Frage von 1988Ritter, 424

Islamistischer Ausruf?

Der Attentäter im Zug von Würzburg ist nunmehr als Afghane identifiziert.

Bei seiner Tat soll er laut Polizei einen islamistischen Ausruf getätigt haben.

Was bitte soll jetzt ein islamistischer Ausruf sein ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suziesext08, 86

Während der Tat habe der Jugendliche mehrmals "Allahu akbar" ("Gott ist
groß") gerufen. Auf dem Handy-Notruf einer Zeugin, der von der Polizei
aufgezeichnet wurde, sei dieser Ausruf "deutlich zu verstehen", sagte
Ohlenschlager, der Leitende Oberstaatsanwalt.

In seinem Zimmer fand man ausserdem eine selbergemachte IS Flagge.

Der IS Sender Amak hat diese Tat für sich reklamiert:

auf Paschtu: "Die Zeiten sind vorbei, in denen ihr in unsere Länder
gekommen seid, unsere Frauen und Kinder getötet habt und euch keine
Fragen gestellt wurden (...) So Gott will, werdet ihr in jeder Straße,
in jedem Dorf, in jeder Stadt und auf jedem Flughafen angegriffen. (...)
Ihr könnt sehen, dass ich in eurem Land gelebt habe und in eurem Haus.
So Gott will, habe ich diesen Plan in eurem eigenen Haus gemacht. Und so
Gott will, werde ich euch in eurem eigenen Haus abschlachten."

Das ist das, was uns Hausmeisterin Merkel im Gegenzug für Bewirtung, Asyl und Refugium für Millionen moslemische Einwanderer nach Deutschland eingehandelt hat.

Kommentar von suziesext08 ,

hi 1988Ritter - danke sehr für die Auszeichnung :)

Ein Nachtrag zum Thema "17 jähriger, unbegleiteter Jugendlicher". Das neueste Polizeifoto  zeigt eine Person, die ohne Papiere hier in DE eingereist war und eine erstunkene Identität den Behörden zum Besten gegeben hatte. Unsere Behörden glauben zwar uns, den Einheimischen, nichts, nicht ein einziges Wörtlein einfach nur aufs Wort, da musst du jeden Buchstaben nachweisen und dokumentieren. Aber wenn Millionen Einwanderer ihre Papiere wegwerfen und stattdessen 1001 Nacht rezitieren, dann drückt der Merkel-Staat schon mal das eine oder andere oder auch alle Augen zu.

Bescheidene, höfliche Anfrage an die Sachverständigen: Sieht so ein 17jähriger afghanischer Jugendlicher aus, ey

http://www.gmx.net/magazine/politik/terror/anschlag-wuerzburg-regionalzug/blitzr...

Kommentar von HansH41 ,

Nein, Suzie, so sieht ein 17-Jähriger nicht aus.

Aber wenn ich mir für meine geplanten Untaten das Jugendstrafrecht erschleichen wollte, dann wäre ich auch 17.

PS Inzwischen bezweifelt man sogar seine Herkunft aus Afghanistan. Wahrscheinlich ist er aus Pakistan. Aber dann bekommt man kein Asyl.

Antwort
von soissesPDF, 204

"Allahu akbar", gewöhnlich der letzte Ruf der Islami's vor dem Einzug ins Jenseits.

Jenseits aller Interpretationen, gewöhnlich keine Aufforderung zu einem Gesprächskreis, ob nun dieser oder ein anderer Gott der Größte sei.

Der junge Mann hat sich daneben benommen, ist nun bedauerlichweise auf's Gesicht gefallen.
Hierzulande läuft eigentlich niemand mit einer Axt durch die Gegend, 17 jährige noch weniger, mit einer Axt.

Antwort
von ichfragemich16, 178

Allahu Akbar  ist ein  Allah verehrender Ruf von Muslimen an Gott. Also ein islamischer Ruf.

Ähnlich wie in anderen Religionen auch. Ein Ausspruch.

Es ist ein islamischer Ruf. So ist es/ so soll es sein. Punkt.

Ein islamistischer Ruf ist aus aktueller Sicht eine negative Bewertung.

Ein Ruf wird in einem bestimmten Zusammenhang also negativ gewertet oder negativ benutzt.

Islamisch oder islamistisch ist ein, wie ich finde, äußerst großer Unterschied.

Kommentar von bading ,

Nein eigentlich nicht. Das "ist" impliziert häufig, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun habe. Das ist natürlich schwachsinn, denn genau damit hat es zu tun.

Kommentar von Naviduchiha ,

Er will nur drauf hinweisen dass man diesen Ausruf nicht mit dem "eigentlichen" glauben in Verbindung bringen sollte 

Kommentar von bading ,

Welcher eigentliche Glaube denn?

Kommentar von Naviduchiha ,

Islamistische Terroristen haben den Glauben falsch interpretiert und töten im Namen "Gottes" was aber so nicht im koran steht ... Und er wollte damit jetzt nur sagen das man nicht einfach alle Muslime in einen Topf werfen soll 

Kommentar von Checkit03 ,

Es schreiben hier echt alle.Auch die ,die den Islam nicht mal einbisschen kennen.

Islam ist so eine friedliche Religion.Man darf auf GAR KEINEN FALL jemandem das Leben nehmen.Denn Allah hat dem Menschen das Leben gegeben und nur Allah hat das Recht das Leben wieder zu nehmen.Man darf keinem Menschen das Leben nehmen genauso wie man selbst sich das Leben auch nicht nehmen kann.

Nur wenn dich im Krieg jmd angreift,erst dann hast du das Recht dich zu wehren.Und das auch sehr begrenzt.Man darf nur gegen denen Kämpfen,die sich am Kriegsort befinden und gegen dich kämpfen.

Man darf keine Kinder,Frauen,alten Menschen anfassen.

Man darf die Menschen,die sich im Gebetszutand befinden nicht anfassen.

Man darf Religionsleute zB Papst nicht anfassen.

Man darf generell keinen zivil Bürger etwas antun,weder den Menschen,noch ihrem Besitztum.

Man darf Gebetsshäuser (Kirche etc) nicht anfassen.

Bäume darf man nicht anfassen(zB in Feuer geben oder andere Schäden zufügen) 

Kurz gesagt:man darf im Krieg niemandem und nichts Schaden zufügen,ausser den Kriegern.

Prophet Muhammed war so barmherzig.Die Soldaten,die gegen ihm gekämpft haben,sahen wie barmherzig er war und viele kämpften an der Seite von ihm.

Prophet Muhammed war so barmherzig,viele seiner Gegner konvertierten  zum Islam.

So eine schöne,friedliche Religion ist Islam.

Auch die Muslime danach haben den Propheten Muhammed als Vorbild genommen und haben gekämpft ohne die Würde der Menschen zu schädigen. 

Hier ein Beispiel:

http://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/saladin-erobert-jerusalem.html

Aber es gibt ein paar Menschen,die behaupten,sie wären Muslime und einfach mal jedem den sie begegnen töten.Was ist das BITTE für eine Logik.WER gibt dir das Recht?! Wo bitte im Kuran steht,dass man einem unschuldigen Menschen das Leben nehmen kann ?!?!Alle diese Terroristen werden nach dem Tod von Allah befragt und werden strengstens bestraft für diese Taten,für die armen,unschuldigen Menschen,denen sie das Leben genommen haben.

Und am Besten ist noch diese Menschen,die sich als Muslime geben,töten Muslime und als Grund dafür,geben sie,wir wären keine Muslime,weil wir in einem demokratischen Land leben.Es gibt auf der Erde 1,5 Milliarden Muslime.Alle lesen den Kuran und niemand macht so einen Schwachsinn wie diese Terroristen,weil jeder weiss,dass sie von Allah dafür strengstens bestraft werden würden,falls sie einem Menschen das Leben nehmen.Wir nehmen unseren Propheten,der immer Frieden lehrte,als Vorbild und versuchen,genauso wie er barmherzig zu sein,um wie er auch in den Himmel gehen zu können. Alle wissen,dass diese Verse NUR im Krieg gelten.Ich mein,wenn Islam so eine gewaltsame Religion wäre,wäre niemand ein Muslim.Wer würde schon so einer gewaltssamen Religion angehören wollen.Ich nicht.

Jeder wusste auch,dass der Islam eine friedliche Religion ist,jedoch seit ca.50 Jahren werden die Muslime so gezeigt,als wären alle Terroristen.Ich finde das so schade.Warum machen Sie so etwas. Wir wollen alle Frieden.Warum zählen wir immer unsere Unterschiede,obwohl wir einfach nur so viele Gemeinsamkeiten haben.Ich mein,wir sind alle Kinder Adam und Evas.Kein Vogel diskriminert einen anderen Vogel,weil er irgendwie anders zwitschert,aber Menschen machen das leider.

Kommentar von Checkit03 ,

Die Medien versuchen die Bevölkerung gegen den Islam aufzuhetzen.

https://youtu.be/TxNKpF_1p54

https://youtu.be/NhNcr1TF-II

https://youtu.be/AMymmdnPOpw

Wacht endlich auf!

Islam ist so eine friedliche Religion.

Kommentar von bading ,

Der Islam ist keine friedliche Religion und das ermorden von Ungläubigen ist im Islam auch nicht verboten- dazu gibt es genügend Aufrufe im Koran.

Betrachtet man jetzt die Geschichte des islamischen Propheten aka Kriegsherr Mohammed, so sieht man, dass Mohammed nichts anderes getan hat als die IS. Er führte über 27 Angriffskriege nur um seinen Willen durchzusetzen. Streng genommen sind also nur "Islamisten" wie die von der IS die die den Islam richtig ausleben.

Drum behaupte nicht, dass das eine falsche Interpretation des Islams wäre. Danke.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

alles richtig, liebe Checkit, nur gilt im Islam eine andere Definition von Frieden als für den Rest der Welt.

Bsp.: Wenn ein Mann seine Tochter zwangsverheiratet, ist er FRIEDLICH - wenn sie dagegen aufbegehrt, ist sie eine schlechte Muslima (also: unfriedlich).

Nun kannst Du argumentieren: "Genau das Gegenteil ist der Fall - und Zwangsheirat hat mit dem Islam nichts zu tun....!" - Dumm nur, dass das kaum ein Moslem auf dem Schirm hat....

Antwort
von Kuchenkind02, 172

Gemeint ist "Allahu Akbar". Find ich jetzt nicht gut das man es "islamistischen Ausruf" nennt...

Kommentar von bading ,

Wie sonst? Warum sollte man sonst "Gott ist groß" schreien? Klingt schon sehr extremistisch. Reicht ein Blick auf die Straßen der Türkei.

Kommentar von ichfragemich16 ,

"Gott ist groß " ist nicht extremistisch. Den" Barmherzigen "oder den Ruf nach ihm oder nach wem auch immer ist nicht extremistisch. Nur dann ist das der Fall, wenn der Spruch missbraucht wird.

Kommentar von musti190339 ,

Das ist jetzt bestimmt für viele etwas ganz Neues und ein Schock, aber "Allahu Akbar" ist ein Satz, der bei Muslimen oft genutzt wird. Es heißt einfach nur "Gott ist groß", woran nichts Schlimmes ist. Beim Adhan(Gebetsruf) wird "Allahu Akbar" gerufen.

Kommentar von BTyker99 ,

Und jedes Mal denkt man als nicht-Muslim, dass gerade ein Terror-Anschlag stattfindet wenn man das hört. Für mich wäre es auch nichts schlimmes, wenn sie mit ihren Ausrufen ausserhalb von Europa bleiben würden.

Kommentar von ichfragemich16 ,

@ BTyker99 : Das ist wirklich, wirklich furchtbar. Ja, mir ging es auch schon so, dass ich angst bekam, als ich das laut und ohne damit gerechnet zu haben, hörte.

Also kann es bei Nicht-Muslimen durch die Terroristischen Anschläge in Zusammenhang mit dem Ruf zu einer negativen Verknüpfung kommen. Das meine ich mit: furchtbar.

Eigentlich eine völlig menschliche Reaktion.

Ich wünsche mir, dass sich die friedlichen Muslime dies klar machten. Also sich klar machen, dass diese Verknüpfung bei Nicht-Muslimen zu einer Ablehnung des Islam führen kann.

Ich möchte beim Islam weiter von einer friedlichen Religion ausgehen können. Ich möchte davon ausgehen können, dass die Muslime, mit denen ich in einer Stadt lebe und arbeite etc., ihre Religion in Frieden leben. Am liebsten im Sinne der Ökumene.

Ich möchte keine Angst empfinden.

Antwort
von blueIibelle, 47

"Allahu Akbar" (Gott ist groß) soll er geschrufen haben und dann hat er mit der Axt zugeschlagen.

Antwort
von MaggieSimpson91, 196

Vermutlich ist Allahu Akbar gemeint.

Antwort
von FatihBa, 207

Was ist den passiert?

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Google mal Würzburg Axt Zug.

Antwort
von Tortillafan, 77

Ein weiterer "psychisch kranker" Attentäter, der nichts mit dem Islam zu tun hat....sicher tanzte  er in seiner Freizeit Salsa und betrieb bodybuilding, wie auch das A*schgesicht aus Nizza.

Antwort
von Almalexian, 189

Allahu Akbar, oder sowas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community