Frage von Eiram7, 51

Ist Abitur wirklich nötig?

Hey Leute :) Wie ihr in der Überschrift gelesen habt eht es ums Abi...

Bis jetzt war ich immer fest entschlossen abi zu machen!! Auch für alle anderen war das schon immer klar. Meine Noten sind echt gut ich hatte einen Durchschnitt von 1,1 und ich glaube auch das ich die Prüfungen schaffen würde aber jetzt weiß ich einfach nicht mehr ob das auch das richtige ist??

Mit jedem Tag hasse ich die Schule mehr... Zuerst dachte ich das das nur sone Phase ist aber inzwischen bin ich mir echt nicht mehr sicher ich bin jetzt in der 10. und jeder Tag wir für mich zu einem Kampf :( morgens komme ich fast Garnicht mehr aus dem Bett und manchmal würde ich gerne einfach vor Frust schreien!!

Ich denke mir immer wie soll ich die 10. nur überstehen geschweige denn das Abitur ???

Und wie schön wäre es doch einfach jetzt mit einer Ausbildung als drogistin bei dm anzufangen...:)

Aber dann denke ich auch das meine Noten iwie zu gut sind um nicht abi zu machen (ich weiß das hört sich jetzt so richtig angeberisch an...)

Was soll ich nur machen denkt ihr ich halte noch weitere 3 Jahre aus? Ist das einfach nur ne Phase? Wird die Oberstufe besser?

Helft mir bitte !!

Antwort
von Rollerfreake, 7

Du musst dir bei deiner Entscheidung sicher sein, denn es ist eine Entscheidung die dein ganzes Leben beeinflussen kann. Wenn du später nicht unbedingt ein Studium machen möchtest, dann brauchst du auch kein Abitur zu machen, es gibt genügend Ausbildungen und das wichtigste ist Interesse und auch ein gewisser Spaß am Beruf, sonst kann man es kein Leben lang durchhalten. Drogeristin ist allerdings nicht gerade gut bezahlt, da gibt es genug andere Ausbildungen wo man später im Beruf mehr verdient. 

Antwort
von rodney2016, 9

Es kommt drauf an, was du später beruflich machen möchtest.

ABER: so "leicht" wie jetzt auf dem "normalen" Schulweg kommst du nie mehr ans Abi. Stell dir vor, du hörst nach der 10. auf und wünscht dir irgendwann studieren zu können.

Ich würd an deiner Stelle Abi machen. Was man hat, das hat man :-)

Antwort
von KanacksIdea, 11

Ich habe meine Mittlere Reife mit 1,3 bestanden und mich dennoch für eine Ausbildung entschieden. Ich wollte einfach etwas in der Hand haben. Im Januar 2017 beende ich meine Ausbildung und mache danach mein Abitur. 

Mein Lehrer hat mir damals zu verstehen gegeben, dass man immer die Möglichkeit hat sein Abitur zu machen. 

Generell kann ich sagen, dass es nie verkehrt ist sein Abitur zu machen, da es einfach einen mehr Möglichkeiten gibt, bzw. bessere Chancen. 

Gruß, Kanack ! 

Antwort
von KruMelMoNsterx3, 8

Mir aber auch vielen anderen ging es so, glaub mir. Nun habe ich mein Abi und bin froh, es durchgehalten zu haben. Es ist ok, wenn man mal so eine Phase hat, solange man sein Ziel dennoch vor den Augen hält und ehrgeizig bleibt. 

Leider ist es nun Mal auch so, dass man, falls du das machen willst, in Deutschland nicht bspw. Medizin mit Fachabi studieren kann. 

Also überleg' es dir gut, ich würde es dir jedoch abraten, alles hinzuschmeißen. 

LG :)

Antwort
von DerDudude, 5

Ich empfehle, dass du dich zusammenreißt und dein Abi durchziehst.

Dann hast du es und es kann dir keiner mehr nehmen. Wenn du danach dann entscheidest, dass du eine Ausbildung sonstwo anfangen willst, dann hast du das Abi und somit die Voraussetzung fürs Studieren, falls du in der Ausbildung merkst, dass das nicht das ist, was dich erfüllt.

Abi zu haben ist besser, als es nicht zu haben. So hältst du dir immer bestimmte Türen offen.

Bis zum Abi hatte ich immer die Einstellung, Schule sei nur Schikane und war mega unmotiviert, jeden Tag hinzugehen. Hab ich dann irgendwie dennoch gemacht.

Ab der Qualifikationsphase habe ich mein Mindset geändert und überlegt "Hey, was willst du denn machen?". Ich wollte studieren und hatte ein Ziel vor Augen. Dann bin ich zwar immer noch nicht gerne zur Schule gegangen, aber es fiel deutlich leichter.

Klar, zur Drogistin braucht man kein Abitur. Aber bei denen Noten wäre das einfach nur ein zeitlicher Mehraufwand. Alles andere ist wohl zu schaffen.

Versuch einfach mit einer anderen Einstellung an die Sache zu gehen. Dann machts vielleicht sogar Spaß.

Antwort
von metbaer, 11

Hängt davon ab, was Du beruflich machen willst. Willst Du Arzt werden? Dann Abi. Willst Du Krankenschwester werden? Dann brauchst Du kein Abi. Bist Du dir unsicher? Dann zieh es durch, später bereust Du sonst, dir berufliche Türen zugeschlagen zu haben.

Antwort
von eyrehead2016, 9

Bei einer Ausbildung musst du auch früh aufstehen und da gibt's auch ne Berufsschule. Bei so ne guten Noten wäre es eine Schande, so ein schlecht bezahlten Beruf zu erlernen. Du brauchst kein Abi machen. Du kannst eine Ausbildung machen, denen deine Noten gerecht sind.

Antwort
von Arogancki, 8

Hi, ich hab auch die letzten zwei Schuljahre durchgekämpft und Abi gemacht. Habe jetzt eine Ausbildung zum Kaufmann angefangen und muss echt sagen, dass Schule um einiges besser ist. Also ich an deiner Stelle würde die 2 Jahre noch zur Schule gehen^^

Antwort
von bananeoderbiene, 14

Auch wenn du es abstreitest ist es höchstwahrscheinlich nur eine Phase die ich auch ein ganzes Schuljahr hatte! Jeder Erwachsene wird dir sagen wie schön doch die Schulzeit war im Gegensatz zum Arbeitsleben, da musst du nämlich 40h die Woche auf der Matte stehen und nicht nur ca. 30. Beiss lieber nochmal 3 Jahre die Zähne zusammen, als den Rest deines Lebens einen Job zu machen für den du eigentlich zu clever bist. Mach das bestmöglichste aus dir selbst!

Liebe Grüße

Antwort
von Shany, 8

Es ist Deine Zukunft aber Abi ist am besten glaub mir

Meine Tochter hat es dieses Jahr auch geschafft Note 0,7:-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten