Frage von cucks, 144

Ist Al Qaida heute noch relevant?

Hat al Qaida noch Macht oder was zu sagen in Zeiten des IS ?

Antwort
von JBEZorg, 33

Die Frage ist mindersinnvoll, da die Geldquellen gleich sind. Die Geldgeber sind eben zur Zeit mehr am Projekt IS interessiertund es kriegt mehr Mittel.

Antwort
von whabifan, 69

Ja. Beide Gruppen mögen sich nicht besonderlich. 

Antwort
von josef050153, 42

Die Al-Qaida hat sich in verschiedene, ziemlich unabhängig agierende Gruppen aufgespalten, die aber noch über ein ziemliches Zerstörungspotential verfügen.

Antwort
von jax98, 62

Ja immer noch aber nicht mehr so.Wir hören von denen kaum was da sie keine Anschläge in Europa machen.

Antwort
von Fluex, 52

Al Qaida hat - mein Freund aus dem Westen- noch viel zu sagen. Durch unsere Medien - Welt sind wir von denen (Al Qaida) abgelengt. Der IS ist, und das kann man nicht leugnen, eine gut organisierte Gruppe/Milliz.

 Unsere Medien sind darauf aus, uns mit dem zu füttern, was uns am leckersten schmeckt. So wird permanent über den IS berichtet und nicht über Al Qaida. Al Qaida verübt immer noch anschläge, gewinnt im Jemen (vergessenes Land. In unseren Medien existiert es nicht) viel Land und macht viel Boden gut. Der einzige unterschied zwischen den beiden Gruppen sind nicht die Väter, sondern , dass der IS ständig seine exekutionen zur schau stellt. Während der IS keinen Halt in der Bevölkerung hat, baut sich Al Qaida diesen auf. 

Der IS ist in Syrien einen Nebensache. Der Fokus liegt zwischen den Regierungstruppen und den Rebellen. Unter den Rebellen ist der syrische Al qaida Ableger ''Al Nusra Front''. Die Al Nusra Front dominiert die anderen Rebellengruppen, sodass man davon ausgehen kann, dass Al Qaida zumind. In Syrien mehr das Sagen hat, als der IS.

Kommentar von furkansel ,

Daesh hat in Syrien mehr Gewicht als Qaida. Die haben doch zeitweise zwei Drittel Syriens kontrolliert. Davon war und ist Al-Qaida mit ihrer Al-Nusra-Front weit entfernt. Was aber nicht bedeutet, dass sie kein wichtiger Akteur im Bürgerkrieg sind.

Kommentar von Fluex ,

Man muss sich die Regionen ansehen, die Deash gewinnt. Der Kampf liegt zwischen der legitimen syrischen Regierung und den Rebellen. Es werden Regionen aus strategischen Gründen in Syrien aufgegeben. Zwar erobert der IS auch gebiete, aber bekommen 10% Land sozusagen geschenk, da es meist Wüste ist. In unseren Medien wird behauptet Assad zieht sich zurück und der IS macht Boden östlich von Aleppo gut. Was ist östlich von Aleppo? Wüste ! Wenn man sich die geografischen Veränderungen in Syrien ansieht, so fällt einem schnell ins Auge, dass die von der syrischen Regierung gehaltenen gebieten zu aller erst von den Rebellen erobert werden und diese dann wiederm von IS verdrängt werden. Dann kommt entweder die syrische Armee, die Kurden oder die Nusra Front, die mit verlusten versuchen diese gebiete wieder zu gewinnen.

Es ist ja provokativ aber ich behaupte es mal : Wenn die (und das hoffe ich) Nusra Front in Syrien fällt, werden die anderen Rebellengruppen auch mit fallen. So wäre sozusagen der IS das einzige Angriffsziel und das morden in Syrien hätte in frühstens 1 bis 3 Jahren sein Ende. Der Anführer, der die ganzen verschiedenen Gruppen zusammenhält sagte: Er wisse, dass der Bürgerkrieg nach Assads sturtz, weitergehe und sie dann gegen ihre dominierenden Freunde (Al Nusra) zu kämpfen haben. Er sagte zudem, dass sie (Nusra Front) die stärkste Milliz in Syrien sei. Hoffen wir einfach, dass das Blutvergießen in Syrien sein Ende findet....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community