Frage von fb2001, 108

IS: wie steht ihr dazu?

Mich interessiert eure Meinung zum IS (Islamischer Staat). An die Moslems: Findet ihr, das hat etwas mit dem Islam zu tun? (Ich bin selber Moslem und finde es einfach schlecht, dass man den IS mit dem Islam vergleicht.) An die anderen: Wie steht ihr dazu?

Antwort
von Ishh93, 89

Ich denke, Muslime stehen für Frieden.

Ich denke allerdings auch, dass man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren kann. Wie sich die Persönlichkeit entwickelt hängt von der Person selbst und deren äußeren Einflüsse ab. In jeder Religion gibt es Menschen, die gewisse Punkte anders auslegen als andere.

Sehr traurig und schade, was da alles zur Zeit so abläuft.

Ich bin übrigens Atheist, getauft katholisch.

Antwort
von Jokerfac3, 108

Hast du schon gut gesagt. Dem Islam stehe ich neutral gegenüber, der ISlam ist allerdings das letzte. Hab dazu ein schönes Bild. Daesh ist arabisch für ISIS bzw auch für Gotteslästerer. 

Kommentar von BalTab ,

DAISH, nicht DaEsh

Kommentar von Haeppna ,

Die im Deutschen und Englischen übliche Schreibweise ist Daesh.

Antwort
von schnelldenken, 71

Ich denke, dass ist in gewisser Weise vergleichbar, mit der mittelalterlichen Auslegung der Bibel. Der IS besteht aus Moslems. Das heißt nicht, dass andere Moslems oder überhaupt die Mehrheit mit dieser Gewaltausübung einverstanden ist. Deshalb finde ich diese Aktion #notinmyname etwas sinnlos. Es ist logisch, dass ein Großteil nicht mit den Attentätern sympathisiert. Ich bin Christin und entschuldige mich auch nicht bei Atheisten, weil Angehörige meines Glaubens sie früher gejagt haben. Ich entschuldige mich auch nicht persönlich für die Kreuzzüge! 
Der IS ist ein Haufen von extremistischen Idioten und die gibt es in jedem Land und jeder Religion. Für mich gibt es auch wenig Unterschiede zwischen Nazis, die bewohnte Asylbewerberheime anzünden und Menschen, die meinen sich in die Luft sprengen zu müssen. Bei beiden Varianten kann man nur hoffen, dass sie nach dem Ableben in ihrer persönlichen Hölle landen.

Kommentar von SaiyajinWeib ,

Leute, die meinen sie gehören dem Islam an und genau diese Spasten dabei noch drohen, die Kaaba zu zerstören, die EINER DER WICHTIGSTEN DINGE IM ISLAM SIND, so sind diese Idioten keine Muslimen. Das sind Spasten, die unsere Religion derart Missbrauchen.

"Angeblich hören sie auf Allah. Sie lügen wie gedruckt, doch schwören auf Koran." (Kc rebell, fata morgana:)

Antwort
von clemensw, 26

Der IS hat nichts mit "dem Islam" zu tun - weil es "den Islam", den die meisten Moslems meinen, gar nicht gibt.

Es gibt Schiiten, Sunniten, Ibaditen, und die teilen sich wiederum in Hanafiten, Hanbaliten, Malikiten, Shafi'iten, Wahabiten, Ismailiten, Jafariten, Alafiten etc. auf.

Und jede Glaubensrichtung interpretiert den Koran anders - ja selbst innerhalb einer Gruppe gibt es unterschiedliche Auslegungen.

Selbst bei einfachsten Fragen gibt es oft keine eindeutigen, allgemein anerkannten Antworten (siehe z.B. meine Antwort auf die Frage "Ist es im Islam erlaubt, Fotos zu machen?" hier: https://www.gutefrage.net/frage/verboten-fotos-zu-machen?foundIn=list-answers-by...)

Kurz gesagt: Der eine Islam-"Gelehrte" zitiert Sure 2 Vers 256 "In der Religion gibt es keinen Zwang." oder Sure 29 Vers 18 "Der Gesandte hat nur die Botschaft auszurichten." und schließt daraus, deß der Islam friedlich ist.

Der nächste Islam-"Gelehrte" um die Ecke hingegen predigt Sure 9 Vers 5 "Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!" oder Sure 9 Vers 29 "Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand Tribut entrichten!" und glaubt, damit Krieg und Terror rechtfertigen zu können.

Beide zitieren den Qu'ran. Beide betrachten sich als Muslime. Wer hat Recht?

(An dieser Stelle ein Einwurf: Ich mache hier kein Islam-Bashing. Das ist kein rein islamisches Problem, sondern existiert auch in anderen Religionen, z.B. dem Christentum. Leviticus 18:22 "Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." vs. Galater 5:14 "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.")

Zurück zum Thema: Die Auslegungen des Qu'ran sind oftmals diametral - von friedlich bis kriegerisch.

In so fern greift die von Muslimen oftmals zu diesem Thema geäußerte Meinung "Das ist nicht meine Religion!" etwas zu kurz - denn es ist eure Religion, nur eben anders ausgelegt!

Was also fehlt, ist eine verbindliche, zumindest von allen europäischen Muslimen akzeptierte Auslegung des Qu'ran, die mit den westlichen Werten wie z.B. Glaubens- und Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und anderen Menschenrechten konform ist.

Antwort
von silberwind58, 54

Die Grausamkeit und die Brutalität erschrecken mich und machen mir angst ! Aber ich weis,das der IS nicht religiös handelt und nicht im Namen aller Muslime. Hab mich selber schon gefragt,was denken andere Muslime über den IS. 

Antwort
von Sunshinex333, 73

Ich finde es schrecklich. Sowohl die Taten der Mitglieder, als auch die Reaktionen der Bürger. Klar, Angst haben und sich Sorgen ist nichts falsches bei sowas, aber noch mehr Hass gegenüber eurer Religion zu säen ist auch falsch, denn solche Menschen gibt es überall, nicht nur im Islam.
Zum IS selbst weiß ich nicht recht wie ich mir meine Meinung bilden soll, auf der einen Seite mache ich mir kaum Sorgen, auf der Anderen denkt man sich schon seinen Teil... Denn auch dort gibts mehrere "Lager". Es gibt Mitglieder, vor allem hier aus Europa die gebildet sind und auch wissen wie sie mit ihren Waffen effizient umzugehen haben. Wenn man sich aber die "ürsprünglichen" Mitglieder ansieht, merkt das diese nicht viel in der Birne haben und sich selbst teilweise ausmerzen. Wer auf Pr0gramm und co unterwegs ist, müsste wissen was ich damit mein...

Antwort
von earnest, 22

1. Frage: Das ist eine Mörderbande. 

2. Frage: Selbstverständlich haben diese "Gotteskrieger" etwas mit dem Islam zu tun. Sie berufen sich bei ihren Schandtaten auf den Islam und haben in ihrem Herrschaftsbereich die Scharia (oder das, was sie dafür halten) errichtet. 

P.S.: Bei GF gibt es keine Exklusivfragen für bestimmte Gruppen. 

3. Frage: siehe Nr. 1 und Nr. 2.

Antwort
von Selina2ooo, 57

Ich bin Muslimin und bin auch der Meinung, dass IS nichts mit dem Islam zu tun hat.

Kommentar von earnest ,

MEINUNG ist gut und schön - die FAKTEN sprechen eine andere Sprache.

Kommentar von Selina2ooo ,

Sie hat uns nach unserer Meinung gefragt und nicht nach den Fakten ^^

Antwort
von tabstabs, 38

Der IS ist eine Organisation die Verbrechen an der Menschlichkeit begeht. Der islam ist einfach nur Opium fürs volk wie jede andere Religion damit die Lemminge was zum hinter her laufen haben.

Antwort
von Nediko, 74

War selbst Moslem bin dann aber wegen dem is konvertiert

Kommentar von KuehleHilfe ,

Wieso wegen dem IS? Und zu welcher religion konvertiert? Würdest du wieder Konvertieren wenn es den IS nicht mehr gibt?

Kommentar von Nediko ,

Nachdem ich den koran gelesen hab habe ich gemerkt das die IS das macht was dort auch steht und so jemand bin ich nunmal nicht dann bin ich atheist geworden

Antwort
von LeviuaTakumi, 60

Das sind kleine spaassssstteeen die behaupten zu Islam zu gehören, jedoch ist das Falsch !! 
Da im Islam gesagt wird man soll niemand unrechtes bestrafen, sprich wenn die Person nichts schlimmes tat so darf man ihn nicht zu etwas veruteilen also keine Strafarbeit und nicht Töten und und und 

Zudem begehen diese Kinder Selbstmord, was auch im Islam verboten ist, denn im Koran steht wer Selbstmord begeht kommt sofort in die Hölle

Desweiteren beschmutzen Diese 31er unseren barmherzigen Gott, Allah !Denn das Wort ,, allahu akbar '' ( Allah ist groß ) beschmutzen diese 31er indem sie Menschen töten und dieses Wort sagen während dessen, was ebenfalls verboten ist !

Capt Levi

Kommentar von Agentpony ,

Da im Islam gesagt wird man soll niemand unrechtes bestrafen, sprich wenn die Person nichts schlimmes tat so darf man ihn nicht zu etwas veruteilen also keine Strafarbeit und nicht Töten und und und

Das stimmt zwar im Groben, jedoch gibt es im Islam gleichzeitig einen ganzen Haufen Einschränkungen, wer denn so alles "unrecht" oder nicht "unschuldig", und damit nicht mehr geschützt ist.

Antwort
von KuehleHilfe, 55

Ich finde den IS echt schlimm..... Ich denke kaum dass ein Moslem das gut heißen wird denn der IS verachtet auch Moslems und gerade Moslems gibt es viele in Syrien oder Irak oder Libanon oder wo auch immer..... Die leiden echt auch schwer darunter und dann werden auch noch die Moslems beschuldigt Terroristen zu sein obwohl sie wegen Terroristen ihre Familie verloren haben..... echt schlimm.

Antwort
von Evileul, 51

Sie ziehen den Islam in den dreckwie kann man sowas im namen Gottes verantworten.

Antwort
von nope23, 47

ich bin kein moselm und will bestimmt nicht sagen das alle Moselms potenzielle IS käpfer sind aber natürlich hat der IS was mit dem Islam zu tun ob das einem das nun gefällt oder nicht. Ich will NICHT sagen das es stimmt oder das es so im Koran oder sonst wo steht (kann ich auch garnicht da ich den nie gelesen habe) aber da man ja anscheinend die Schriften irgendwie so deuten kann, dass der IS das draus macht was er macht würde ich schon sagen das er was mit dem Islam zutun hat denn ohne würde es ihn ja nicht oder nicht in dieser Form geben


Kommentar von Alanbar33 ,

Medien Sklaven , ihr habt überhaupt keine Ahnung, wie oft wird das hier erklärt das der IS zum größten Teil das Widerspricht was der Koran sagt und das ist schon Austritt aus dem Islam das nur zu Info!!!!!

Kommentar von nope23 ,

wie gesagt ich hab keine Ahnung was im Koran steht ist mir auch völlig egal aber alleine das die sich darauf berufen macht eine Verbindung zum Islam

Kommentar von earnest ,

@Alanbar:

Wie wäre es mal mit ARGUMENTEN? Das nur zur Info.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten