immer auf die Reife der einzelnen Person an und weniger auf das Alter, es gibt auch Erwachsene die es mit Alkohol übertreiben und Jugendliche die ihre persönliche Grenze kennen. Das Gesetz geht nunmal davon aus, das man mit 16 Jahren die geistige Reife besitzt seine Grenze zu kennen, zudem kommt es am wenigsten durch die ab 16 Jahren erlaubten Getränke Bier, Wein und Sekt zu Alkoholvergiftungen, sondern weil es die Jugendlichen doch immer schaffen an harten Alkohol zu kommen. Alkohol generell erst ab 18 Jahren abzugeben macht wenig Sinn. 

Antwort
von whabifan, 19

Drogenverbote bringen nichts. Ein gewisses Schutzalter mag durchaus legitim klingen, dieses zu erhöhen denke ich, ist aber eher kontraproduktiv. Die Gesellschaft entwickelt sich weiter und Alkohol wird immer ernster genommen. Das ist schon gut so. Ich denke nicht dass der Gesetzgeber da irgendwie eingreifen müsste. 

Antwort
von voayager, 22

Das kommt ja wohl auf die Jgdl. an.

Antwort
von xo0ox, 28

Nein, definitiv nicht, aber was willst du machen?!

Deutschland ist und bleibt ein Alkoholland, daran wird auch ein Verbot nichts ändern. 16 Jährige kommen auch heute ohne grosse Probleme an die Spirituosen die eig. ab 18 wären.

Antwort
von nbesch, 37

Nein, das so viele unverantwortungslos mit Alkohol umgehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community