Is ritzen eigentlich eine Sucht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt drauf an wie man es sieht...
Wenn man sich Regelmäßig ritzt stößt Endorphin aus. Dieses Homon wird auch ausgeschüttet wenn man ein Orgasmus hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann, aber muss nicht sein.

Es gibt sehr wohl welche, die keinen Tag ohne SVV (in jeglicher Art) können - es gibt aber auch viele, die dass nur als Ventil in bestimmten Momenten tun, keinen regelmäßigen Drang danach haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wie mit Drogen: Mit Glück wird es keine Sucht, meistens schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was in irgendeiner art und weiße abhängig macht ist eine Sucht. Eigentlich gibt es viel mehr süchte als man kennt. Eine Sucht besteht aus einem immer wiederkehrenden Kreislauf. Man geht seiner Sucht nach und das immer und immer wieder. Wenn man den Drang verspürt sich ritzen zu wollen und eine gewisse Lust damit verbindet, dan ist auch ritzen eine Sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es muss nicht automatisch bei jedem eine Sucht sein, aber bei vielen ist es es absolut. Kommt auf die Person und den Grund fürs ritzen an, aber es kann auf jeden Fall eine Sucht werden. (übrigens auch anderes selbstverletzendes Verhalten kann eine Sucht werden oder sein, denn es muss nicht immer ritzen sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann zu Sucht werden, bzw. wird es in den meisten Fällen leider auch.

Aber "ritzen" ist kein gutes Wort und wird eher als abwertend empfunden, benutze lieber Selbstverletzendes Verhalten (Kurz SvV) oder was auch noch geht ist "sich selbst schneiden"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv ja !!! Denn danach spürt der oder diejenige eine Erleichterung !!! Das kann aber in einer entsprechenden Therapie behandelt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung