Frage von kartofffffel, 73

Islamischer Jahrhundert?

Was bedeutet das genau, wenn man z.B. sagt 'im ersten Islamischen Jahrhundert wurde.....'

Ich verstehe nicht. Islam entstand doch im 7. Jahrhundert also , ist der 7 Jh das erste islamische Jh oder?

Antwort
von JoJoPiMa, 19

Ist islamische Zeitrechnung. Wir i.d.R. nur für religiöse Kontexte verwendet. Beginnt mit dem Jahr des Auszuges, also im Jahre 622.

Antwort
von kleinefragemal, 50

ähm.. nicht ganz. "den Islam" an und für sich gab es schon seit dem ersten Menschen  Adam, Friede auf ihm.

Aber die islamische Zeitrechnung, wie sie heute unter den Muslimen gebraucht wird, stimmt begann im 7 Jh. nChr - als der Prophet, Friede und Segen auf ihm, mit seinen Gefärhrten von Mekka nach Medina ausgewandert ist. Ich glaube, weil das so ein wichtiger Schritt für die Muslime waren (weil sie ihre Religion jetzt frei ausleben konnten, nicht mehr dafür gefoltert und unterdrückt wurden), hat man festgelegt, dass die islamische Zeitrechnung ab da beginnt (glaube ich).

Wir sind jetzt übrigens genau imm.. am Anfang des 4. Monats im Jahre 1437 ^^ (heißt nicht, das die Muslime - entwicklungsmäßig noch im Mittelalter stecken, aber man kann so zB die wichtigen Geschehenisse in der islamischen Geschichte (seit dem letzten Propheten Muhammad sas) besser aufteilen).

Kommentar von earnest ,

Verbreite hier doch bitte nicht das Märchen, daß der Islam seit Anbeginn der Menschheit existierte.

Kommentar von kleinefragemal ,

verbreite doch bitte nicht das Märchen, dass es nicht so ist ^^

ich bin davon überzeugt, dass es so ist. Islam bedeutet nämlich "Gottergebenheit, Unterwerfung unter den Willen Gottes" - und gilt damit eigentlich nicht nur für Menschen sondern für das gesamte Universum - und das schon seit immer, - und für die Menschen eben seit sie existieren, seit Adam, Friede auf ihm, existiert.

Ich bin fest davon überzeugt - du sagst ich lüge. Jeder von uns beiden hat wohl seine Beweise und Quellen, auf die er sich beruft. Somit steht wohl Aussage gegen Aussage - und jeder (von uns und auch von den Mitlesenden) muss wohl für sich selbst entscheiden was er nun glauben möchte

Grüße

Kommentar von earnest ,

Lies bitte richtig. Ich habe nicht gesagt, daß du lügst. Ich habe gesagt, du erzählst Märchen.

Und du hast keinerlei BEWEIS, daß es den Islam schon immer gab. Du GLAUBST das nur.

Wenn jemand etwas derart Abenteuerliches behauptet, dann ist er dafür "beweispflichtig" - jedenfalls, wenn er ernstgenommen werden möchte.

Deine Behauptung ist absurd. Die ersten bekannten "Religionen" waren sicherlich Kulte wie die Verehrung einer Jagdgottheit, oder die Beschwörung einer Gottheit, die für Sonne, Regen, Blitz und Donner verantwortlich war.

Kommentar von kleinefragemal ,

entschuldigung, "Märchen erzählen" heißt für mich eigentlich soviel wie lügen ..denn entweder habe ich mir das bloß ausgedacht - und dann entspricht es auch nicht der Wahrheit, - oder es ist stimmt - und ist also die Wahrheit. was soll es denn in diesem Zusammenhang noch geben außer Wahrheit und Lüge? - oder hab ich dich falsch verstanden?

zu dem Rest ..hab ich unten geantwortet.

Kommentar von Jogi57L ,

Islam bedeutet nämlich "Gottergebenheit, Unterwerfung unter den Willen Gottes"

Das sind Wortspielereien, wo die Bedeutung eines Wortes mit dem Namen einer Religion gleichgesetzt wird.

Vermutlich war z.B. Adam ein Stück weit gottergeben, aber weder Muslim noch Islam-Gläubiger

Kommentar von kleinefragemal ,

nein, das ist falsch..der Islam ist ein universelles Prinzip - auch wenn das nicht automatisch alle Menschen zu Muslimen macht (da Gott uns Menschen nämlich die Entscheidungsfreiheit gegeben hat, ob wir uns Ihm unterwerfen/Ihm gehorchen möchten, oder eben nicht). Und der Koran zeigt uns auch ein ganz anderes Bild (als dass er erst mit dem letzten Propheten, Friede und Segen auf ihm, angefangen hätte)

In der 2. Sure heißt es bspw. über Abraham, Friede auf ihm:

"Als sein Herr zu ihm sprach: "Sei Mir ergeben! (wörtlich: aslim - andere Übersetzung: sei Muslim)", sagte er: "Ich habe mich dem Herrn der Welten ergeben. (wörtlich: aslamtu - kann auch mit: 'Ich habe den Islam angenommen, ich bin Muslim geworden.' übersetzt werden)." (131) Und Abraham befahl es seinen Söhnen an und ebenso Jakob: "Meine Söhne! Allah hat für euch die Religion auserwählt, deshalb sterbt nicht anders als (Allah) ergeben zu sein. (wörtlich: ...wa antum muslimoon)" (132) Wart ihr etwa Zeugen, als Jakob im Sterben lag? Als er zu seinen Söhnen sagte: "Wem werdet ihr dienen, wenn ich weg bin?", sagten sie: "Wir dienen deinem Gott, dem Gott deiner Väter Abraham, Ismael und Isaak, dem Einzigen Gott, und Ihm sind wir ergeben (wörtlich: nahnu lahu muslimoon)." (133)

und in der 3. Sure heißt es: "Wahrlich, die Religion bei Allah ist der Islam." (18) - und das schon immer, seit dem ersten Menschen Adam, Friede und Segen auf ihm.

Es ist zwar richtig, dass verschiedene Propheten mit teilweise ein bisschen unterschiedlichen Regelungen zu den Menschen gekommen sind (was jetzt speziell erlaubt/verboten wurde), aber die Grundbotschaft, der Kern der Religion war bei allen Propheten derselbe: Betet den einen Gott an und seid ihm ergeben (arabisch: Muslime). Der Unterschied ist wie gesagt einfach, in den konkreten Regelungen teilweise (was jetzt vielleicht erlaubt/verboten ist - die Juden zB, haben glaube ich teilweise viel strengere Vorschriften als wir Muslime ..auch wenn sich vielleicht/wahrscheinlich(?) heute nicht mehr alle soo sehr daran halten), - aber der Kern der Religion, der Glaube hat sich nicht geändert, nein. Wie könnte er auch, wenn alle Propheten vom selben Gott gesandt wurden? Ist doch nur logisch, dass sie dann auch alle dieselbe Botschaft überbracht haben.

an einer anderen Stelle im Koran heißt es außerdem:

"Sprecht: wir glauben an Allah und an das was zu uns, und was zu Abraham, Ismael, Isaak und Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt wurde, und was Moses und Jesus gegeben wurde, und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben worden ist. Wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben. (wörtl: nahnu lahu muslimoon; "muslimoon" ist übrigens einfach der Plural von "muslim")" (Sure 2:136)

Außerdem haben wir Überlieferungen vom Propheten, nach der er als er seine Nachtreise und Himmelsreise (al-Isra wa-l Miraj) gemacht hat, andere Propheten getroffen hat und sie im Gebet angeführt hat (weil alle Propheten untereinander Glaubensbrüder - an den einen Gott glaubend, sind).

Nach einer anderen Überlieferung vom Propheten Muhammad, Friede und Segen auf ihm, heißt es im auch:

"„Jeder (Mensch) wird im Zustand der Fitra geboren (d.h. nach der Art und Weise des Erschaffens durch Gott; mit der natürlichen Veranlagung, dass er seinen Schöpfer erkennt und Ihm ergeben, d.h. Muslim ist). Alsdann machen seine Eltern aus ihm einen Juden, Christen oder Zoroastrier.“ (überliefert bei Buchari, Hadith Nr. 1292 und Muslim Nr. 2658)

Also ..der Islam - bzw in erster Linie aus dem Koran (aber eben auch aus den Hadithen, den Aussprüchen vom Propheten, Friede und Segen auf ihm) kann man entnehmen, *dass* der Islam schon immer, seit dem ersten Menschen existiert - wenn auch der Koran und die einzelnen (Rechts-) Bestimmungen in der Religion zuletzt mit dem letzten Propheten Muhammad, Friede und Segen auf ihm, vervollkommnet und vollendet worden.

Aber Muslime, Gottergebene, sind alle Propheten (und damit auch Adam, Friede auf ihm) - und wie Allah im Qur'an sagt: "die Religion bei Allah ist der Islam".

wer das als falsch abtun mag, der mag das tun - dann glaubt er allgemein allerdings auch überhaupt nicht an den Islam oder an den Koran ..tja, und ob er damit richtig liegt, das wird er dann erfahren, wenn er stirbt. - Mein "Beweis" ist übrigens der Koran (aber habe ich ja geschrieben), den ich für eine sehr vertrauenswürdige Quelle halte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten