Frage von Boss1998, 78

Israel und Palästina warum?

Warum kam Israel und hat das Land von den Palästinenser eingenommen?

Antwort
von zippo1970, 49

So kann man das eigentlich nicht sagen. Das ist eine Vereinfachung, die diesem komplizierten und komplexen Thema nicht gerecht wird.

Du solltest tiefer in dieses Thema eintauchen, denn nur durch diese Frage, wirst du es vermutlich nicht verstehen. Denn es ist eigentlich unmöglich, deine Frage in ein paar Sätze zu beantworten.

Deswegen kann ich dir nur raten, dich ausführlicher, mit der Geschichte des jüdischen Volkes, der Entstehung des Staates Israel, und der Geschichte Palästinas zu befassen, und dich durch verschiedene Quellen zu informieren.

Antwort
von Reanne, 58

Teile Palästinas ist  die historische Heimat des Jüdischen Volkes und die Briten, die dort das Protektorat hatten, haben den Juden das Land zugesprochen. Leider haben sie versäumt, Grenzen zu ziehen und so hat sich der Staat Israel immer weiter ausgebreitet, auch durch die Kriege, die sie gewonnen haben.

Antwort
von Lazybear, 27

Israel hat niemandem was weggenommen, der nahostkonflikt ist eine spirale von konflikten die schon vor der gründung israels begonnen hat, lies dir dazu mal den wikipedia artikel durch, das thema ist zu komplex um es mit wenigen worten beschreiben zu können! Lg

Antwort
von wfwbinder, 25

Palästina war zur Zeit von Jesus die Heimat von den menschen in der Gegend und viele von denen waren jüdischen Glaubens.

Geherrscht hat zu der Zeit aber Rom.

Das könnte man allein schon aus der Weihnachtsgeschichte ableiten.

Als die Römer das Gebiet verloren und der Islam aufkam, wurden sehr viele der Juden vertrieben. Aber auch zu späteren Zeiten (z. B. Mittelalter, Kreuzzüge) lebten in dem Gebiet sowohl Araber/Moslems, wie auch Christen und Juden.

Später fiel das Gebiet an das Osmanische Reich zu dem es auch noch am Anfang des letzten Jahrhunderts gehörte. Nach dem 1. Weltkrieg wurde es britisches Mandatsgebiet.

Die osmanischen Grundbesitzer verkauften das Land an Israelische Siedler. Es kamen immer mehr jüdische Einwanderer, besonders dann nach dem zweiten Weltkrieg, als ja auch sehr viele Juden aus Russland/UdSSR udn Polen kamen.

Es gab nie einen Palästinensischen Nationalstaat.

Man sollte auch wissen, es gibt Palästinenser die in Israel wohnen, wie auch Araber. Vertreter einer Partei der Araber sitzen in der Knesset, dem israelischen Parlament.

Antwort
von Accountowner08, 16

Palästina war von1417 bis 1917 Teil des Osmanischen Reiches. Die Türken verloren den 1. Weltkrieg, und damit wurde Palästina (inklusive Jordanien) unter das Protekterot des Völkerbundes (vorgänger der UNO) gestellt, und von den Briten verwaltet.

1922 wurde Jordanian gegründet (Verträge von Evian, soviel ich weiss)

1947 beschloss die UNO, das restliche Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufzuteilen.

Der jüdische Staat wurde Israel genannt, im Mai 1948 gegründet, aber die Araber vor Ort wollten anscheinend keinen eigenen Staat Palästina gründen. Nur so lässt sich erklären, dass 20 Jahre lang, von 1947 bis 1967, als die Araber über ihren Teil des Territoriums verfügten, kein Staat "Palästina" gegründet wurde. Vielmehr war der Gazastreifen von Ägypten und das Westjordanland von Jordanien annektiert. Weiss nicht, wie die Palästinenser das fanden, aber sie haben sich nicht wirklich dagegen geäussert. 

1967 fingen die Araber wieder einen Krieg gegen Israel an (den 3. Krieg seit 1947), Israel gewann wieder, besetzte wieder den Sinai, wie 1956, und auch den Gaza-Streifen, das Westjordanland, die Golanhöhen. Sie schlugen vor, "Land gegen Frieden"... d.h. das Land wird provisorisch als "Pufferzone" behalten, aber sobald Aegypten, Jordanien, Syrien, die Palästinenser, die anderen arabischen Staaten in einen Friedensvertrag einwilligen und versprechen, Israel nicht mehr anzugreifen, gibt man das Land zurück.

Die Antwort darauf war das "dreifache Nein von Khartum": die Araber wollten keine Verhandlungen mit Israel, keinen Frieden mit Israel, keine Anerkennung von Israel. Also blieben die Israelis auf ihren Pufferzonen sitzen. Niemand wollte sie haben.

1979 schlossen Menachem Begin und Anwar Sadat einen Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten. Israel gab die Sinai-Halbinsel an Ägypten zurück (die dort befindlichen israelischen Siedlungen wurden aufgelöst, sehr zum Missfallen der dort wohnenden Siedler), Ägypten wurde von den anderen arabischen staaten boykottiert, Sadat schliesslich ermordet. Aber der Friede besteht bis heute.

1994 wurde der Friedensvertrag von Oslo unterzeichnet, wo mit Jordanien Frieden geschlossen wurde (das gilt bis heute) und die Schaffung eines Staates Palästina vorgesehen wurde, nach weiteren Verhandlungen. Leider platzten die Verhandlungen im Jahr 2000, und seither sitzen die Palästinenser noch immer auf ihrem halbfertigen Staat.

2005 zog Israel sich einseitig aus dem Gaza-Streifen zurück. Kurz darauf wurde Hamas dort als Regierungspartei gewählt (und brachte erst einmal alle politischen Gegner von der Fatah/PLO um). Seither herrscht dort eine Diktatur der Hamas, aber leider kein Frieden, weil die Hamas es angebracht findet, immer wieder Rakten auf Israel zu schiessen, was Israel dann von zeit zu Zeit mit Luftangriffen auf die Raktenstützpunkte quittiert...

Antwort
von OnkelSchorsch, 40
Antwort
von JBEZorg, 27

Israel kam nicht. Israel hat nichts eingenommen. Israeils sind genauso Palästinenser. Palästina ist eine Gebietsbezeichnung. Zur Zeit der Staatsgründung Israels waren folglich einfach all die in Palästina lebten Palästinenser und sind es heute immer noch. Die, die du Plästinenser nennst sind Araber, die zur Zeit auf israelischem Staatsgebiet leben.

Die Gründung Israels wurde ganz normal international beschlossen. Man hat auch lange hin un her überlegt wo denn Juden ihren Staat kriegen sollen. Letzendlich hat sich doch der Gedanke durchgesetzt, dass es dort sein sollte wo der antike Staat Israel existierte. Mit dem Auslaufen des britischen Mandats für die Verwaltung vom Gebiet Palästina als ehemalige osmanische Provinz 1948 haben Juden den Staat Israel ausgerufen. Und hier hat der Konflikt begonnen. Die Araber, alle Araber, nicht nur in Israel lebende haben es nicht akzeptiert und haben Israel den Krieg erklärt. Juden waren auch keine Unschuldskinder und haben die meisten Araber vertrieben aus Israel(und davor Terroanschläge gegen Briten verübt. so kämpften sie für ihren Staat Israel und das wird heute in Israel heroisiert, obwohl es gewöhnlicher Terrorismus war).

Juristisch gesehen haben Juden keinem Land Land etwas weggenommen. Es gab und gibt kein Land Palästina. Hätten die arabischen Staaten 1948 Israel nicht den Krieg erklärt, hätte man auf die Vertreibung der Araber 1948 mit wesentlich mehr Skepsis schauen können. So war eine Seite nicht besser als die andere und sie haben einfach gleichzeitig mit Feindseligkeiten angefangen, die bis heute dauern.

Kommentar von Accountowner08 ,

Normalerweise meint man mit "Palästinenser" nicht die israelischen Araber, sondern die Bewohner des Gaza-Streifens und des Westjordanlandes...

Kommentar von JBEZorg ,

Alle Bewohner der besagten Gebiete weil dort nunmal keine Juden leben - ja, aber auch alle anderen in Israel lebenden Araber und es sind nicht wenige.

Antwort
von LaylaAyala, 9

Wenn du es genau nimmst waren die Juden schon von den Palis da. Die sich damals auch nciht Palaestinener nannten sondern noch Araber.

Juden gab es schon vor den Arabern da.  Die Juden gingen weil sie vertrieben wurden und waehrendessen waren wieder die Araber da die sich auf einmal Palaestinenser nannten. Dabei gab es nie ein Volk der Palis, sondern nur die Region Palastine. 

Wie gesagt die Juden waren schon Jahrtausende fruehder da. und wurde vertrieben. Die Araber lebten waehrendessen dort.

Das Land hat ja nie den Palaestinesern gehoert denn bis 1960 gab es noch keine, es waren Araber. 

Antwort
von KaeteK, 13
Antwort
von tryanswer, 33

Das war nie das "Land der Palästinenser" es gehörte den Juden, den Römern, den Saudis, den Osmanen, den Briten - aber neimals den Palästinensern.

Antwort
von helferinmeli99, 35

Weil Palestina sein Land verkauft hat 

Kommentar von UchihaClan24 ,

Lügner

Kommentar von helferinmeli99 ,

Ist die Wahrheit 

Antwort
von NewQuest, 34

Ein sehr kompliziertes Thema. Nach dem 2. Weltkrieg beschloss die internationale Staatengemeinschaft, den Juden, die ja bis dahin kein eigenes Land hatten, ein Gebiet zur Verfügung zu stellen. (Sozusagen als "Wiedergutmachung" für den Holcaust.)

Und was lag da näher, als Palästina zu nehmen: das Land, das in der Bibel erwähnt wird. Zu dumm, dass da schon Leute wohnten....

Übrigens wurde zuerst ernsthaft diskutiert, ob ein Staat der Juden auf dem Territorium der USA gegründet werden sollte (weil dort sehr viele jüdische Einwanderer leben). Das aber wollten die USA nicht.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Nach dem 2. Weltkrieg beschloss die internationale Staatengemeinschaft, den Juden, … ein Gebiet zur
Verfügung zu stellen. (Sozusagen als "Wiedergutmachung" für den
Holcaust.)

Das ist eine oft erzählte, aber sachlich falsche Legende. Siehe dazu bitte meinen wiki-Link in meiner Antwort oder auch in jedes Geschichtsbuch.

ein Staat der Juden auf dem Territorium der USA … . Das aber wollten die USA nicht

Auch das ist nichts weiter als eine (meist von Rechtsextremen verbreitete) Legende. Tatsächlich gab es von Herzl Überlegungen, einen jüdischen Staat auch anderswo als in Palästina zu errichten, dabei wurde aber an Ostafrika oder Südamerika gedacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community