Frage von BonneMaman, 32

Ist ärztliche Schweigepflicht unter mitbehandelnden Ärzten aufgehoben?

Folgender Fall; eine niedergelassene Hautärztin hat bei mir schwarzen Hautkrebs diagnostiziert. Sie hat mich daraufhin in das Hautkrebszentrum an der Uniklinik überwiesen, wo ich nun auch in Behandlung bin.

Mein Hausarzt hat bis jetzt von der Klinik keinen Arztbrief erhalten. Dürfte er ohne meine Zustimmung in der Uniklinik diesen Arztbrief anfordern oder muss ich ihn dazu erst von der Schweigepflicht entbinden?

Sowohl er als auch meine Psychotherapeutin möchten nähere Informationen zur gesundheitlichen Lage habe. Da dem Hausarzt bisher nichts vorliegt, habe ich das Gefühl, dass sie mir nicht glauben.

Aber die grundsätzliche Frage ist: dürfte der Hausarzt ohne Zustimmung bei der Hautärztin und der Klinik Daten von mir erfragen ohne Entbindung von der Schweigepflicht?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Scarlett3003, 9

Dein Hausarzt hat von der UniKlinik deshalb keinen Brief erhalten, weil die Hautärztin dich dorthin überwiesen hat, und die bekommt den Befundbericht. 

Dein Hausarzt bekommt nur dann einen Befundbericht von der Hautärztin zugesandt, wenn wiederum er dich zur Hautärztin überwiesen hat. 

Normalerweise mußt du jedoch bei einer stationären Aufnahme in einer Klinik einen Fragebogen ausfüllen und dort steht meistens die Frage nach den behandelnden Ärzten die einen Befundbericht erhalten sollen. 

Dein Hausarzt hat ohne Schweigepflicht-Entbindungserklärung nicht das Recht einen Befundbericht von der Klinik anzufordern. Das gleiche gilt natürlich auch für deine Psychotherapeutin. 

Das ist die rechtliche Seite, es wird aber oft in der Praxis sehr locker gehandhabt. Ich habe über 25 Jahre in einer Arztpraxis gearbeitet und es gab deshalb nie irgendwelche Probleme. 

Kommentar von Scarlett3003 ,

Danke für das Sternchen :)

Antwort
von Kamihe, 17

Du wirst zur Weiterbehandlung, einen Fragebogen ausfüllen müssen und unter Anderem, auch eine Einwilligung unterschreiben müssen, dass alles an deinen Hausarzt übermittelt werden darf.

Antwort
von Mili17, 17

Naja ich weiß bei mir ist es so als ich bei Onkologie war wurde der arztbrief automatisch an meinem Hausarzt geschickt also bekommt er ja die Daten indirekt ohne nachfragen zu müssen

Kommentar von BonneMaman ,

Ich vermute, dass der Befund nicht an den jetzigen Hausarzt ging, sondern an den vorherigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community