Frage von haybae, 119

Ist Abtreibung ein Menschenrecht?

Antwort
von atzef, 76

Ja, näher betrachtet eigentlich schon.

Hier geht es schließlich um das Selbstbestimmungsrecht der Frauen über ihren eigenen Körper. Und das impliziert das Recht, auch eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen, wenn das Embryo noch kaum entwickelt ist.

Kommentar von archibaldesel ,

Und was ist mit dem Recht des Embryos auf körperliche Unversehrtheit? Das ist nämlich tatsächlich ein Menschenrecht. 

Kommentar von atzef ,

Nichts. Das existiert schlicht und ergreifend nicht. Ein Embryo ist nämlich kein Mensch. Rechtsfähigkeit beginnt erst ab der Geburt.

Kommentar von Negiz ,

ein embryo ist aber noch kein mensch. sonst wäre ich ja schon tausendfacher mörde wenn ich einmal gegen die wand spritze

Kommentar von Saturnknight ,

ein embryo ist aber noch kein mensch. sonst wäre ich ja schon tausendfacher mörde wenn ich einmal gegen die wand spritze

Du kennst scheinbar nicht mal den Unterschied zwischen Embryo und Spermium.

Kommentar von Minyal ,

Die Abtreibung eines Embryo ist rechtswidrig, allerdings straffrei, wenn die Bedingungen des 218a StGB erfüllt sind. Der Nasciturus hat zwar Menschenrechte (er kann sogar bereits Erbe sein) aber man hat der Frau das Recht zur Abtreibung unter Voraussetzungen des 218a StGB eingeräumt, da  Feminstinnen forderten, dass man der Frau (sofern sie kein Kind will) die Menschwerdung der Leibesfrucht im Körper nicht zumuten könne, da es eine lebenslange Verantwortung als Mutter bedeuten würde. So hat sich eben das BVerfG gewunden. Dem Embryo wird wie eh und je Leben und Menschenwürde eingeräumt, garantiert durch Art 1 GG, aber es hat den Frauen auch das Recht auf Handlungsfreiheit unter gegebenen Voraussetzungen des 218a StGB eingeräumt. Es ist rechtswidrig abzutreiben, aber nach 218a StGB unter den genannten Voraussetzungen straffrei.

Kommentar von atzef ,

Die deutsche Rechtskonstruktion erklärt sich vor dem Hintergrund der 70er Jahre und stellt einen zäh errungenen Kompromis dar zwischen sozialliberalen Regierung und konservativer Opposition.

Mittlerweile dürfte sich gleichermaßen die breite Bevölkerungseinstellung wie das Rechtsverständnis weiterentwickelt haben. :-)

Antwort
von hummel3, 27

Abtreibung, das heißt die Tötung von ungeborenem Leben, kann nach dem Ethikverständnis vieler Länder und Gesellschaften kein allgemeingültiges Menschenrecht sein.

Ob eine Abtreibung dennoch legal ist, unter welchen Voraussetzungen oder Ausnahmebedingungen, ist in den  jeweiligen Ländergesetzen ganz unterschiedlich geregelt.

Antwort
von whabifan, 47

Ja, Abtreibung ist ein Menschenrecht. Die EU hat dies vor rund einem Jahr entschieden.

Kommentar von Philippus1990 ,

Nö, hat sie nicht. Und sie hätte das auch gar nicht zu entscheiden.

Kommentar von whabifan ,

Doch hat sie. Am 10. März 2015 hat die Europäische Union den sogenannten Tarabella Bericht verabsichedet der Abreitbung als Menschenrecht bezeichnet. 

Du scheinst überhaupt keine Ahnung von dem Thema zu haben, also verbreite hier bitte keine falschen Tatsachen.

Antwort
von voayager, 23

Frauenrecht = Menschenrecht !

Antwort
von Minyal, 37

Es ist kein Menschenrecht, sondern ein Grundrecht, das sich aus Art. 2 GG ergibt. Neben der körperlichen Unversehrtheit wird darin auch die Freiheit der Person geschützt, also auch die Freiheit der Frau, über ihren Körper zu verfügen. In 218a StGB wird bezeichnet, wann ein Schwangerschaftsabbruch straffrei ist. Die Diskussion bzgl wann Leben beginnt, erspare ich mir mal. Dazu kann man nochmal Art 1 GG heranziehen und die getroffene BVerfGE. Aber Menschenrechte kann man im AEMR oder in der EMRK nachlesen.

Kommentar von Philippus1990 ,

Nach Rechtsprechung des Bundesverfassungsgericht kommt bereits dem ungeborenen Kind Menschenwürde zu. Insofern ist dein Kommentar bezogen auf die Rechtslage in Deutschland falsch.

Kommentar von Minyal ,

Es kommt ihm Menschenwürde zu, bleibt aber straffrei wenn 218a StGB befolgt wird. Ich schrieb "Die Diskussion wann Leben beginnt, erspare ich mir." Man soll Art 1 GG heranziehen und die Entscheidung des BVerfG.  Wo schreibe ich bitte etwas über die Menschenwürde des ungeborenen Lebens. Nirgends habe ich dazu etwas geschrieben. 

Antwort
von Philippus1990, 39

Die Tötung menschlichen Lebens kann schlecht ein Menschenrecht sein. Das wäre pervers. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 heißt es in Artikel 3: "Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person." Es gibt insofern ein Recht auf Leben, aber kein Recht auf Töten - was auch äußerst seltsam wäre.

Antwort
von Guekeller, 80

Wie kommst Du darauf? Natürlich nicht. In den meisten Ländern sind Abtreibungen verboten.

Kommentar von dataways ,

Wie kommst Du darauf? Natürlich nicht. In den meisten Ländern sind Abtreibungen verboten.

Wie kommst Du darauf, dass in den meisten Ländern Abtreibungen verboten sind? Einfach mal nachzählen unter http://www.svss-uspda.ch/de/facts/world-list.htm

Kommentar von Guekeller ,

Eine Abtreibung ist eine Straftat gegen das Leben. So steht es im deutschen Strafgesetzbuch. Unter bestimmten Voraussetzungen bleibt die Tat straffrei.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten