Islamisch heiraten ohne die Erlaubnis meines Vaters?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Assalam aleikum Almedina ukhti :)

Ich vermute Du hast vor Ort einige muslimische Freundinnen und vielleicht auch die gelegenheit mit einem Imam oder Hocca oder einer älteren muslimischen Frau zu sprechen, die sich gut auskennt?

Ein persönliches Gespräch ist weit besser als ein anonymer Rat im Internet.

Die Entscheidung kann Dir letztlich niemand abnehmen, aber es ist wichtig, dass Du Dich gut informierst, bevor Du die Entscheidung triffst.

Ich finde es wichtig darüber nachzudenken, wie es damals war, als Mohamed saaws noch lebte... auch damals gab es wohl Frauen die ohne bzw. vor ihren Familien den Islam annahmen und sie wurden von den Muslimen herzlich aufgenommen und natürlich heirateten sie auch muslimische Männer ohne die Zustimmung ihrer Herkunftsfamilien.

Für Deine persönliche Situation gilt es noch zu bedenken...

Du kommst aus einer Familie in der Du von klein auf wenig Chancen hattest ein gutes Selbstbewustsein, eine gute Wahrnehmung Deiner Grenzen und die Möglichkeit Dich selbt kennenzulernen und zu entfalten zu entwickeln.

Jetzt warst Du Dein ganzes Leben lang abhängig von den Eltern, dann auch noch von der Schule.

Würdest Du jetzt in die Ehe gehen kämest Du sofort in eine neue Abhängigkeitsbeziehung. Auch wenn ihr euch wirklich liebt und er der tollste Ehemann ist wird es trotzdem eine Beziehung sein mit Abhängkeiten und Einengungen. Die gibt es in der besten Ehe ;)

Und Euere Ehe wäre von Anfang an in einem Ungleichgewicht, da er Dir an Erfahrung im Islam und durch den Rückhalt einer (vermutlich großen) Familie sich zumindest überlegen fühlen würde.

Mein persönlicher Rat an Dich wäre... versprecht Euch die Treue. Setzt Euch Ziele, die ihr vor der Ehe erreichen wollt (z.B., Ausbildung, 1 Jahr selbstständig leben, 5 000 Euro gespart haben, eine große Reise gemacht haben, Arabisch gelernt haben....). Jeh nachdem was Euch zweien wichtig ist.

Für Dich wäre es vielleicht auch hilfreich erstens Deiner Famlie etwas Zeit zu geben den "Schock" zu verarbeiten, zweitens Dir etwas Zeit zu nehmen um die Erfahrunge mit Deiner Familie zu bewältigen. Eventuell wäre dabei auch ein Coach oder Therapeut nützlich oder zumindest das eine oder andere Buch. Ansonsten hast Du ein hohes Risiko noch später unter den Folgen Deiner Kindheit und Jugend zu leiden. Ich denke Du weist noch nicht viel darüber, aber die Erfahrungen in der Kindheit und Jugend sind enorm wichtig für das spätere Leben und schlechte Erfahrungen können das Leben belasten, wenn man sie nicht reflektiert und bewältigt.

Ich weiß wenn man unter 20 ist kommt einem ein Jahr vor wie eine Ewigkeit. Aber wenn man mit über 30 in einer unglücklichen Ehe ist kommt einem ein Tag vor wie eine Ewigkeit und wenn man glücklich lebt vergeht ein Jahr wie ein Tag ;)

Liebe Grüße und alles Gute!

Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst ein gläubiger Mensch sein und hasst deinen eigenen Vater?

Da hast du in deiner Religion aber etwas ganz gewaltig nicht verstanden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von almedina1400
03.08.2016, 00:38

Doch ich habe sie verstanden, aber für seine Gefühle kann man nichts

0

Erst einmal Respekt für deine Ehrlichkeit. Viele werden dich jetzt angreifen (deine Person selbst) und das obwohl dein Vater einfach Hass auf eine Gruppe hat und das Problem bei Ihm zu suchen ist.

Deine Absicht islamisch zu heiraten und das "Ja" vom Vater zu bekommen ist meiner Meinung nach bereits genug. Wenn er dagegen ist, dann müsste er einen Grund haben, um dich beispielsweise zu schützen. Da dein Vater Kafir ist, handelt er nicht nach Islam, sondern nach Ethnie/Volksgruppe/Religion/persönliche Meinung/usw. Du solltest trotzdem mit deinen Eltern sprechen. Da du ja auch eine Islamhasserin gewesen bist, weißt du doch in etwa, wie er denken wird. Zeig Ihm den wahren Islam und versteck dich nicht. Du hast es 2 Jahre lang "versteckt" aber wenn du Ihn den Islam vorlebst (ich gehe davon aus das du dich eingearbeitet hast), dann wird sich Ihre Meinung ändern. Du musst dir das in etwa so vorstellen... ein Raucher wird einem Nicht-Raucher niemals sagen "rauchen ist super", er wird aber auch selten zugeben, dass das Rauchen ungesund ist sondern sich selbst belügen. Es wird also kein leichter Weg aber du liegst sowieso im Recht.

Laut Grundgesetz kann dein Vater nichts machen, da du bereits 18 bist. Suche trotzdem den Weg zu deinen Eltern, spreche mit Ihnen, zeig Ihnen den Islam und am Ende kannst du trotzdem heiraten aber schöner ist der Weg mit den Eltern. Ich kenne deinen Vater nicht, hört sich zwar übel an aber dann sei du die Klügere und spreche mit Ihm. Du weißt selbst, das Muslime nicht die Quelle vom Islam sind, deine Eltern wohl nicht.

In Österreich hat ein Kroate seine Tochter fast umgebracht, weil der Freund ein Moslem war, auch letztes Jahr wurde eine Frau geschlagen, weil der Freund wohl die falsche Religion hatte (alles alleine in Österreich). Ich will dir keine Angst machen aber dir nur zeigen, wie gefährlich es werden kann.

Ich wünsche Dir nur das Beste und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
03.08.2016, 06:42

Sei bitte so freundlich und verzichte in Zukunft auf den diskriminierenden Begriff "kafir".

Dir wäre es sicher auch nicht recht, "Muselmane" genannt zu werden ...

0
Kommentar von HansH41
03.08.2016, 11:52

"Viele werden dich jetzt angreifen "

Da hast du vollkommen recht, muhamedba.

0

Klingt sehr nach Trollfrage. Die Islamhasserin, die zum erstenmal in ihrem Leben Muslime trifft und, oh Überraschung, plötzlich festgestellt, dass der Islam "die wundervollste Religion überhaupt" ist. 

Eigenartig finde ich, dass dieser Glaube oft zu Sprachfehlern führt. Das zwanghafte Anhängen von "alhamdulillah" oder "subhanallah" an jeden zweiten Satz scheint eine häufig vertretene Pathologie unter seinen Anhängern zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cerveza
04.08.2016, 04:19

Na wieder zur Zicke geworden? :)

0

Ich bin zwar nicht Deine Geschwister aber antworte trotzdem....

Alle Gefängnisinsassen sind zu unrecht dort. Frag sie mal, sie antworten alle das gleiche...

Heirate den rechtschaffenden Mann doch einfach und fertig. Ihr müsst glücklich sein. Sonst keiner. Weder Dein vater, noch Dein nachbar noch der Allah.
Meinen Segen habt Ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es tut mir leid, aber deine Frage klingt für mich nicht ganz echt, sondern erfunden. Dennoch, sollten deine Eltern bislang so gehandelt haben wie du beschreibst, dann war das zwar nicht richtig, aber ich kann sie verstehen, denn wer will sein Kind (und auch noch weiblich!) an den Islam verlieren, einer Religion, welche weltweit mit Gewalt und Unterdrückung täglich neu auf sich aufmerksam macht und weit davon entfernt ist eine friedensbringende Lehre zu sein.

Ich glaube auch nicht, dass du als angebliche Muslima "nur Allahs Zufriedenheit" willst, sondern ich unterstelle, dass du deinen Hormonen folgend, ganz einfach Sex mit einem jungen muslimischen Mann haben willst, welcher dir derzeit den Kopf verdreht.

Egal, was deine wirkliche Motivation für die Frage ist, natürlich kannst du mit 18 Jahren (du bist gesetzlich volljährig) in irgendeiner Moschee islamisch heiraten. Nur hat diese Heirat weltlich, nach unseren Gesetzen keine Gültigkeit. Du bist vor unseren Gesetzen weiterhin "ledig" - Allah hin, Allah her. 

Und mit den Konsequenzen, auch was deine Eltern angeht, musst du leben. Vergiss bitte aber auch nicht, dass dein islamischer Mann sich deiner sehr leicht wieder entledigen kann, wenn er genug von dir hat. Nach islamischen Regeln braucht er dich nur zu "verstoßen". Aber das weißt du sicher als Islamexpertin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von almedina1400
03.08.2016, 23:08

Schade das hier meine Frage nicht ernst genommen wird

Ich kann dir das hier nur schwer erklären aber mir geht es nicht wirklich um die Probleme mit meinen Eltern. Den ich hatte 2 jahre Zeit mich drauf einzustellen. Mir geht es viel mehr darum eine Möglichkeit zu finden um mein Freund zu heiraten, denn das ist gar nicht mal so einfach im Islam. Beschäftige dich doch mal damit dann verstehst du mich vll besser. Und nartürlich will ich mit ihm schlafen, würdest du das mit einer Person die du liebst nicht wollen? Und ich bin mir aller Konsequenzen bewusst auch wenn du mir das nicht glauben willst nur weil ich 18 bin.

0

Solche Fragen, von jemand, der sich neu anmeldet, halte ich für reine Reklame-Fragen. Du willst für den Islam Reklame machen.

Dann lese ich:

"Das hat sich alles schnell geändert als ich dann auf einer Schule gekommen bin, wo 90 prozent Muslime sind."

Wo ist denn so eine Schule? In Konya vielleicht, oder in Antalya?

Und dort hat man dich so lange beeinflusst, bis du das angenommen hast. Du tust mir leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine schwierige Situation in der du dich befindest. Ich bin ebenfalls konvertierte muslima und kenne die probleme mit der Familie nur zu gut. Auf einer seite sieht der koran vor respekt vor seinen eltern zu haben, auf der anderen seite ist man aber doch einfach nur eine Tochter....die ernst genommen werden möchte. Wenn er absolut dagegen ist kannst du immer noch in eine moschee gehen und ihnen dein Problem erzählen, die finden dann jemanden der dir hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ve aleykum selam schwesterherz.
Heirate Ihn wenn du ihn Liebst und denkst das er der richtige für dich ist.Deine Eltern sollten deinen Glauben und deine Entscheidungen respektieren.Hast du es mal versucht sie ein bischen gegen den Islam zu erwärmen oder würde das alles schlimmer machen? Nun man sollte ja eigentlich die Erlaubniss von den Eltern haben um heiraten zu können.In deinem fall sind aber deine Eltern erstens keine Muslime und zweitens laut deinem Vater sollst du lieber einen nichtgläubigen heiraten da würde ich lieber einen gläubigen mann heiraten den ich liebe und auf die Erlaubniss verzichten.Das solltest du lieber einen Hodcha fragen um richtig zu reagieren sie wird dich Am richtigsten leiten können. Ps: Ich habe auch ohne erlaubniss geheiratet im nachhinein hat mein vater mir verziehen ellhamdulillah. Insaallah wird alles so wie du es möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von almedina1400
03.08.2016, 01:04

Ich danke dir sehr für die Antwort :) Zum glück ist bei dir alles gut verlaufen alhamdulillah. Ja ich werde ihn auf jeden Fall heiraten denn ich liebe ihn sehr nur habe ich angst das die ehe dann ungültig ist ohne die Erlaubnis meines Vaters. Ich würde gerne den Hodcha fragen nur schäme ich mivh für meine situation, aber da muss ivh voll durch. Wie hast du das mit dem Waly gemacht?

0
Kommentar von sherazade1
03.08.2016, 01:11

Hey, ich bin zwar nicht die antworterin aber du heischst dich für deine Situation vor dem hoca nicht zu schämen, immerhin kannst du ja nichts dafür und er wird dir inshallah die beste Antwort geben, ich wünsche dir alles gute

0
Kommentar von sherazade1
03.08.2016, 01:12

ich meinte brauchst*

0

Heiratest du nur damit du von deinen Eltern wegkommst, oder hast du den "Richtigen" gefunden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

W Salam schwester also erst mal Glück Wunsch zum Islam möge Allah uns alle nicht anders sterben lassen als Muslime.
Also dein Vater als nicht Muslim ist nicht dein wali du kannst den Bruder inscha löst heirateten. Aber ich meine du brauchst ein wali zum heiratten z.b. der imam feiner mosche könnte da aushelfen.
Am besten gehst du in die mosche und fragst dort nach inscha klar können sie die dort weiter helfen. Und Allah weiß es am besten.
Hoffe konnte helfen.
Möge Allah euch im guten vereinen und auf das gut vereinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Text ist nicht schlüssig. Wenn du deinen Vater hasst, weil er der böseste Mensch ist den du kennst, warum fragst du ihn dann um "Erlaubnis"? In deutschen Familien ist es nicht üblich, denn... Überraschung...da dürfen sich die Kinder selbst aussuchen, wen sie heiraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
03.08.2016, 10:31

Du hast es erfasst. Es ist wie immer ein Troll, der sich hier tummelt. Reklame für Konversion zum Islam, mindestens das 1000. Mal!

1

Salam alaikum,

mabruk für deine Wahl Muslima zu werden und für deine zukünftige Heirat inshallah.

Da deine Eltern keine Muslime sind, brauchst du nicht die Erlaubnis deines Vaters oder eines männlichen Verwandten um heiraten zu können.

Bei der hanafitischen Rechtschule (die größte des Islam) braucht die Frau sowieso keinen Wali, das heisst sie kann sich sozusagen selbst verheiraten. Allerdings ist das selbst bei den Hanafiten nicht üblich, sodass die meisten Hanafiten mit Wali heiraten. Bei den übrigen Rechtschulen ist Wali eine Pflicht.

Wenn deine Eltern keine Muslime sind (selbst wenn sie es wären aber aufgrund eines unislamischen Grundes nein sagen würden), dann hast du die Möglichkeit dir einen Wali aus der Moschee zu nehmen und er muss nicht aus deiner Familie sein. Ich war nie in deiner Situation, aber ich denke du könntest in deiner Moschee oder in deinem muslimischen Umfeld nach einem Wali fragen inshallah. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wa aleykum salam schwester.. wenn du doch so einen rechtschaffenen tollen Bruder gefunden hast wieso weiß er nicht mal die grundlegendsten dinge?

Dein vater ist ein Kafir somit hat er kein Recht über dich weder Sorgerecht noch sonst etwas.. du bist wie ein Waisenkind im Kontext der Hochzeit dein Wally wäre in dem Fall der islamische Herrscher, den wir hier nicht haben, also kommt als nächstes ein Sheikh oder iman in einer Moschee. 

Du bist offenbar noch nie verheiratet gewesen und in sofern brauchst du nach allen 4 Rechtsschulen einen Wally weil Muhammad salAllahu aleyhi wa salam sagte: "Keine Ehe ohne Wally und zwei Zeugen"

Du kannst deinen Mann Heiraten deine Eltern haben keine Rechte, du DARFST ihn auch nicht Fragen ..... Du gehst einfach in eine Moschee und schilderst dass du keinen Wally hast und konvertiert bist und der Sheikh wird dann den Jungen mann prüfen und euch verheiraten in sha Allah 

Wärst du schon islamisch verheiratet und hättets kindder oder wärst über 35 und keine jungfrau dann gäbe es meinungsverschiedneheit dass du auch ohne wally heiraten kannst das ist bei dir aber nicht der fall..

also nochmal : dein vater (Kafir) hat kein recht er ist und darf nicht dein wally sein du musst zum Sheikh gehen der ist für dich Zuständig. Der kann euch verheiraten deine Eltenr haben nichts zu melden es sei denn sie werden zu rechtschaffenen Muslimen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte überleg dir das noch einmal mit dem Islam, du musst den Islam ja nicht gleich hassen wie deine Eltern aber selber Muslima sein ist doch völlig übertrieben eine neutrale Position zum Islam (nicht hassen aber auch nicht angehören) würde dir echt viel Stress ersparen

Die anderen Schüler in deiner Schule haben dir nur irgendwelche Dinge erzählt die sie von ihren Eltern eingetrichtert bekommen haben, aber du bist nicht mit dieser Religion aufgewachsen du hast die Wahl da ohne irgendwelche Schwierigkeiten wieder rauszukönnen (im Gegenteil es erspart dir sogar eine Menge Stress)

Ich meine letztendlich ist es deine Entscheidung aber wenn du auf den Islam verzichtest kannst du so viel freier und uneingeschränker leben, vielleicht kannst du dich ja auch an eine Islam Aussteigerorganisation wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mfk61616
03.08.2016, 00:51

Ihre Frage war nicht wie man aus dem islam aussteigt.!

3