Islam und Europa wie stimmen die mit Menschenrechten überein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was die Menschenrechte angeht, gäbe es in einigen Staaten in denen der Islam Staatsreligion ist  sicher nach unseren Grundsätzen und Gesetzen Änderungsbedarf. Todesstrafe, Steinigungen, Entfernung von Gliedmassen bei schwerem Diebstahl, Sittenpolizei usw. Die Sharia ist das Gesetz, welches für Moslems Gültigkeit hat.Wir haben kein Recht dazu, von Moslems zu verlangen, dass die ihre Gesetze den unseren anpassen. Nur wer in einem anderen Land lebt in dem die Sharia nicht als Gesetz gilt, der hat sich den jeweiligen Gesetzen des Gastlandes unterzuordnen. Damit haben aber viele Moslems ein Problem. Rechte der Frau. Die sind sicher nicht mit denen zu vergleichen, die unsere Frauen haben. Im Islam sind die Rechte und Pflichten einer Frau eben anders geregelt als bei uns. Kompatibel mit den Rechten der Frauen bei uns, sind sie nicht. Deshalb kann der Islam auch nie Teil Deutschlands sein, wie das fälschlicherweise Merkel und Gauck behaupten. Ich denke, dass diese Aussagen aus Angst vor Reaktionen aus der islamischen Welt gemacht werden. Würden diese Aussagen tatsächlich der Überzeugung beider Politiker entsprechen, würde ich sagen, dass diese Leute im falschen Staat leben. Dann müssten wir einerseits die Sharia für moslemische Mitbürger akzeptieren und für uns Deutsche eben unsere Gesetze. Wie aber soll das funktionieren ? Zwei Arten eines Rechtssystems in unserem Land, wäre die einzige Lösung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die bewußtseine, von dem, was ein mensch ist, stimmen nicht überein.

deshalb sind die menschenrechte ja auch grundverschieden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst solltest du zwischen Staaten und den Islam unterscheiden.

Nur weil Türkei, Saudi-Arabien, Kuwait täglich Menschenrechte brechen, heißt es nicht, dass sie islamisch handeln.

Zu deiner Frage kann man nur sagen, dass die Menschenrechte natürlich mit denen in Europa vereinbar sind.

Der Islam steht für die Säkularisierung, also die Trennung von Staat und Religion. Die, häufig abschreckende, Scharia selbst besagt, dass das Landesrecht über das religiöse Recht stehen soll.

Somit ist jeder Muslim verpflichtet, die Grundgesetze zu achten und zu leben.

Aber auch von der Lehre her sind die Menschenrechte gleich. Das Recht auf Leben, freien Glauben, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Frau und Mann wurden durch den Islam damals in die arabische Gesellschaft etabliert.

Leider sind sogenannte islamische Länder sehr weit von dieser Lehrer entfernt. Todesstrafen, Strafen für das austreten aus den Islam, Strafen für Meinungsäußerung sind unislamisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
09.10.2016, 22:49

Hier reimst Du dir aber ganz schönen Quark zusammen. Der Islam steht für das Gegenteil einer säkularen Gesellschaft, da er sein Rechtssystem gleich mitbringt. Es wäre ja auch ziemlich widersinnig, wenn eine Offenbarungsreligion dem Menschen trotzdem ein eigenes moralisches Koordinatensystem zugestände.

Oder Dein Beispiel der Gleichberechtigung - eine komikhaft falsche Behauptung. Es gibt im Islam Ansätze zur Gleichstellung der Geschlechter. Das ist was Anderes, als Gleichberechtigung.

1
Kommentar von sirahHD
10.10.2016, 02:19

Das Rechtssystem ist ein Teil der Scharia. Es gibt natürlich eine Rangordnung in der Religion selbst aber die Scharia selbst ordnet sich den Landesrecht unter. Wieso wäre es wiedersinnig? Ja klar die Muslime sind davon überzeugt, dass ihre Moral die richtige ist aber im Quran wird explizit darauf verwiesen, dass jeder Mensch sein Glauben hat und kein Zwang im Glauben sein soll. Ansätze? Frauen und Männer haben den gleichen Rang aber verschiedene Pflichten. Dann bring doch mal ein Beispiel was dagegen spricht. Religiöse und keine kulturellen Beispiele, bitte.

0
Kommentar von Zicke52
10.10.2016, 18:20

@SirahHD: 

"...dass die Menschenrechte natürlich mit denen in Europa vereinbar sind"

Warum wurden sie dann von den islamischen Ländern nicht anerkannt, die ihr die "Kairoer Erklärung der Moslemsrechte" entgegengesetzt haben, die den Menschenrechten spottet?

"Scharia selbst besagt, dass das Landesrecht über religiösem Recht stehen soll"

NUR übergangsweise - solange die Moslems in dem Land keine regierungsfähige Mehrheit haben! Sobald sie die Macht haben, ist die Scharia Landesgesetz!

"Das Recht auf Leben, freien Glauben, Meinungsfreiheit...."

Ich habe ja schon viele dreiste Lügen seitens der Moslems hier gelesen, aber DAS hat bis jetzt noch keiner zu behaupten gewagt!

Kannst du mir EIN islamisches Land nennen, in dem Religionskritik (Meinungsfreiheit) gestattet ist?

1

Die Menschenrecht des Islam - "Kairoer Erklärung der Menschenrecht im Islam"

https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam

sind mit der "allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" nicht vereinbar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte

Ein Moslem der in Europa nach den islamischen Menschenrechten lebt, ist für seine Mitbürger eine potenzielle Gefahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die fehlende Menschenrechte in der Türkei 🇹🇷 sind ein politisches Problem, kein religiöses. Es geht um Machtauspbung. Russland 🇷🇺 Ist ein sehr ähnlicher Unterdrückungsstaat, ohne dabei einen islamisches Staatsoberhaupt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung