Frage von McMilfhunter, 86

Islam Theologie Referat?

Hi
Ich muss ein Referat über die Theologie des islam halten.
Kann mir da jemand unter die Arme greifen bezüglich der Sunna des Propheten oder dem Grundsatz des Glaubens?
Danke im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von yanabanana, 44

Wieso gibst du nicht einfach bei Google deine Fragen bzw Schlagwörter ein? Oder leihst dir ein Buch drüber?

Wir sind erstens nicht deine Hausaufgabenbetreuer und zweitens musst du doch eh deine Quellen angeben und "jemand hat das bei gf.net geschrieben" kommt da nicht so professionell

Kommentar von Agentpony ,

Das Dumme ist, das wäre ja eine Eigenleistung und halt, voll kompliziert und anstrengend und so....

Kommentar von DottorePsycho ,

dass wäre einem "milf-hunter" sicherlich auch nicht zumutbar.

Der ist ja mit dem Hunten seiner MILFS voll ausgelastet.

Kommentar von McMilfhunter ,

Ich bin ja schon großenteils fertig nur  über diesen Teilthemen habe ich wenig brauchbares gefunden

Kommentar von Paguangare ,

Wieso hast du diese Antwort als hilfreichste Antwort ausgezeichnet. Sie ist doch relativ banal und unfreundlich.

Antwort
von HPBS90, 32

Schau mal hier findest Du Aussagen zu den 5 Säulen des Islam und anderes:

oder wenn Du Überlieferungen lesen möchtest:


Antwort
von Paguangare, 44

Warum diese derart allgemeine Anfrage zur Referatsunterstützung?

Es gibt jede Menge Informationen über den Islam in verschiedenen Büchern, Broschüren und Internetquellen.  Bitte trage zunächst Quellen zusammen, aus denen du dein Referat speisen kannst und schreibe etwas zusammen.

"Die fünf Säulen des Islam" z.B. stehen in jedem Religionsbuchkapitel zum Islam, in jedem ausführlichen Lexikoneintrag, in jedem Zeitschriftenartikel zu dem Thema.

Empfehlen kann ich dir z.B. das Jugendmagazin "Dein Spiegel" vom Januar 2016, S. 20 - 23. Hier gibt es Info-Blöcke mit den Titeln: Sunniten und Schiiten, die fünf Säulen des Islam und Frauen im Islam.

Falls es dann immer noch Unklarheiten gibt, kannst du gerne nachfragen.

Kommentar von McMilfhunter ,

Danke für deine Antwort
Könntest du mir die Seiten aus der Zeitschrift schicken?

Kommentar von Paguangare ,

Probiere einmal, wie du in das Heftarchiv hineinkommst:

http://www.spiegel.de/spiegel/deinspiegel/index-2016-1.html

Antwort
von Nooh48er, 28

Das wichtigste ist eigentlich, dass der Islam keine Religion (Verbindung zwischen dem Individuum und dem Schöpfer), sondern eine Lebensordnung darstellt. Der Islam beantwortet die drei grundlegenden Fragen des Menschen (Woher komme ich? Was mache ich hier? Wohin gehe ich?), auf eine rationale Art und beweist sich somit, im Gegensatz zu anderen Religionen. Er bringt den Menschen zur Erkenntnis, dass er von einem allmächtigen Schöpfer stammt, für ihn lebt (Prüfung), und zu ihm zurückkehrt, wobei ihn entweder Belohnung oder Bestrafung erwartet. 

Auf Grundlage des Qur'an (Wort des Schöpfers, das dem Propheten Muhammad, Friede und Segen auf ihm, offenbart würde über 23 Jahre) und der Sunnah (arab.: Tradition, Worte und Taten des Propheten Muhammad, Friede und Segen auf ihm, die von seinen Gefährten überliefert wurden), basiert die Lebensordnung, die:

1. Die Angelegenheiten zwischen dem Individuum und dem Schöpfer regelt.

Hiermit wird die Religiösität des Menschen befriedigt und geregelt, sodass er nichts falsches anbetet, sondern seinen Schöpfer, so wie dieser es von ihm verlangt.

2. Die Angelegenheiten zwischen dem Individuum und anderen Individuen, also der Gesellschaft regelt.

Da der Mensch ein soziales Wesen ist und Beziehungen zu anderen Menschen eingeht, die einer Regelung bedürfen, werden diese ebenfalls geregelt, da er mit seinem beschränkten Wesen und Verstand nicht in der Lage ist diese Gesetze selbst zu entwerfen. Es fallen unter diesen Aspekt u.a. 

Eherecht, da der Mensch auf Grund des Fortpflanzungsinstinkts Beziehungen zum anderen Geschlecht eingeht, 

Eigentumsrecht, da der Mensch Eigentum besitzt, was auf den Selbsterhaltungsinstinkt zurückzuführen ist,

Andere innen- und außenpolitische Systeme, da der Mensch in einer Gesellschaft bzw. einem Staat lebt, für den diese Dinge unabdingbar geregelt sein müssen.

3. Die Angelegenheiten zwischen dem Individuum und sich selbst regelt. 

Hierunter fällt z.B. die Ernährung. Da der Mensch im Verstand begrenzt ist und nicht allwissend, braucht er auch hier eine Regelung, die vom Schöpfer komm, denn er selbst kann nicht sagen, ob beispielsweise Alkohol für ihn gut oder schlecht ist.

Ich hoffe hiermit hast Du einen Guten Einblick bekommen in den Islam. Falls Du eher nach anderen, spezifischeren Themen suchst, kannst Du mir gerne weitere Fragen. Ansonsten empfehle ich Dir einfach mal bei generation-islam.de vorbeizuschauen oder auf dem YouTube Kanal Generation Islam. Viel Erfolg beim Referat!

Kommentar von yanabanana ,

Religionen sind rational, alles klar 😂

Kommentar von Nooh48er ,

Ich sage nicht dass Religionen rational sind, sondern dass der Islam rational ist. Dein Kommentar, der nicht auf meinen Text eingeht, sondern lediglich bestimmte Wörter rasupickt, zeigt allerdings, dass du nicht rational, sondern emotional reagierst, weil du wahrscheinlich ein Problem damit hast etwas davon zu akzeptieren oder dich aufrichtig damit auseinanderzuzetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community