Frage von stromae61, 170

Islam und armut?

Ich frage mich was die muslime dazu bewegt oder was im koran steht dass man menschen die in armut sind zu helfen wie zb die flüchtlinge was sind ihre gründe für die hilfe ? Hat das was mit den 5 säulen zutun also mit zekat ?

Antwort
von Sisii789, 68

Menschlichkeit nennt man so etwas :-) Ich bin Muslimin und ich helfe den Leuten nicht wegen meiner Religion. Ich finde man sollte jeden helfen egal welche Religion der gegenüber hat ^-^

Kommentar von Jogi57L ,

Das finde ich sehr gut !

Ich selbst hatte erst neulich sowas.

Bei einer Hilfsaktion, die in den Räumen einer Kirche stattfand, bedanke sich jemand bei mir, mit den Worten:

" Schön, was sie im Namen ihrer Religion tun..."

Da konnte ich nicht anders, als zu erklären:

" Was ich tue, tue ich, weil ich es will und für notwendig halte, aber nicht wegen oder für eine Religion "

Antwort
von elu54321, 68

es kann gut an der religion liegen, kein mensch wird geboren und hasst einen anderen, man lernt zu hassen durch seine mitmenschen und die werte die sie dir vermitteln wollen genau so wie sie uns das lieben und alles andere beibringen, sie bringen uns, wenn die mitmenschen religiös sind, auch werte ihrer eigenen religion bei. wegen budismus gab es noch nie krieg weil es eine Friedensreligion ist, fileich vermittelt der koran das mann allen helfen soll, im grunde macht das auch die biebel mit "liebe deine nächsten" aber da wir europäischen kristen im durchschnitt nicht sehr religiös sind nehmen wir das fileicht weniger ernst. (sry wegen rechtschreibung )

Antwort
von Andretta, 69

Das tun andere Menschen ja auch, nicht nur Muslime. 

Auch gibt es Muslime, die nicht helfen. 

Ich würde sagen, Muslime sind einfach Menschen, wie alle anderen auch. 

Kommentar von stromae61 ,

Ich meine hauptsachlich jz die muslime ist ja klar dass es nicht nur muslime machen

Kommentar von Andretta ,

Was ich sagen will: Viele Menschen sind spontan bereit zu helfen, ohne dass es dazu eines schriftlichen Reglements bedarf, weil sie schlicht in ihrer Menschlichkeit berührt sind. 

Auch gibt es viele Atheisten, die helfen. Die tun das ja auch ohne Handlungsanweisungen. 

Kommentar von Andretta ,

Ich will weiter sagen, dass ich es komisch fände, wenn Muslime nur deshalb helfen, weil sie eine Handlungsanweisung dazu im Buch haben. 

Ich glaube also, die  Muslime, die helfen, würden das auch tun, wenn dazu nichts im Koran stünde. 

Kommentar von Germandefence ,

meinst du ^^

Antwort
von Dummie42, 28

Ja hat es. Muhammad hat eine Menge aus Christen- und Judentum mit in seine neue Religion übernommen. Unter anderem auch in abgeleiteter Vorm den Zehnt mit dem auch schon in Zeiten des Alten Testaments Witwen, Waisen und Arme unterstützt wurden.

Antwort
von nilsens, 48

Ja. Das hat was mit den 5 Säulen zu tun. Jeder ist dazu verpflichtet 1/3 von seinem Geld zu spenden.

Falls jemand kein Geld verdient, ist die Sache anders. Da muss man nicht spenden, aber man kann es tun.

Kommentar von furkansel ,

1/3 ?!? So weit ich es weiß muss man mindestens 2,5% von seinem Jahreseinkommen spenden, wenn man selbst nicht arm ist.

Kommentar von Dummie42 ,

1/3? Mir scheint, ihr werdet von eurer Moschee-Gemeinde über den Tisch gezogen.

Antwort
von 3plus2, 10

Weil sich der Islam mit den vielen harams und halal ausbremst, die Zeit um 600 ist vorbei, wir leben inzw. im 21. Jahrhundert

Antwort
von Fabian222, 38

Und verrichtet das Gebet, entrichtet die Abgabe und verbeugt euch (im Gebet) mit den sich Verbeugenden! (2:43)

"Was immer ihr an Gutem spendet, das ist fuer euch selbst, und ihr spendet nicht, es sei denn aus Verlangen nach dem Angesicht Allahs. Und was immer ihr an Gutem spendet, das soll euch voll zurueckerstattet werden, und es soll euch kein Unrecht zugefuegt werden." (2:272)

Antwort
von EAGL3, 67

Mit die 5 Säulen des Quran's hat es nicht wircklich was zu tun aber wir sollen Menschen helfen die unsere Hilfe brauchen. Und außerdem finde ich es sehr schön Menschen zu helfen. 

Antwort
von AbuMaleeq, 5

Abu Huraira berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:
"Wem Allah Hab und Gut beschert, und er dafür keine Zakah entrichtet, dem wird sich sein Vermögen zu einer Riesenschlange mit zwei kurzen schwarzen Hörnern verwandeln, und ihn am Tage der Auferstehung umschlingen, indem sie ihn an seinem Unterkiefer anpackt und sagt: »Ich bin dein Vermögen, ich bin dein Schatz.«" Anschließend rezitierte er den Qur'an-Vers (3:180): >Und diejenigen, die mit dem geizen, was Allah (ihnen) von Seiner Huld gegeben hat, ... <(Bu).

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:
"Der Islam ist auf fünf (Säulen) aufgebaut: Die Bezeugung, daß kein Gott da ist außer Allah und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Fasten im Monat Ramadan und der Pilgerfahrt zum Hause (Allahs)." (Bu, Mu, Na, Ti).

Garir Ibn 'Abdullah berichtete:
"Ich leistete dem Propheten,
Allahs Segen und Friede auf ihm, den Treueschwur
für die Verrichtung des Gebets, die Entrichtung der Zakah und die
Aufrichtigkeit gegenüber jedem Muslim." (Bu).

Haklm Ihn Hizam, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:
"Die obere Hand ist besser als die untere Hand. Beginne mit demjenigen, den du unterhältst; und das beste Almosen ist das, was man nach der Befriedigung seiner Bedürfnisse gibt. Und wer immer sich zurückhält, dem erspart Allah das Erbetteln bei den anderen. Und wer immer sich genügsam verhält, dem gibt Allah reichlich." (Bu).

Wie du siehst, gibt es mehrere Hadithe diesbezüglich, es wird in unserer Religion gefordert, dass man ein gewissen Prozentsatz seines Vermögens spendet.
Gehört zu den Säulen des Islams.
Und fördert auch das Mitmenschliche.

Antwort
von BestOnce, 3

Islam lehrt Frieden. Ebenso steht im Koran, dass man den Bedürftigen helfen soll :)

Antwort
von Semcan, 29

Sie(Die Gläubigen/die Muslime) vollbringen das Gelübde, und sie fürchten einen Tag, dessen Übel sich weithin ausbreitet.

Und sie geben Speise - und mag sie ihnen (auch) noch so lieb sein - dem Armen, der Waise und dem Gefangenen , (indem sie sagen:) ""Wir speisen euch nur um Allahs willen. Wir begehren von euch weder Lohn noch Dank dafür." 

"Wahrlich, wir fürchten von unserem Herrn einen finsteren, unheilvollen Tag."

Darum wird Allah sie vor dem Übel jenes Tages bewahren und ihnen Herzensfreude und Glückseligkeit bescheren.

Und Er wird sie für ihre Geduld mit einem Paradies und seidenen (Gewändern) belohnen.76:7-12

Noch Fragen...? ;)
Kommentar von Jogi57L ,

Wir speisen euch nur um Allahs willen.


Das ist schon soweit ok.

Wenn jemand Hilfe braucht, ist es evtl. zunächst mal egal, aus welchem Motiv heraus die Hilfe kommt.

Für mein persönliches Gefühl wäre es mir lieber, ich bekäme um "meinetwillen" Hilfe.. weil der andere Mensch es aus Menschlichkeit tut... und nicht deswegen, weil er einen Lohn von Gott dafür erhofft.


Allerdings hat das zwei Seiten.

Wer Hilfe leistet, weil es die Religion so gebietet, oder dafür eine Belohnung von Gott bekommt, dem brauche ich nicht dankbar sein.

Das hat auch was für sich.

Dem könnte ich sagen:

"Sei froh, dass Gott Dir die Chance gab, mir zu helfen"

oder:

"Ich danke Gott dafür, dass er mir (durch Dich) geholfen hat "

Kommentar von Semcan ,

"Ich danke Gott dafür, dass er mir (durch Dich) geholfen hat "

Das wäre der richtige Weg ;)

"Sei froh, dass Gott Dir die Chance gab, mir zu helfen"

Der Muslim,der spendet, ist froh darüber, glaub mir ;)

Kommentar von Fabian222 ,

"Und sie geben Speise - und mag sie ihnen (auch) noch so lieb sein - dem Armen, der Waise und dem Gefangenen , (indem sie sagen:) ""Wir speisen euch nur um Allahs willen. Wir begehren von euch weder Lohn noch Dank dafür."

Allah spricht von Ahlul-Bayt (Friede sei mit ihnen) als sie am Fasten waren, 3 Tage nichts gegessen haben und ihre Speise auf dem Weg Gottes gespendet haben. (Imam Ali, Fatima Zahra, Imam Hassan & Imam Hussain) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community